Posts

Es werden Posts vom April, 2010 angezeigt.

Circa Survive: "Blue Sky Noise"

Bild
Circa Survive muss sich nicht als Anthony Greens Band nach Saosin verkaufen, schon seit ihrem ersten Album haben sie sich einen festen Platz in der US-amerikanischen Indie-Welt gesichert. Nach "Jurtuna" und "On Letting Go" bringen die um Frontmann Green versammelten Künstler mit  "Blue Sky Noise" ein weiteres Stück wunderbare Musik mit Progressive-Rock-Ansätzen und leichtfüßigen Emo-Klängen.

Details: "Blue Sky Noise" VÖ: 20.04.2010
1. Strange Terrain
2. Get Out
3. Glass Arrows
4. I Felt Free
5. Imaginary Enemy
6. Through The Desert Alone
7. Frozen Creek
8. Fever Dream
9. Spirit Of The Stairwell
10. The Longest Mile
11. Compendium
12. Dyed In The Wool

(Bonus) Safe Camp Sessions:
13. Get Out (acoustic)
14. I Felt Free (acoustic)
15. Dyed In The Wool (acoustic)
16. Every Way (acoustic)

"Blue Sky Noise" ist kurz und knapp gesagt: einfach unglaublich gut. Die Platte scheint zu leben, und bei jedem erneuten Hören eine neue Ebene dazu zu gewinnen. Das Album ist…

The Destiny Program: "Gathas"

Bild
Mit einer Menge Wut im Bauch melden sich The Destiny Program aus Norddeutschland mit neuer Musik zurück. "Gathas" heißt die 15-Titel starke neue Platte. Dank Wikipedia weiß nicht nur ein Geisteswissenschaftler, dass eine Gatha quasi eine Hymne ist, und dass es irgendwas mit Zarathustra zu tun hat. Ganz schön schlau.

Details: "Gathas" VÖ: 26.03.2010
1. Spenta Mainyu
2. Avesta
3. Plagiarism Commission
4. Through The Progressive Line
5. Road To A Recent Passage
6. Our National Possession
7. Trivial Commodity
8. The Current Horizon
9. Convention And Predictability
10. The Illicit Sound
11. Liars Poker
12. Children Of The Earth
13. Yasna
14. The Blackwater
15. Angra Mainyu Nachdem man einmal den Blick über die Titelliste hat schweifen lassen, will man sofort das nächste Lexikon konsultieren. Aber das würde zu weit führen. Eines jedoch soll gesagt sein. Hinter der Fassade der großen Wörter verbergen sich durchaus clevere und aufrührerische Texte - was nicht nur im deutsche…

Neues von Circa Survive, drei Ausrufezeichen

Bild
Manchmal hebt die Fan-Euphorie einfach den seriösen Musikjournalisten aus der Spur. Wo anders merkt man das besser, als auf leidenschaftlich geführten Online-Blogs. Hier wird rezensiert was persönlich von Wichtigkeit erscheint, subjektiver geht das wahrscheinlich gar nicht. Und doch muss es nachvollziehbar sein, dass man sich nach dem wahnsinnigen, drei Jahre alten "On Letting Go" unendlich auf das neue Album von Crica Survive freuen darf. Am 20. April 2010 erscheint das neue Werk "Blue Sky Noise" - und spätestens nach dem unten eingebetteten Video sollte bei bloßem Gedanken an selbiges das Wasser in Fluten im Mund zusammen laufen. Lecker Musik. Deshalb auch diese ungewohnte Vorschau. Nein My Indie Mind bekommt dafür (leider) kein Geld vom Label.


Ach ja.
Auf der MySpace-Seite von Circa Survive kann man nun schon das gesamte Album im Stream probehören.

Mehr zur Band:myspace.com/circasurvive

Coheed & Cambria: "Year Of The Black Rainbow"

Bild
Das neuste Werk der emocorigen Progressive-Rocker Coheed & Cambria bedient sich weiterhin an den für die Band bekannten Zutaten, kommt aber mit weniger Blim-Blom-Pop und Metal-Bombast aus. Außerdem findet die Band zuweilen zurück zum punkigen Emocore-Drive der ersten beiden Alben.

Details: "Year Of The Black Rainbow" VÖ: 09.04.2010
1. One
2. The Broken
3. Guns Of Summer
4. Here We Are Juggernaut
5. Far
6. This Shattered Symphony
7. World Of Lines
8. Made Out Of Nothing (All That I Am)
9. Pearl Of The Stars
10. In The Flame Of Error
11. When Skeletons Live
12. The Black Rainbow


"The Broken" ist kein "Welcome Home", kein Stück, das über die Fangemeinde hinaus unerwarteten Anklang finden wird. Aber es ist voll und ganz Coheed & Cambria, so wie man die Band 2002 bis 2005 zu lieben und schätzen gelernt hat. Knackig, eingängig und im Post Hardcore verankert. Der Großteil der Songs auf Year Of The Black Rainbow bewegt sich auch tatsächlich eher auf der E…