Posts

Mit Live-Musik aus dem Winter raus. Das geht zwischen Metalcore, Indie, Hardcore, Punk und Sub-Pop in Stuttgart und der Nähe. //die stadt ohne bling bling.

Bild
Bane . (Hier im Dezember 2015 im Juha West im Bild) Okay, es gibt tatsächlich noch Musik, live und lebendig und so. Alles was Stuttgart auf dem Schirm haben muss zwischen Metalcore, Hardcorepunk und Indie-Pop findet ihr hier in einer subjektiven Liste.

Cages - "Second Thoughts". Emo-Screamo-Debüt aus Ludwigsburg. //EP-Rezension

Bild
  Cages - "Second Thoughts" VÖ: 21.10.2022 via: Through Love Recs // Cages spielen klassisch angehauchten Screamo oder eben halt quasi True-Emo. Die fünf Songs ihrer hoffentlich nur ersten EP "Second Thoughts" triefen vor Emo-Core-Echtigkeit. Wortschöpfung? Bitte. Die Beteiligten wissen halt was sie tun. Micha (Vocals), Serkan (Gitarre) und Uli (Gitarre) spielten davor zusammen in der ebenfalls Ludwigsburger Emo-Screamo-Institution We Had A Deal . Mit Felix (Bass) von Rêche hatten sie teilweise das gemeinsame Projekt Schönleben (-> Link ) mit Überbleibseln von Reznik Syndrom am Start. Am Schlagzeug sitzt David, der mit der Screamo-Band ziffer ein paar Jährchen auf Stuttgarter Bühnen stand. Man kann die anderen Projekte gut und gerne als Einflüsse werten. Oder die neue Band eben als freudige Weitererzählung der We-Had-A-Deal-Geschichte. Auch wenn es nicht der gleiche Sound ist - Cages schließen mit ihrem Erstlingswerk eine Lücke, die sich in der Stuttgarter

Yo, Herbstmusik. In Stuttgart geht jetzt Folgendes: Live-Konzerte aus Metal, Hardcore, Punk, Indie und vielleicht sogar Sub-Pop? //die stadt ohne bling bling.

Bild
Im Bild: Minus Youth (mim) // Hallo Herbst, Du bist jetzt dran, gell?! Live zieht die Stadt jetzt wieder die schicken Indoor-Tanzschuhe an. Musik. Hardcore. Indie. Punk. Emo. Metal. Folk-Pop? Ihr wisst schon. Hier findet ihr Musik:

Vincent von Flieger - "Mechanisms of Maximalism". Songwriter-Musik zwischen Indie und Electro-Soundscapes //Album-Rezension

Bild
  Vincent von Flieger - "Mechanisms of Maximalism" VÖ: 30.6.23 via: Ghost Palace / Cargo // "I was static / now I'm movement / after setback / comes improvement." Vincent von Flieger ist ein Songwriter, der interessante kleine Gedanken irgendwie ohne sie aufzublasen groß machen kann. Da sind dann sogar mal simple Reime irgendwie gefällig. Man hört seiner nachdenklichen, träumerischen Songwriter-Platte an, dass er viel unterwegs ist. Mit seinen Füßen und in seinem Kopf. Seine Stimme bewegt sich da in unterschiedlichen Sphären, oft geht es in Richtung Bon Iver , manchmal wird es aber sogar ein wenig folkig und er klingt plötzlich wie einer von Mumford & Sons . Das sind nicht die schlechtesten Assoziationen, die man mit einer Stimme haben kann. Vor allem, wenn er sein Album " Mechanisms of Maximalism " stark auf seiner präsenten, variablen Stimme stützt. Drum herum arrangiert der Nürnberger mal geschmeidige elektronische Soundscapes, mal nur ein biss

Dave Collide und der Tour-Zug. Der Songwriter-Acoustic-Punk aus Stuttgart ist im Sommer unterwegs. Ein kleines Interview.

Bild
  Dave Collide / Foto: Mareike Mähler // Dave Collide spielt punkige Acoustic-Songs. Manche kennen den Menschen aus dem Juha-West-Kosmos in Stuttgart. Außerdem spielt er noch in der kantigen Pop-Punk/Meldodic-Hardcore-Band Bike Age . Wir haben uns über sein Solo-Projekt und seine waghalsigen Touren von Bühne zu Bühne mit Gitrarrenkoffer und der Deutschen Bahn unterhalten.

Kaufmann Frust - "Im Blau". Indie-Rock mit Post-Punk- und Emo-Folk-Anleihen, zwischen Schwere und Schwerelosigkeit. //Album-Rezension

Bild
Kaufmann Frust - "Im Blau" VÖ: 21.4.2023 via: My Favourite Chords // Kaufmann Frust spielen fünf Jahre nach ihrem ersten Album etwas zugänglichere Musik, als noch auf "Aus Wachs". Sie bleiben aber weiterhin unglaublich schwer greifbar. Wie fasst man zusammen, was - wie es scheint - schlau und lang ergrübelt worden zu sein? Genre sind hier nicht eindeutig, Schubladen zu eng. Indie-Rock passt nicht wirklich. Auch wenn's meinetwegen mal an Tocotronic erinnern könnte. Emo passt ein ganz bisschen. Hier und da höre ich Einflüsse von Früh-Nuller-Nachdenker-Emo á la Prawn oder Moneen , aber mehr auch nicht. Instrumentalisiert ist es teilweise fast schon wie ein Folksong. Das neue Album " Im Blau " ist wieder in den Milberg Studios in Stuttgart-Süd (und in Berlin) entstanden und zwingt sich nicht auf, drängelt nicht - hat Zeit. Nimmt sich auch die Zeit, die es braucht - läuft dabei eine knappe Dreiviertelstunde und beherbergt zwölf Titel. Die Gesanglinien si

Live-Events und Konzerte, die ihr in Stuttgart und so besuchen solltet. //die stadt ohne bling bling.

Bild
Auf in die Clubs, Stuttgart. Hallo Sommer! Live geht in der Stadt ab und zu auch noch was. Musik. Hardcore. Indie. Punk. Emo. Folk-Pop? Ihr wisst schon.  Hier findet ihr Musik: