Posts

Es werden Posts vom Mai, 2015 angezeigt.

East Cameron Folkcore, angenehme Begegnung auf dem Maifeld. Angenehm am "Kingdom of Fear" hängen geblieben.

Bild
Nichts mit Folklore. East Cameron Folkcore sind eine beeindruckende Live-Band. Die überaus talentierten Multi-Instrumentalisten hinterließen mich kürzlich bei einem Privatausflug ungläubig applaudierend zurück. Fährt man ausnahmsweise mal zu einem Festival mit der Absicht nicht arbeiten zu wollen, weil man doch überarbeitet vom 9-to-5-job abgehauen ist, und dann das.

Stolpere ich nichts ahnend Sonntag-Frühmittag nach einem gut ausgeschlafenen Festival-Kater zur Open-Air-Bühne des Indie-Festivals Maifeld-Derby in Mannheim. Vom Zelt getorkelt blind aufgeweckt von einer Band, die ich nicht kannte. Aber plötzlich konnte ich nicht mehr still stehen. Bier musste nachgetankt werden. Aus dem Mitwippen wurde schließlich ein Mittanzen und mein übertrieben frenetischer Applaus.

East Cameron Folkcore sind eine neunköpfige Band aus Austin Texas. Sie verbinden klassische Instrumente, E-Gitarren, Keyboard-Klänge unglaublich organisch durch einen wunderschön bebenden Klangteppich. Meine Ohren waren …

Erst Mad Max jetzt FIFA 16... ein Hoch auf die Emanzipation und den Feminismus.

Bild
Ja, Frauen sind ein vollwertiger Teil unserer Gesellschaft. Ob ihr das glaubt oder nicht. Wurde auch mal Zeit, dass wir auf der Konsole Fußball mit Frauen spielen dürfen.

Macht den korrupten Namensgeber FIFA allerdings auch nicht sympathischer. Zwinkersmiley.
Warum ist da Mad Max im Header? Na, weil halt der Film auch unerhofft feministisch geworden ist.

The Great Dividers... so war's mit Unearth im kleinen Keller Klub in Stuttgart.

Bild
Die großen Spalter. Unearth. Ein ziemliches Metalcore-Brett. Oder ist's doch lupenreiner Thrash-Metal mit Rockstar-Allüre? Dem einen Teil der überschaubaren Besucherzahl am Mittwoch im Stuttgarter Keller Klub ging es so. Für den anderen Teil war das eine der mitreißendsten Metalcore-Shows, die der Keller am Rotebühlplatz dieses Jahr gesehen hat. Gut, viele davon gibt's in der Location von Haus aus so oder so nicht. Ist's hier doch lieber Indie und Komisch Elektronisch, ansonsten.

Die Show war ein Off-Date einer Arch Enemy Tour. Deshalb waren als Vorgruppe die deutschen lustigen Drone dabei. Diese Herren führten den Karren erstmal Richtung Machine Head und Pantera, sprich Richtung Metal.

Unearth gestalteten den kurzen Abend dann wesentlich tanzbarer. Mit fliegenden Fäusten und Moshpit auf kleinstem Raum inklusive. Wer sich nicht anstecken lies durchschaute die Songstruktur der Band aus Boston recht schnell. Knüppel-Intro, Melodischer Mittelteil. Breakdown bei Zwei-Drittel …

Unearth. Diese wunderbaren Metal(Core)-Monster zerlegen am 13. Mai den Kellerklub in STGT. Wir gehen hin, ihr auch?

Bild
Unearth haben vor ein paar Monaten mit ihrem letzten Album "Watchers of Rule" bewiesen, dass noch lange nicht jeder Breakdown totgenudelt ist. Und damit das wahrscheinlich beste Metalcore-Brett abgeliefert seit dem hauseigenen "The Oncoming Storm".

Zusammen mit Drone spielen die Herrschaften im kleinen Kellerklub am Rotebühlplatz in Stuttgart. Am 13. Mai, nächste Woche Mittwoch, geht's um 20 Uhr los.

Tickets gibt es beispielsweise ->hier. Wir berichten dann nächste Woche anhand Beweisfotos wie die Zerstörung des Kellers ausgefallen ist. Freude.

Weitere Tour-Termine gibt's nach dem Knick.

Es sollte nie eine Abschiedstour sein. Bane touren schon im zweiten Jahr mit ihrem allerletzten Album. "Don't wait up". Zusammen mit Comeback Kid kommen sie jetzt zu uns.

Bild
Am 18. Mai spielen Bane und Comeback Kid zusammen in Stuttgart im Universum. Mit dabei werden My Iron Lung, World Eater und Trey the Ruler. Steht viel auf dem Programm, Doppel-Headliner und eine Latte an Support-Acts. Deshalb gehen die Türen an dem Montag schon um 18:30 Uhr auf, unten im Club Universum am Charlottenplatz in Stgt-Mitte.

Weitere Termine und ein Schmankerl von Comeback Kid gibt's nach dem Knick.