Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Die Beste Musik 2018. Aus unserer Sicht. Was ist euch durch die Ohren gegangen und hängen geblieben? Da muss man schon mal ehrlich sein und zusammenschreiben was da wirklich Eindruck hinterlassen hat. Unsere Sicht bedeutet hier: meine. Playlist inklusive.

Bild
Irgendwie gehört das ja dazu. Dieses am Ende nochmal zurück gucken. Wenn's das Mittagessen ist, das durchgehörte Album oder eben das Kalenderjahr. Einmal noch kurz schütteln, dann ist's auch geschafft. Hier die besten zehn Alben. Rein subjektiv von unserem/eurem Matthias ausgewählt und in verkehrter Reihenfolge, der Spannung halber, reingeschrieben.


+++ Verlosung! +++ Kommt kostenlos auf die 0711 Spirits Messe in Stuttgart. In der Phoenixhalle in Bad Cannstatt vom 25. bis 27. Januar 2019.

Bild
In der Phoenixhalle in Stuttgart-Bad Cannstatt steigt Ende Januar die fünfte Auflage der 0711 Spirits. Auf der Messe findet ihr alles mögliche an Spirituosen, wie der Name schon sagt auch aus der Landeshauptstadt selbst. Regionale Start-Ups, feine kleine sowie größere Destillerien, Marken und kreative Einzelkämpfer findet man hier genau so gut, wie die etablierten internationalen Unternehmen. "Innovative Produkte in urbaner Atmosphäre" soll's laut Veranstalter geben. Privat waren wir schon öfter dort, ist sehr zu empfehlen falls ihr gerne Schnaps, Whiskey und Gin ausprobieren wollt. Bei der Gelegenheit gibt's sicherlich auch die ein oder andere Möglichkeit euren Gift-Schrank zuhause, nach der schallenden Neujahrsfete wieder aufzufüllen.

Wir bringen euch zu mindest schon einmal kostenlos in die Hallen der 0711 Spirits.

Die Heilige Hölle zieht durch Deutschland. Architects sind im Frühjahr wieder unterwegs. Mit dabei Beartooth und Polaris.

Bild
Architects, für viele die Heilsbringer des modernen Metalcore, kommen aufs europäische Festland zurück. Nach dem Tod von Gitarrist Tom Searle war es nach außen hin zunächst unklar ob und wie es mit der Band weitergeht. Im November brachte die Band aus Brighton nun ein Album, das mehr als ein Lebenszeichen sein will. "Holy Hell" ist anders und trotzdem unverkennbar Architects. Das mittlerweile achte Album seit der Gründung 2004 kombiniert die bekannten technischen Passagen und Harmonien mit neuen fast schon Groove-Metal-Einflüssen. Letztere bringt vor allem der neue Gitarrist Josh ein, er spielt ansonsten hauptsächlich bei einer Melodic-Death-Metal-Band namens Sylosis.

Metallische Tagung in der Schwarzwaldhalle. Das Knockdown 2018 in Karlsruhe: mit Stick to Your Guns, Lionheart, Caliban, Emil Bulls, Counterparts, und vielen mehr.

Bild
Wer im Südwesten Deutschlands am 3. Advent keine Lust auf Weihnachtsmarkt hatte, der war in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe bestens aufgehoben. Bei der dritten Ausgabe des Knockdown Festivals gab's #vollemöhreaufdiemütze (offizieller instagram Hashtag, da gibts ganz viele Fanbilder zu sehen).

Erste Bandwelle vom neunten Maifeld Derby in Mannheim. Mit dabei: The Streets, Von Wegen Lisbeth, Parcels, The Twilight Sad, Mavi Phoenix, Captain Planet, Tocotronic, Hvob, Kevin Morby, Stephen Malkmus & The Jicks, Alcest, Raketkanon und Za!

Bild
Wir freuen uns ja eigentlich immer schon auf das Maifeld Derby Festival in Mannheim. Immer im Juni gibt's dort handverlesene Musik vom feinsten. Da gehen wir einfach immer davon aus. Vor allem spielen Genres keine übergeordnete Rolle.

Alles was Veranstalter Timo Kumpf auf ein gut durchdachtes Mixtape passt, bucht er auf sein Festival am Mannheimer Maimarkt. Für Juni 2019 hat er und sein Team, wie ihr oben unschwer erkennt, wieder einige Hochkaräter neben Geheimtipps gepackt, auf einige davon freuen wir uns riesig.

Das Maifeld Derby findet das nächste Mal von 14. bis 16. Juni 2019 in Mannheim auf dem Maimarkt-Gelände statt.


Wir legen euch ans Herz: Kaufmann Frust + Leitkegel zusammen im Süd-Westen. Freitag in Ulm, Samstag in Saarlouis.

Bild
Die Stuttgarter Kaufmann Frust haben es organisiert, dass unsere Freunde Leitkegel aus Essen, Ravensburg und Weisdergeierwo mal wieder im Südwesten der Republik zu sehen sind. Am Freitag, den 14.12.2018 spielen beide zusammen mit Running With Scissors im Club Schilli in Ulm und am Samstag im JUZ Utopia in Saarlouis, da sind dann dabei die Locals: Silbergeraet und Suicide Sailor.

Vorweihnachtlicher Moshpit gefällig? Am 16.12. wird die Schwarzwaldhalle in Karlsruhe "abgerissen". Das Knockdown Festival 2018 bringt einen dicken Tag Metalcore und zeitgenössische Hardcore-Spielarten mit sich. Mit dabei: Stick To Your Guns, Emil Bulls, Counterparts, Lionheart, Employed To Serve und Caliban.

Bild

Nach fast zwei Jahren Sanierung: Die Wagenhallen in Stuttgart sind wieder geöffnet. Versprechen eingehalten.

Bild
Am 1. Januar 2017 wurden die Wagenhallen am Stuttgarter Nordbahnhof geschlossen, der Kulturbetrieb vorübergehend eingestellt, die Künstlerateliers in Teilen auf ein angrenzendes Gelände in eine Container-Stadt verlegt. Jetzt sind beide Hallen wieder eröffnet, komplett saniert. Das Versprechen wurde eingehalten, 2018 wieder die Türen zu öffnen, gerade mal so. Aber meckern möchte ich nicht. Keine zwei Jahre hat die Komplett-Sanierung gedauert. Fast 30 Millionen Euro hat das laut Stadt Stuttgart gekostet. Die Künstler können ihre Ateliers wieder einrichten, was mit der Container City passiert ist jedoch ungewiss. Die Stadt stellt sich schon wieder dumm an und plant eine Interims-Oper anstatt Off- und Subkultur. Lange machen das einige Künstler bestimmt nicht mehr mit. Das ewige Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel. Kunstverein Wagenhalle und Containt sind beide nicht froh damit. -> Siehe Statement auf Facebook.

Aber ich drifte ab. Ich wollte hier über die Neu-Eröffnung des Konzert- Event- und…

Muncie Girls und Houseparty - gemeinsam im Jugendhaus West in Stuttgart, während der Woche. Schön war das trotzdem.

Bild
Muncie Girls sind eine Melodic Punk Rock Band aus Exeter, UK. Man hat das Gefühl in Stuttgart muss man das den Menschen noch mal sagen. Die Spielart rangiert zwischen Emo und Power-Pop. Viel war vergangene Woche im Jugendhaus West nicht los. Über Gründe möchte ich nicht spekulieren. Die Qualität des Bookings möchte ich auch nicht in Frage stellen. Denn Muncie Girls machen ihren Job verdammt gut. Sehr schön war das Set auf jeden Fall. Gut es war Dienstag, und in Stuttgart ist das manchmal ein Glücksspiel.

Wenn dann parallel noch andere Dinge locken, wie Sofa oder meinetwegen Esslingen (???), dann ist's auch im Szene-Treffpunkt manchmal recht leer. Die Bands am Abend ließen sich das nicht anmerken. Spaß machten beide.

Zwischen Musik und rohem Keksteig - Euroblast 2018. Mit dabei: Conjurer, Vola, I Built The Sky, Caligula's Horse, Monuments, Cabal, Rolo Tomassi, Heart Of A Coward, Crippled Black Phoenix, Soen, Vildhjarta, Sordid Pink und Long Distance Calling.

Bild
"Festival for progressive Music", so labelt sich das Euroblast Festival selbst. Und das stimmt. vom 4. bis 7. Oktober haben sich Progfans aus aller Welt in Köln versammelt um sich ein Wochenende des Euroblastzaubers hinzugeben.
[Janik war vor Ort und hat hier diesen recht ausführlichen Bericht und schöne Fotos mitgebracht. - Anm. d. Red]

Heisskalt legen gesundheitsbedingt eine Pause ein. Hier das Statement der Band.

Bild
Die Stuttgarter / Sindelfinger Band Heisskalt legt eine Pause ein.

"Ihr Lieben,
euch folgende Neuigkeiten zu überbringen fällt uns nicht leicht, deswegen direkt raus damit: Wir haben alle anstehenden Konzerttermine ersatzlos abgesagt drücken als Heisskalt auf den Pause-Knopf!
Phil geht es gesundheitlich nach wie vor sehr schlecht und momentan ist es leider immer noch nicht abzusehen, wann er wieder Gitarre spielen und auf der Bühne stehen kann.
Deswegen ziehen wir nun die Pause vor, die wir uns eigentlich für die Konzerte nach Februar 2019 vorgenommen hatten.
Wir haben lange hin und her überlegt, ob wir jetzt nicht einfach alles ins kommende Frühjahr schieben und unsere Pläne nochmal an die neue Situation anpassen. Aber wir spüren alle sehr starke Widerstände, Phil in seinem Heilungsprozess unter Druck zu setzen und sehen darin für uns auch eine wichtige Chance, nach acht Jahren Dauer-Heisskalt mal den Kopf frei zu bekommen zu reflektieren, was wir da eigentlich alles gemacht un…

Post-Hardcore mit traurigen Texten, am 27.10. im Schlachthof Wiesbaden. Mit The Amity Affliction, The Plot In You, Endless Heights und Dream State.

Bild
Die Post-Hardcoreband von Down-Under The Amity Affliction kommen zurück nach Europa, diesmal mit neuem Album. Seit August gibt es Misery in den Läden und Downloadregalen der Welt, war Platz 1 in den Australischen Charts und wird jetzt live verkostet.
Unterstützt werden sie von keiner anderen Band als The Plot In You, welche mit ihrem neuesten Album Dispose sich vom stumpfen Metalcore entfernt und eine Bring Me The Horizon-Richtung eingeschlagen haben. Die Band aus Ohio macht jetzt ruhigere Musik und bedient sich vieler Elemente der Elektronischen Musik und des Pop-Rocks.

Kalter Zigarettenrauch und tschechischer Dialekt. Hawelka - "Liebe oder Hass" //Album-Rezension.

Bild
Hawelka. Die Band aus Stuttgart hat ihr Erkennungsmerkmal vor allem in der charmanten Artikulation von Frontmann Petr Novak. In gerauchtem tschechischen Dialekt erzählt er Bettgeschichten, zwischenmenschliche Ausnahmesituationen, und von eigenem Übermut. "Liebe oder Hass" ist mittlerweile das vierte Album, der drei Herrschaften aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Ungewöhnlich ist, neben der Sprachfärbung, auch der Einsatz von Orgel oder Tastenbass anstatt einer Bassgitarre. Anders als auf den früheren Veröffentlichungen werden, neben Psychedelic und Blues, auch härtere Töne angeschlagen. Man bekommt hier nun schon gar tanzbaren Indie-Rock, raubeinig und speziell. Ein bisschen so wie kalter Zigarettenrauch riecht. Unangenehm, erzählt aber meistens von einer guten Nacht. Eine Mischung konträrer Gefühle. Wie ein zu starker Kaffee im namensgebenden Wiener Kaffeehaus Hawelka, garniert mit einer Stange Kippen und einem guten Schluck Whiskey. Sicherlich nicht jederman…

Düsterer als zuvor und sich streckend ins Ungewisse. Thrice - "Palms" //Album-Rezension.

Bild
Thrice. Eine Band aus Kalifornien, die immer auf der Suche ist. Kein Album klingt wie das Nächste. So auch "Palms". Das neue Werk von Dustin Kensrue, Riley Breckenridge, Teppei Teranishi und Eddie Breckenridge. Lyrisch liegen die Stärken von "Palms" in dem erstaunlich verständlichen Konzept: Alle Wege sind offen, wir sind alle gleich, zusammen sind wir stärker, wir sind vereint in unserer Verschiedenheit. Mit diesen Ideen lässt sich jeder der zehn Songs einordnen, und debattieren. Die offene Hand, zu sehen unter anderem im Video zu "Only Us", passt da als Symbol perfekt, sowie die vielen Fingerabdrücke auf dem Cover von "Palms". Musikalisch bekommen wir auf dem neusten Album von Thrice, tiefe Gitarrenriffs, intensives Schlagzeug, mystischer Synth-Einsatz, verträumte klare Gitarren und ein breites Spektrum von Dissonanzen, Harmonien, Arschtritt und zurückgezogener Reflexion. Jeder Song kann für sich selbst stehen. Viele stechen heraus. "The …

Progressives Mega-Line-Up: Euroblast mit Monuments, Rolo Tomassi, Vola, Long Distance Calling, Crippled Black Phoenix vom 5. bis 7. Oktober in Köln.

Bild
Wenn euch bei Bands wie Meshuggah, Devin Townsend, Animals As Leaders, Textures, Sikth die Alarmglocken im Kopf losgehn, dann solltet ihr auf jeden Fall Anfang Oktober nach Köln fahren. Denn dort findet zum 14. Mal das Euroblast Festival statt. Die oben genannten Bands spielen dieses Jahr zwar nicht da (hah, gecatcht!), dafür 42 andere bekannte sowie noch unbekannte Gruppen. Wer den Banner hier nicht entziffern mag, der kann unten schauen, da haben wir eine alphabetische Liste der Bands.



Los geht's sogar schon am Donnerstag, mit der Ignite Night im Club Volta. Ab 19:30 spielen dort die ersten Bands. Der offizielle Startschuss ist dann am Freitag in der Essigfabrig. Um 13:30 Uhr spielen dort Unprocessed und es geht dann im Wechsel zwischen Main- und Sidestage mit 5 Minutenpausen, jedoch ohne Überschneidungen bis um 1 Uhr nachts durch. Ebenso Samstag und Sonntag, Sonntags gibts ausserdem noch die (hab ich mir erzählen lassen) legendäre Aftershow Party. 

Noch ca. 3 Wochen, dann finde…

Frauen-Trio: Dives kommen aus Wien durch Europa und machen auch Halt im Stuttgarter Merlin.

Bild
Ja, aus Wien kann auch noch Popmusik kommen, die ohne diesen pseudo-selbstgefälligen Wiener Schmäh auskommt. Englischsprachig kommen Dives daher und machen schönen Indie zwischen Garage und Surf-Rock. Bisschen gemäßigter als die Indie-Radio-Heldinnen Gurr, bisschen flotter als Warpaint, könnten die drei Frauen aus Wien ein ähnliches Publikum ansprechen. Ein bisschen schön retro abschwofen geht da bestimmt.

Passt doch geradezu, dass der Termin in Stuttgart im Merlin stattfindet, da findet sich das passende Stammpublikum, und wir versuchen zusätzlich auch noch anzutanzen, wir sind da leider ehrlich viel zu selten. Ihr auch? Könnt's euch ja noch überlegen. Der Laden macht einen super Job. Die schönen Musikvideos von Dives haben uns auf jeden Fall überzeugt, vor allem das im seltsam kleinen Swimming Pool.


Greater Stuttgart meets Oslo meets Philadelphia: Azusa. Neue Metal-Band zusammengesetzt aus Sea + Air, The Dillinger Escape Plan und Extol.

Bild
Eleni Zafiriadou kennen wir von ihrem Stuttgarter Avantgarde-Pop-Duo Sea + Air und als Frontfrau der Emocore-Band Jumbo Jet. Nun kommt noch eine weitere nennenswerte Größe ins Spiel. Ihre neue Band Azusa. Diese hat sie zusammen mit David HusvikChrister Espevoll und Liam Wilson. Letzterer ist uns ein Begriff als Bassist der US-Mathcore-Band The Dillinger Escape Plan. Die anderen beiden stammen von der norwegischen Metal-Band Extol aus Oslo.

Wärmste Empfehlung: Freiluftkonzert von JFR Moon und The Tremolettes am 9. September im Travertinpark in Bad Cannstatt. Das Popbüro lädt zum kostenlosen Gig mit Aussicht.

Bild
Zum fünften Jubiläum der Bergkonzert-Reihe geht's am Hallschlag in den wunderschönen Travertinpark. Versteckt hinter dem Römerkastell am Kesselrand über Stuttgart-Bad Cannstatt liegt der Geheimtipp wenn es um Parks der Landeshauptstadt geht. Um einen alten Steinbruch befinden sich hier ein paar verwaiste Industrie-Gebilde, die einfach nur danach schreien musikalisch bespielt zu werden.

Das Popbüro hat dazu die Acid-Pop-Slacker JFR Moon und die groovige Psychedellic-Band The Tremolettes eingeladen, draußen die schöne Aussicht und Location für euch zu bespielen.


Was wäre Stuttgart ohne diese Abende unter der Woche im Juha West? Eindrücke und Impressionen von Loma Prieta, Cavalcades, Rope und Lypurá

Bild
Es sind diese Mittwochabende und ähnliche Werktag-Feierabende, die wir regelmäßig im Juha West verbringen, die es in musikalischer Hinsicht lebenswert in dieser Stadt machen. Mit Loma Prieta, Rope, Cavalcades und Lypurá waren vier Bands am vergangenen Mittwochabend in Stuttgart zu Gast, die in dieser Zusammensetzung durchaus Sinn ergeben, und jedoch allesamt komplett unterschiedlich klingen. "Unterschiedliche Farben des Post-Hardcore" wäre sicherlich eine super tolle Überschrift gewesen. Aber ich wehre mich immer gerne gegen die guten, griffigen Überschriften. Aus Design-Gründen. Style over Content. You know. Die passenden (bunten) Bilder haben wir trotzdem.
Impressionen gibt es hier weiter unten im Post.


Bay Area Emotional Hardcore im kochenden Kessel. Loma Prieta aus San Francisco im Juha West in Stuttgart. Wärmste Empfehlung. Mit dabei: Cavalcades, Rope und Lypurá

Bild
Loma Prieta ist, wie eigentlich jede anständige Band, kein Fan von Genres. Deshalb fällt es leichter die Herrschaften anhand ihrer Herkunft einzuordnen. Ist zwar sonst nicht anzuraten, aber in Sachen Musik hilft das manchmal. In der Bay Area um ihr Heimat-Städtchen mit den Hügeln, San Francisco in den USA, haben sie sich seit 2005 in der Hardcore-Szene locker einen Namen gemacht. Hierzulande in unserem Städtchen mit den Hügeln sehen wir "Loma" auch ganz gerne. Netterweise bringen sie die Waliser Rope mit, die wir hier bei MYINDIEMIND besonders gerne feiern. Auch dabei und auch gut: Cavalcades und Lypurá. Das wird ein Fest. Genug der Worte, Musik spricht eh lauter als alles Geschriebene.

Kommt ins Jugendhaus West an der Bebelstraße um 20 Uhr. 1. August 2018: Loma Prieta, Cavalcades, Rope, Lypurá ..alle Akteure spielen eine spannende eigene Variante des gern inflationär benutzten "Post Hardcore".

Sagt es all euren Freunden und bringt die gleich mit. Aus sicheren Q…

"Ich mag Egon Forever" - Zitat: Matthias Roman Schneider MYINDIEMIND.de

Bild
Ich finde das hochgradig interessant, dass man Egon Forever kennt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Schöpfer, Andre Lux, gar nicht mal so unintelligent sein kann. Er schafft es mit seinen unverkennbaren Strichmännchenzeichnungen in rudimentärer Comic-Form, dass ich immer wieder lachen muss. Dabei ist das was er da hinzeichnet und hinschreibt meistens in sich gar nicht komisch.

Der Autor dieser Strichzeichungen ist in Cannstatt ansässiger Schwabe, wobei das nichts zu bedeuten hat. Cannstatt ist ein Stadtteil von Stuttgart. Das ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg. Seht ihr was ich meine? Ich kann genau so quasi lose Sätze aneinander reihen wie Andre Lux, nur bei mir ist  das nicht lustig. Wie macht der das?
Egon Forever hat was mit unserer "Szene" zu tun, sonst würden "Szene"-Magazine wie der Postillion und Intro (RIP) nicht über ihn schreiben. Ihn? Das? Wieauchimmer. Sonst würden auch Worte wie "Post Hardcore" nicht in seinem nächsten zitie…

Neues Album "Palms" von Thrice kommt am 14. September. "The Grey" bekommt heute ein Video.

Bild
Jeder von uns hat sie, diese eine Band mit der er groß geworden ist. Mit der er herangewachsen ist, und mit der er sich verändert hat. Bei mir ist es definitiv Thrice. Ich hatte nie Zweifel an den Wandlungen und dem Reifeprozess der vier Kalifornier - stellte nie die Ethik der vier Herrschaften aus den USA in Frage. Der praktizierende Christ Dustin Kensrue, mit seiner soulvollen Stimme, konnte mich als Atheist nie verprellen. Musikalisch zu versiert und menschlich zu reflektiert tritt er zusammen mit seinen Kumpels, Teppei Teranishi und Ed und Riley Breckenridge auf.

Tränen und Kompromisse. Erwachsenwerden zusammengefasst. Rope - "Come Closer Now" //Album-Rezension und Album-Stream.

Bild
Rope. Eine vierköpfige Band aus Wales, die sich in post-rockigen Düster-Post-Emo-Songs verliert und wieder findet. Das neue Album "Come Closer Now" folgt keinem Konzept, außer dem einen: dem emotionalen Auspacken, Verarbeiten, Wegstecken. Retuschiert wird hier nichts. Auch nichts kaschiert. Der Bass schlackert, die Instrumente stehen frei, die tiefe Stimme versteckt sich in keinem tiefen Soundbett. Erwachsen, und im Vergleich zum Vorgänger "Manteision Bodolaeth" auch um einiges erwachsener. Weniger verträumt, mehr vom Leben gezeichnet, anklagend Geschichten erzählend. Macht das Berlin aus einem? Jetzt wo Sänger Kai Woolen-Lewis in seiner Wunschheimat wohnt, scheint er Zeit zum Nachdenken und Reflektieren zu haben. Wir lassen uns da gerne anstecken.
8/10 Punkte

Für Freunde von: Planes Mistaken For Stars, Listener, Self Defense Family

--

Jetzt das Album komplett anhören im Stream.

Come Closer Now by Rope
--
Rope Live in Stuttgart. Anfang August. ->fb.com-Event


Fluxus ist zu, was jetzt? Stuttgart-Mitte wird immer versnobter, da sind wir uns alle einig. Ohne die (temporäre) Concept Mall blicken wir möglicherweise in eine unbunte Zukunft.

Bild
Wir hadern doch immer mit unserer Stadt. Zu viel schlechte Luft, zu viele Autos, keine Parkplätze, nervige Snobs, keine Wohnungen und nur Geld regiert die Innenstadt. Letzteres ist klar. Doch nach dem "DoQu" und der Breuninger-Erweiterung hat der normale, Szene-Interessierte es immer schwerer seine kleinen Wohlfühl-Inseln in Stuttgart-Mitte zu finden. Wir wissen alle, die Bezirke ringsherum funktionieren da anders. Da sind Cafés mit gemütlichem Ambiente, und Bars mit Charakter nicht schwer zu finden. Aber die absolute Innenstadt hatte da die letzten Jahre nur ein Kleinod zu bieten. Und das war die Fluxus Conzept Mall. Läden mit Herz und Cafés mit Herz belebten die verwaiste Calwer-Passage in der Stadtmitte. Jetzt allerdings ist Schluss. Nach drei Jahren, statt einem Monat, wie ursprünglich angedacht.

Nur was passiert jetzt in der Innenstadt? Wird's jetzt wieder langweilig dort? Wir wissen, dass einige der Kleinunternehmer und Läden in der Innenstadt neue Bleiben finden …

Von überschwappender Energie und Marktschreier-Hardcore: Stray From The Path und First Blood im Juha West Stuttgart. Mit dabei die Locals Younger Us.

Bild
Stray From The Path haben ihre eigene Marke modernen Hardcore entwickelt. Groovend, aber nicht minder politisch, ohne Plattitüden. Mit einer Attitüde die positiv an die Zeiten von Rage Against The Machine erinnern und einer Hardcore-Kante, die weder vor New noch Old School zurückstecken muss.

"Every one is welcome to a Stray From The Path show - everything but racism."  Es ist angenehm, (gerade) in diesen Zeiten, wenn eine Band eine Klare Stellung bezieht. Wenn die dann auch noch so verdammt sympathisch und nachvollziehbar ist, ist das ein wahrer Gewinn für die aktuelle, eher flache Musikszene, weltweit.

Ein begehbares Kaleidoskop aus unzähligen Eindrücken, Klängen, Menschen und Musik. So war das Mannheimer Maifeld Derby 2018 für uns.

Bild
Heimkommen. Es ist irgendwie wie Nachhause kommen. Jenen Freitag das erste Mal über das bestellte Maimarkt-Gelände zu gehen. Hergerichtet von Menschen, die ein Herz für Musik und leidenschaftlich gerne mit anderen Menschen eine gute Zeit haben. Das Team um Veranstalter Timo Kumpf hatte auch in diesem Jahr das bewährte Konzept vom 15. bis 17. Juni auf das sonst berittene Areal in Mannheim gebracht. Essensbüdchen aus regionaler Gastro reihten sich an lokale Bierbars zwischen die vier Bühnen, einem großen Zelt, einem kleinen Zelt, einer großen Open-Air-Bühne und einer gemütlichen Bühne mit Reitstadion-Bestuhlung. Hier und da wurde ausgebessert, so gab es mehr Sitzgelegenheiten, wie eine Liegewiese und einen Biergarten. Fühlte sich an wie Heimkommen, wie in jedem Jahr. Und dann treffen einen obendrein fast zu Beginn schon die versöhnlichen Klänge von Lirr.

Aber nun eines nach dem anderen, wir resümieren hier im Text.

Rope: Album und Tour in den Startlöchern. Ein Interview mit Kai Woolen-Lewis von der walisischen Band. Über das neue Album "Come Closer Now", Freundschaft und einen guten Grund sich wieder zu sehen.

Bild
Das neue Album ist in den Startlöchern. Am 6. Juli erscheint "Come Closer Now", von der britischen Band Rope. Mittlerweile leben die vier Briten in Brighton, Bridgend und Berlin, was das Bandleben nicht erleichtert. Wir sprechen auf digitalem Wege mit Kai Woolen-Lewis, dem Sänger und Gitarrist der Band.


Thrice befassen sich mit den Graustufen. "The Grey" erster Album-Vorbote jetzt offiziell.

Bild
Kürzlich kursierte das Stück "The Grey", vom kommenden neuen Album der Kalifornier Thrice, noch als Radiomitschnitt mit mittelmatschiger Qualität im Netz, jetzt ist's offiziell von der Band auf YouTube bereitgestellt worden. Mitsamt schickem Graustufen-Lyricvideo und der Ankündigung, dass das kommende Album dieses Jahr über das renommierte Punk/Alternative-Label Epitaph erscheinen wird.
 "Wir sind damit aufgewachsen Bands auf Epitaph zu hören und von ihnen inspiriert zu werden. Wir haben schon immer die Ethik und den Independent-Geist des Labels bewundert. Schließlich endlich ein Teil der Familie dort zu sein ist eine absolute Ehre. Wir könnten nicht stärker auf die Zukunft mit denen (Epitaph) gespannt sein."  Kommentiert die Band um Frontmann Dustin Kensrue.

Wo die Kalifornier in den nächsten Wochen zu sehen sind und das Lyric-Video zu "The Grey" gibt's hier weiter unten im Post.

Stuttgart's Finest in Sachen zeitgenössischem Hardcore, Punk und Laut - vom 8. bis 10.6. ist AEF Tattoo Fest.

Bild
// Wer sich am Hallschlag was stechen lassen will oder einfach nur laute gute Stuttgarter Musik mag, sollte sich kommendes Wochenende beim Anti Establishment Tattoo Fest 2018 blicken lassen.

Freitag's spielen Deutschpunkfreunde wie Helmut Cool oder Mofakette, Samtag dann Melodic Hardcore, Modern Hardcore und Stu York Hardcore Bands wie Empowerment, Nametaker, Minus Youth und unsere Freunde Loose Suspense. Sonntags wird's wieder ein bisschen mehr den Punk geben, eine Schippe härter als vorher.

Hier drinnen und weiter unten im Post findet ihr die Timetables, alles Wissenswerte und ein paar von uns ausgewählte Musik-Appetizer.


Pop Punk Himmel in Karlsruhe. Bilder vom ersten Galaxy Camp Festival im NCO-Club.

Bild
Am Freitag beehrte uns die Galaxy Camp Fest-Tour in Karlsruhe. Mit vielen coolen Bands lockte das Konzert schon recht früh die Besucher an und der NCO-Club war zum ersten Act schon ordentlich befüllt. Mit Acht Bands aus aller Welt präsentierte die Tour einen Poppunk-Himmel für einen Abend. Namentlich waren das in einem Line-UP: Stand Atlantic, Woes, Broadside, Can't Swim, WSTR, Trash Boat, Knuckle Puck undState Champs, allesamt aus den USA, UK oder Australien.

Obwohl sich Poppunkbands oft nicht großartig unterscheiden lassen, hat hier jede Gruppe ihren eigenen Charme und Charakter. Die eine Band singt mit rauer Stimme, die andere setzt auf Frontfrau.
Schon bei der zweiten Band fing das Publikum an Geschmack am Stagediven und Crowdsurfen zu finden, und spätestens ab Knuckle Puck (vorletzte Band) war einfach Chaos. Gutes Chaos. Dafür ist der Club aber auch echt gemacht. Ohne Frontbarriere gab es Fan-Musiker-Kontakt rund um die Uhr. Den krönenden Abschluss gab's dann mit State C…

Heisskalt im Alleingang. Video? Selbst gemacht. Single? Selbst gemacht. Neues Album? Selbst gemacht. "Bürgerliche Herkunft".

Bild
Ziemlich zynisch und mit Möhren bewaffnet ziehen Heisskalt aus Sindelfingen - beziehungsweise Stuttgart, Leipzig, Berlin - in den Kampf gegen den toitschen Biedermeier. Ein im besten Sinne kaputtes Musikvideo, das einen Anstarrt bahnt den Weg zum neuen Album. Dieses Mal haben die mittlerweile nur noch drei Herrschaften alles anders machen wollen.

Nach der Trennung vom Stammbassisten, trennte man sich vom Label Chimperator/Department, dem großen Promo-Plan und wandte sich der guten alten DIY-Schose zu. Vertrieb und Promo nimmt die Band wieder in eigene Hand. Ein neues Album soll schneller kommen als wir alle denken. Fertig geschrieben und möglicherweise produziert ist das Ganze laut Bandaussage auf jeden Fall schon mal.

Klingt doch gut, könnte noch besser klingen, wir sind gespannt was Heisskalt musikalisch auf dem neuen Album alles anstellen werden. Hier erstmal jetzt die "Bürgerliche Herkunft" im Video. Mit Möhren.





--

Heisskalt live:
25.5. Wiesbaden, Schlachthof + Van Holze…

Musik für'n Sonntag: "For Acoustic Lovers // compilation vol. 3" - Kostenlose Musik, liebevoll zusammengestellt.

Bild
Beim Musik-Host Bandcamp gibt es ein neues Sammelalbum für all diejenigen, die gerne mal ruhige Acoustic-Musik hören. Den mittlerweile dritten "For Acoustic Lovers" Sampler stellt Toni Conrad et al dort bereit. Er ist u. a. Admin der Facebook-Gruppe The INDIE/FOLK/ACOUSTIC Friends. Dort wird sich über Musik ausgetauscht, echte Lieblingssongs und Neuentdeckungen halten die User da teils bereit. Die schönsten Entdeckungen gibt's jetzt in dieser Compilation eben zusammengefasst.

Im Spannungsfeld von Ghost of A Chance bis New Native.

Hört doch mal rein.


Das sind die Headliner des diesjährigen Maifeld Derby Festivals in Mannheim. Und dazu noch unsere liebsten Empfehlungen.

Bild
Große Namen sind auf der Liste in diesem Jahr: Eels, Editors, Neurosis, Black Rebel Motorcycle Club, Klangstof, The Kills und The Wombats, beispielsweise.

Über drei Tage, vom 15. bis zum 17. Juni werden die vier Bühnen auf dem Maimarkt-Gelände in Mannheim bespielt.

Besonders freuen wir uns auf die lärmenden Nächte mit Black Metal von Phantom Winter und Wolves In The Throne Room, die beide jeweils kurz vor oder nach Mitternacht die Bühnen zum beben bringen werden. Im Interview sprach Veranstalter und Kopf des Festivals, Timo Kumpf vom Mixtape-Charakter des Festivals. Und genau der überzeugt uns. Es ist wirklich bei der Platzierung der Künstler und Bands, sowie bei der Dramaturgie auf viel Abwechslung Wert gelegt worden. Unbedingt anstreichen solltet ihr euch auch die Shows von Lirr und Hinds.

Aber überzeugt euch selbst beim Blick auf die (fast kompletten) Timetables, hier drinnen.

Erstes mobiles Indoor-Pop-Punk-Festival im NCO-Club in Karlsruhe.

Bild
Die geballte Ladung Pop-Punk kommt nach Karlsruhe in den NCO-Club.
Für das erste mobile Indoor-Pop-Punk-Festival haben sich State Champs aus den USA als Headliner verpflichten lassen. Unterstützt werden sie dabei von Bands aus allerlei anderen englischsprachigen Ländern. Früh kommen lohnt sich übrigens.


Timetable für Karlsruhe, NCO-Club 18.05.:

17:00 Uhr Einlass
17:30 Stand Atlantic (AUS)
18:05 Woes (UK)
18:40 Broadside (US)
19:20 Can't Swim (US)
20:00 WSTR (UK)
20:50 Trash Boat (UK)
21:40 Knuckle Puck (US)
22:40 State Champs (US)

Mehr: fb-event.


Wie politischer Melodic Hardcore Spaß machen kann. Propagandhi erwischt in Lindau im Club Vaudeville.

Bild
Wenn du an einem Mittwochabend 200 Kilometer für eine Show hinter dich bringst, dann willst du auch was geboten bekommen. Klar, die Kanadier Propagandhi haben einen wesentlich längeren Weg auf sich genommen um in Lindau am Bodensee zu spielen. Aber zum alteingesessenen Club Vaudeville in Bayern an der Grenze sind's aus Stuttgart auch schon einmal gut 200 Kilometer Autobahn.

Der Weg hat sich zum Glück vergangene Woche - ich mach's jetzt nicht mehr unnötig spannend, obwohl ...drehen wir das Erinnerungsrad noch ein bisschen weiter zurück.

Am Abend in dem bayerischen Bodenseeörtchen spielten im 40-Jahre-alten Club einige Bands zwischen Punk und Hardcore, und seichter. Namentlich: The Bombpops, Greg Rekus und Iron Chic.
Schon Iron Chic waren großartig. Die Band klingt wie New Jersey, der Frontmann als hätte er Chuck Reagan verschluckt, und kommt aus dem Staate New York. Dinge, die alle samt gut sind, man einem New Yorker aber nicht sagen sollte. Irgendwo zwischen Bruce Springsteen…

Blacklisted zum letzten Mal in Europa unterwegs, erwischt im Juha-West in Stuttgart. Mit dabei: Minus Youth und Mass Worship.

Bild
So vermisst Blacklisted keiner. Am Sonntagabend machten die US-Hardcore-Recken Blacklisted zum letzten Mal Halt in Stuttgart. Kurz vor ihrer  Europatournee kündigten die Herrschaften aus Philadelphia ihre Auflösung an. Beim Konzert in Stuttgart fragten wir Zuschauer uns, ob die Beendigung der Band nicht schon hätte vor der Tour stattfinden können. Sichtlich lustlos, und ohne richtigen Soundcheck daddelten die vier US-Amerikaner ihr 25-Minuten-Set durch. Samt Rückkopplung und müder Performance. 

Der Abend hatte sich glücklicherweise schon allein wegen den immer guten Locals Minus Youth und dem metallischen Brett Mass Worship gelohnt. Den Opener Hyenas hatten wir leider aus zeitlichen Gründen verpasst.

Hier gibt's Fotos von der Show im Juha-West.


Schlechte Laune in Dauerschleife. Die Nerven - "Fake" //Album-Rezension.

Bild
Die Nerven. Eine Band aus Esslingen, vom Feuilleton über den grünen Klee gelobt und aus der fernen Sicht der Kunstpresse für den Mittelpunkt der Stuttgarter Szene gehalten. Die dreiköpfige Band bringt nun ein neues Album namens "Fake", wirkt damit erzwungen schlecht gelaunt - in Endlosschleife. Es mag vielleicht diese psychedelische Komponente in der Musik sein, die auf endlose Wiederholungen einiger Phrasen und Akkorde setzt - die bei vielen Kritikern zu zünden mag. Mich schläfert die ein, verstimmt mich sogar. Ein paar der Songs auf "Fake" haben den gewissen Biss, im Gegensatz dazu steht der Fakt, dass die anderen zu häufig dahinschwimmen und selten auf den Punkt kommen. "Niemals", der zweite Song auf der Platte und "Frei", der dritte im Bunde, haben Potential die Negativ-Hymnen des Jahres zu werden. Da trifft Sinnentleertheit auf Kante. Die bleiben hängen. Da ist was. An die anderen Songs erinnere ich mich jetzt, nach mehrmaligem Durchhören, …

Gefälliger, soulvoller EDM aus Stuttgart. Kwadi - "Lost In The Woods" //EP-Rezension.

Bild
EDM, sprich Electronic Dance Music, ist jetzt nicht gerade der Fokus dieses Webzines. Aber wenn wir uns Musik mit Herz verschrieben haben, dann muss auch Kwadi gewürdigt werden. Seine Debüt-EP ist 22-Minuten-stark (fünf Songs, plus zwei Remixe),  beheimatet eingängige schöne Vocals über selbst-gebastelte Beats. Der Mensch mit Wurzeln in Accra, der Hauptstadt von Ghana und aufgewachsen in der Nähe von Stuttgart, hat irgendwo in seinem Blut dieses verdammte Rhythmusgefühl gefunden. Kwadi, der Autodidakt, hat seine Stimme vollends im Griff, setzt Beats und Effekte auf seiner EP "Lost In The Woods" bedacht und mit Feingefühl. Anspieltipp "No Regrets" und "Wrong Side Of My Head". Achtung: Ohrwurm, im positiven Sinne.
7/10 Punkte
Für Freunde von: Sohn, Kele, Alex Clare
--

Mehr zum Künstler:
kwadi.de

--

Kwadi Live:
14.7. - Sonnendeck Festival - Schwaikheim
26.7. - Kunscht 4.0 - Fernsehturm Stuttgart
28.7. - Kunscht 4.0 - Alte Kanzlei Stuttgart

--

Ein schöner Abend mit Mahlstrom, Fights & Fires und Loose Suspense. Die Eindrücke vom "Mæander"-Tourauftakt in Stuttgart.

Bild
Mahlstrom spielten am 11.4.2018 ihre erste Show zum neuen Album "Mæander" im Jugendhaus West in Stuttgart. Mit dabei waren die Stuttgarter Loose Suspense und die englischen Fights & Fires. Es war ein schöner Abend. Ein paar schwarz-weiße und bunte Lichtspiele gibt's ->hier in der Bildergalerie.

"WIE VIELE BILDER MÜSSEN HEUTE NOCH ENTSTEHEN? WENN ICH SELBST NICHT MERKE, WAS AN MIR VORÜBERGEHT?"

Deutsch-Emo mit Kante. Mahlstrom - "Mæander" //Album-Rezension.

Bild
"Mæander". Lateinisch für Mäander. 1. ein Ornament oder 2. eine von vielen engen Schleifen eines Flusses. Ich weiß nicht was der Hintergedanke von Shammi, Jakob, Martin und Markus, der Band Mahlstrom, war - bei der Namensgebung ihres ersten Albums mit voller LP-Spielzeit. Ein Ornament ist allerdings so verwoben und vielschichtig in sich verschlungen wie das Leben selbst. Unüberschaubar-undurchsichtig. Undurchsichtig-unvorhersehbar ist auch das neue Album von Mahlstrom. Mit den Wurzeln im wirtschaftlich immer starken Großraum Stuttgart und den Fühlern in Hamburg, Norddeutschland und überall in der Welt, besticht der Sound von Mahlstrom durch eine nicht greifbare Eingängigkeit. Der Stimme von Frontmann Jakob gibt man mehr Raum als auf den vorgehenden EPs. Immer mal wieder nimmt einen eine Melodie mit. Sie trägt allerdings nicht durch. Man eckt an. Vor allem an den Lyrics, die durch Geschrei und Sing-Sang vorgetragen werden. Tiefsinnig, bemüht optimistisch - nicht unbedingt le…

Zig Bands und ein Zauberer. Hell & Back feiern siebenjähriges Bandbestehen und laden eine Latte Punk- und Hardcore-Freunde ins Juha-West in Stuttgart.

Bild
Am 14. April, gut zwei Wochen nach Ostern ist das (Fuck Armageddon This Is) Hell Fest von Hell & Back im Stuttgarter-Westen.

Los geht der Spaß im Juha-West in Stuttgart am Samstag, 14. April 2018 um 16 Uhr. Ein Ende ist um 23:30 Uhr angepeilt. Na, ob das mal klappt...


The Tidal Sleep minus eins im Juha West. Tour-Auftakt in Stuttgart. Mit dabei: Wayste und Forgive Me.

Bild
Gestern eröffneten The Tidal Sleep ihre Vier-Tages-Tour, von Süd nach Nord, in Stuttgart.
Leider ohne zweite Gitarre, da der Kollege zuhause in München mit Fieber im Bett liegt.  Das hat die Jungs aber nicht davon abgehalten eine coole Show zu spielen, zwar nicht lang, aber intensiv. 
Mit dabei waren das Hardcore-Trio Wayste aus Leipzig, die bei der ganzen Tour dabei sein werden.  Eröffnet haben Forgive Me.
Hier drin gibt's paar Bilder!

Das wahrscheinlich schönste Musik-Festival Deutschlands ist das Maifeld Derby in Mannheim. Wir haben mit dem Macher gesprochen und gefragt, was sein Erfolgsgeheimnis ist. Timo Kumpf im Interview.

Bild
Timo Kumpf spielt in der Live-Band von Get Well Soon Bass. Außerdem veranstaltet er in seiner Heimatstadt Mannheim seit acht Jahren erfolgreich das Maifeld Derby Festival. Einmal im Jahr besticht das Sommer Open Air mit einer liebevoll ausgewählten Mixtur aus Indie, Rock, Elektro, Metal und sonstigen Musik-Künstlern. Auch in diesem Jahr kann sich das Line-Up wieder sehen lassen. Wir haben vorab mit dem Macher des Festivals auf digitalem Wege gesprochen.


"Mæander"-Release, Konzert und Tour. Mahlstrom stellen ihren ersten Langspieler live vor. In Stuttgart am 11. April. Mit dabei: Fights & Fires und Loose Suspense.

Bild
Mit "Am Lachen Vorbei" haben die Ditzinger Mahlstrom kürzlich ihren zweiten Vorboten zum Debüt-Album "Mæander" herausgebracht. Das Ding macht mächtig Lust auf die LP.

Sänger Jakob über "Am Lachen vorbei": "Der Song spiegelt die musikalische Entwicklung von Mahlstrom wieder und war zudem eines der ersten Stücke, welches für das Album entstand. Es setzt auf gewohnte Elemente in unserem Songwriting, aber wagt auch Experimente. Der Fokus liegt in diesem Song auf einer oft wechselnden Rhytmusbetonung sowie der Dynamik zwischen lauten und leisen Passagen. "Am Lachen vorbei" verarbeitet die ständigen Machtspiele in einer auf Hierarchie aufgebauten Gesellschaft. Sobald sich Menschen in Gruppen zusammenfinden besteht die Gefahr und das Potential eines Missverhältnisses von Bedürfnissen und Zuwendungen. Immer geht es darum sich bestätigt zu fühlen, sei es durch Formen wie Affirmation oder Unterdrückung anderer Menschen."
Live vorstellen werden …

Thrice - Deutschland Club-Tour im Vorverkauf. Im Juni in Köln, Berlin, Wiesbaden und München. Updates aus dem Studio. Ein neues Album ist auch in der Mache.

Bild
Unsere Lieblings-Kalifornier, mit dem bewegten Post-Hardcore-Hintergrund, Thrice kommen endlich wieder auf Deutschland-Tour. Die Band mit dem künstlerischen Alternative-Rock-Einschlag spielt in immerhin vier deutschen Städten Headline-Club-Shows. seit Mittwoch 10 Uhr sind die Tickets bei Eventim im VVK, der reguläre Vorverkauf startet am Freitag.

Neben den Club-Shows spielen sie auch auf dem Hurricane- und Southside-Festival.

Außerdem posten Thrice seit Februar regelmäßig Studio-Updates auf Instagram. Ein neues Album soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Ihr bis dato letztes Album "To Be Everywhere is To be Nowhere" veröffentlichten die vier Kalifornier aus Orange County vor mittlerweile rund zwei Jahren.


Boy Kills Wolf am Donnerstag im 1. Stock in Stuttgart. Post Punk/Wave für lau.

Bild
Den Typ rechts im Bild kennt ihr von Musikprojekten und Bühnen. Alleine, und mit Band. Die wären da Perfect Youth, MnmntsHomestayer, Détruit und so. Da gibt es außerdem bestimmt noch zig-tausende Solo-Projekte, die auf Philipp Dunkels Festplatte schlafen.

Das neuste Projekt, das er auf die Bühne und Menschen loslässt hört auf den Namen Boy Kills Wolf und ist ein Post-Wave-Revival-Ding (?). Erinnert ein bisschen an Drangsal und Editors und dann auch wieder gar nicht. Geht gut ins Ohr, und kann am Donnerstag das erste Mal live gehört werden. Mit dabei ist sein Kumpel Nils, der drückt wohl den Play-Knopf. Wir sind gespannt.

Also kommt zahlreich.

Boy Kills Wolf  -1. Stock, StuttgartDonnerstag, 8.März 2018 - Beginn 20 Uhr
Als Vorgeschmack sein neustes Lied...