Posts

Es werden Posts vom Mai, 2011 angezeigt.

Heute ist World No Tabacco Day.

Bild
Wenn heute jemand raucht, schau ihn oder sie mal so richtig grimmig an, denn heute ist der von der WHO ausgerufene Wold No Tabacco Day.

In Deutschland sterben anscheinend jährlich 140 000 Menschen an den Folgen vom regelmäßigen Rauchen. Meist sind es Lungenschäden, Krebs und die bekannten Verdächtigen. Die WHO prognostiziert außerdem, dass sich tendenziell im Jahre 2030 weltweit acht Millionen Menschen zu Tode qualmen werden.

Als Zyniker kann man da behaupten, es müsse so sein, denn ohne Weltkriege haben wir sowieso bald ein Platzproblem. Was sicherlich Humbug ist. Allerdings ist das mit den Toden an Tabakkonsum meines Erachtens der falsche Ansatzpunkt.

Das eigentliche Übel ist die Tabakindustrie und ihre Lobby, die ihre Arbeiter ausschlachten wie kaum eine andere Industrie. Oder achtet von euch Rauchern jemand darauf ob auf der Kippenschachtel ein Fair Trade Logo prangt?

Tabak wird überwiegend in Asien und Afrika unter starkem Einsatz von Pestiziden sowie einem hohen Anteil an Kinder…

Wem es zu warm ist, der gehe doch auf einen Berg. SSX lockt.

Bild
Ja, die Kult-Snowboard-Reihe unter den Videospielen kehrt bald zurück. Man erinnert sich immer wieder gerne an die ersten drei, vier Titel a la SSX Tricky, die unter dem Label EAbig (Bieääääg!) erschienen.

Kommende Funsport-Saison soll nach fast fünf Jahren Abstinenz der Buckel wieder gerockt werden. Im neuen Spielmodus Deadly Decents springt der Spieler oben am Gipfel eines krassen Berges aus dem Helikopter und versucht unten heil anzukommen. Daneben sollen aber auch die gewohnten Events aus alten SSX-Titeln ihr Comeback feiern.

Wem SSX kein Begriff ist: Die Abkürzung steht für Snowboard Super Cross und beschreibt ein ultra-stylisches Videospielspektakel, das nicht den Anspruch einer realistischen Wintersportsimulation hat, nicht im Geringsten. Einen Vorgeschmack bietet das unten eingebettete Video.

Wem es während diesen heißen Sommertagen zu warm wird, der kann sich damit gut und gerne auf einen Berg flüchten. Immerhin misst die Zugspitze gerade angenehme acht Grad Celsius.



Mehrea.…

Der Druck steigt. Caspers Album auf der Zielgeraden.

Bild
Momentan fiebern alle der Veröffentlichung von Caspers neuem Album entgegen. Bei Youtube und allen anderen Social Media feiern seine Accounts Fluten von Klicks. Selbstverständlich kommen auch die ersten Hasser auf den Plan. Aber damit wird der junge Rapper aus Bielefeld leben können. Als seien die vergangenen Werke im Hip-Hop, die von Casper eingeschlossen, unwichtiges Beiwerk, richtet sich der Blick einer Szene abwartend auf die Platte mit dem seltsamen Namen "XOXO". Casper hat Blut geleckt und feuert den Hype-Ofen mit seinem Musikvideo weiter an.

Auf der Zielgerade spürt man wortwörtlich wie "Der Druck Steigt". Kaltblütig legt der Solokünstler, mit Band im Rücken, ein grandioses Musikvideo vor, das so künstlerisch verfilmt ist, dass die Frage nach Kommerz und Sell-Out sich eigentlich erübrigen sollte.

Der Hype um den Rapper entwickelt gerade jetzt, etwa einen Monat vor der Veröffentlichung des erwarteten Albums, eine gewisse Eigendynamik. So könnte "XOXO&quo…

Die Hypemaschine und der merkwürdige Fall mit der Gurke.

Bild
In den Supermärkten stapeln sich die Gurken. Das haben wir den Medien zu verdanken. Diese schicken Hasstriaden durch die Hemisphäre, gegen die arme Salatgurke.

EHEC, ein fieser Keim der in Kuhdärmen vorkommt hat sie verunreinigt, die arme Gurke. Obwohl wir nicht wissen in welchem Ausmaße das Gemüse verdorben wurde, und wie die darauffolgende Infektion von statten geht - redet das Fernsehen, die Zeitungen und halt alle anderen auch, uns ein wir sollen doch besser alles was frisch und gemüsig ist links liegen lassen.

In der Grillsaison freut sich der Metzger, dass wenigstens sein liebes Fleisch ungescholten bleibt. Der hat gut Lachen. Wahrscheinlich war es einer von denen, der die Fäkalien seiner Biester nicht richtig weiter verwertet hat. Aber was bringen uns Schuldzuweisungen in diese Richtung?

Schuld an unserer Panik sind doch die Medien, die mit gefährlichem Halbwissen den Wahnsinn verbreiten, und alle aus Angst die Erzeuger auf ihrem Salatgemüse sitzen lassen. Wahrscheinlich ist di…

Thrice werden immer happier mit ihrem Material.

Im zweiten Update der Studiovideoreportage von Thrice erfahren wir viel über den Schaffensprozess. So erklärt Dustin Kensrue, wie sich ihr Arbeiten über "The Alchemy Index" und "Beggars" verändert hat, in Richtung zum Live-Jam, der dann eingespielt werden würde. Jetzt befände man sich irgendwo dazwischen. Und die Band gesteht sich ein, immer kleinkarrierter in ihren Auswahlkriterien zu werden.

Mehr: Thrice.net

Explosions in the Sky live in Berlin.

Bild
Der Himmel über Berlin entlud sich in einem tosenden Regensturm. Explosionsartig hatte es angefangen zu regnen, am tropisch warmen Sonntag in der Bundeshauptstadt. Als hätte sich die Natur dem anstehenden Programm angepasst.

Sonntagabend standen Explosions in the Sky aus Texas, mit ihrem atmosphärischen Ambient-Art-Rock, im Berliner Astra-Kulturhaus auf der Bühne. Vorhut des musikalischen Sturms war der Solokünstler Lichens, der über elektronische Störgeräusche tiefe Klangerlebnisse zu zaubern wusste. Somit eine Perfekte Einleitung für den fulminanten Hauptact am Abend.

Explosions in the Sky spielten mit ihrem, kürzlich veröffentlichten, neuen Album "Take care, take care, take care" im Rücken kraftvoll auf und schöpften live aus den Vollen ihres künstlerischen Potentials. So prallten gewitterartige Noise-Dissonanzen auf fragile Harmonien, die sich in kürzester Übersetzung auf die Zuschauer zu übertragen wussten.

Dem Andrang wegen war das Konzert kurzfristig vom Postbahnhof i…

"Hold Me Down". Minus the Bear verschenken EP.

Bild
Die amerikanische Post-Punk-Elektro-Rock-Band Minus the Bear verschenkt über ihre Webseite eine sechs Titel starke EP. Hinter dem Namen "Hold Me Down" verstecken sich eine B-Seite vom Album "OMNI" und einige Live-Versionen ihrer Songs.

Hier "Hold Me Down" kostenlos herunterladen, und weitersagen.

Lars von Trier: mit Hitler, Nazis und Juden in die Sackgasse. Cannes zieht die Reißleine.

Bild
Während einer Pressekonferenz zu seinem neuen Film, "Melancholia" (mit Kirsten Dunst in der weiblichen Hauptrolle), erzählte sich der dänische Regisseur Lars von Trier in eine Sackgasse, aus der er nicht mehr heraus finden konnte. Er endete darin zu sagen "ich bin ein Nazi", das natürlich kam überhaupt nicht gut an. Er wurde fast kurzschlussartig von den Filmfestspielen in Cannes verbannt.

Das Hamburger Abendblatt schreibt heute, Trier habe seine „Verbannung“ vom Festival in Cannes akzeptiert und wolle sich für seine Äußerungen über Hitler und die Nazis entschuldigen. „Das war total schwachsinnig“, sagte von Trier am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Cannes. „Natürlich sympathisiere ich nicht mit Hitler. Ich mag ein Schwein sein, aber ein Nazi bin ich nicht."

War es während der Übertragung der Pressekonferenz in Cannes schon ersichtlich, dass dort kein leibhaftiger Nazi vor uns saß. War es also nötig Trier vom Festival zu jagen? Man urteile selbst. Al…

Abseitig, brodelnd, anders. Die neuen An Early Cascade.

Bild
Lange hat es gedauert. Seit ihrer großartigen EP "Your Hammer To My Enemy"sind sage und schreibe drei Jahre vergangen. Man kann allerdings nicht behaupten An Early Cascade aus dem Schwabenländle wäre faul gewesen. Neben einigen Live-Auftritten - über die Jahre verteilt, hatte die Band sich vor allem in der letzten Hälfte der Zeit, zurück gezogen und an ihrem ersten Volllängenalbum "Versus" geschraubt und gerödelt.

Immer wieder tönte es aus Bandkreisen, man habe sich ja so arg verändert. Und alles vorher war sowieso nur 'Reingeschnuppere' in die Musikwelt. Nun haben sie nach langer Funktstille nicht mehr lange gefackelt, die Buben von An Early Cascade. Das Album wird voraussichtlich im September erscheinen. Mit "Moth-Eaten" steht jetzt der erste Vorbote des Debütalbums online zum Hören bereit. Wer Fan bei Facebook ist, darf das gute Stück auch herunterladen. Eines kann gesagt sein, der Titel klingt tatsächlich anders, gar abseitig und vor allem sch…

"So eifach isch der Fußball!" nach Meistertrainer Ludwig.

Bild
"So eifach isch der Fußball!" Mit Trainer Ludwig vorne dran, würde sogar der KSC wieder Deutscher Meister, auch wenn man das nicht hoffen möchte. Denn der "flutscht", und "läuft und läuft" und "Diagonaleeeee" und dann "machemer die Banane!" "Sattes Pfund" und "Kischde!"

Insgesamt über 10 000 Klicks bei YouTube, Tendenz steigend. Da wittern wir doch einen aufgehenden Star. Ein paar Studenten machen sich einen Spaß, und der Fußball-Narr liebt es. Aber genau so muss es sein, weil die Komik einfach treffsicher wie ein Cacau aus einem Meter ist. Herrlich. Die bis dato zwei Clips jetzt anschauen, und mögen, denn dann gibt es mehr. Versprechen die Macher.

Thrice sprechen über die Arbeit am neuen Album.

Unter einem wirren Querschnitt durch Klangwelten früherer Alben, zeigen Thrice wie sie am neuen Album arbeiten. Viel haben die Kalifornier ja nicht verraten. Aber immerhin bekommt man emotional einen recht guten Eindruck davon, wie es bei der Post-Hardcore-Band im Studio vorgeht.

Über die ausgewählten Musikfetzen die durch das Video schallen, lässt sich mutmaßen, dass das kommende Album durchaus die härtere Gangart zu bedienen wissen könnte. Genug gerätselt, immerhin bekommen wir etwas zu sehen von Riley, Teppei, Ed und Dustin - hoffentlich gibt es bald auch etwas richtiges zu hören. Neben diesem Amateur-Video (YouTube-Link), eines Live-Auftritts vom Bamboozle-Festival, wo Thrice einen neuen Song zum Besten gaben.

Noch dieses Jahr wollen Thrice ihr, bis dato offiziell namenloses, siebtes Studioalbum veröffentlichen.

Schöne Urlaubsgrüße von Dead Island.

Bild
Man kennt das, wenn der Urlaub irgendwie richtig in die Hose geht. Aber weil Freunde und Verwandte zuhause trotzdem noch schön neidisch sein sollen, schickt man die geilsten Postkarten die man finden kann. Wenn man dann irgendwann wieder bei seinen Geliebten aufschlägt wird erst einmal groß geprahlt wie hammermäßig geil der Trip war.

Genau so könnte der Ausflug zu Dead Island auch laufen, vorausgesetzt du kommst lebend raus. Bevor wir jetzt aber vorsorglich gleich die Xbox-360 und PS3-Tickets stornieren, will uns die kommende E3 mehr zum vermeintlichen Urlaubstrip verraten.

Letlive. Mehr Hardcore für Hurricane und Southside.

Bild
Noch nie waren die beiden Open-Air-Festivals Southside und Hurricane so laut, wie in diesem Jahr. Zu Converge, Parkway Drive, Comeback Kid, Kvelertak, Boysetsfire und Sick of It All reihen sich nun auch die großartigen Letlive. ins Lineup ein.

Mit dem brandneuen Album "fake history" und geballtem modernen Hardcore-Zündstoff im Nacken werden die Amerikaner unseren Süd-Westen und hohen Norden, zwischen 17. und 19. Juni, kräftig einheizen.

Noch mehr Vorfreude auf die kommenden Sommerfestivals:
southside.de
hurricane.de
myspace.com/letlive

"To us and a wonderful evening of love making." Submarine.

Bild
Der Junge Oliver Tate, gespielt von Craig Roberts, ist gerade erst einmal 15 Jahre alt. Er hat sich aber, bevor sein nächstes Lebensjahr anbricht zwei große Ziele gesetzt: Die Jungfräulichkeit zu verlieren und die wieder aufflammende Liebesaffäre seiner Mutter und eines ihrer just wieder aufgetauchten Ex-Liebhabers zu zerstören.

Bei seinen versuchen mit einem jungen Mädchen an zu bandeln geht er mit seiner trockenen, verstörenden Art zu teilen vielleicht etwas zu direkt vor. Die Geschichte um den jungen Oliver herum verspricht einen schwarzhumoristischen Spaß, und eine britische Komödie, die man in den Augen behalten sollte.

Submarine läuft in Großbritannien seit 18. März, in Deutschland lief er bisher nur auf der Berlinale. Mit Gewissheit wird er aber früher oder später im Filmkunst-Kino um die Ecke laufen.

Mehr: Info aus dem Berlinale-Programm

ESC: Liveblog zum Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf.

Bild
Es ist gelaufen. Aserbeidschan hat gewonnen. Nächstes Jahr findet die Show also im Ostblock statt, ist das überhaupt noch Europa? Pustekuchen. Wer Lust hat kann das Ganze hier nochmals nachlesen. Gute Nacht.

In aller Munde. Mensch, Casper.

Bild
Mensch. Ist vielleicht das beste Stichwort. Denn wenn man die Musik von Casper zusammenfassen will, dann passt offensichtlich menschlich am besten.

In seiner Heimatstadt, Bielefeld, hat er immer noch gute Kontakte zur Hardcore-Szene. Doch musikalisch sagte er sich von ihr los, zu mindest mit seinem persönlichen Output. Zwischenstation war der Normalo-Rap. Anders kann man es nicht nennen. Aus der Masse stach das nicht heraus. Mit erhobenem Mittelfinger gegen den Rest. Doch plötzlich entdeckt er sein wahres ich.

"Große Lieder schreiben wollt ich immer, nur passte nie der Klang meiner Stimme."

Nun schreibt er große Lieder, die weit über Rap und Hip-Hop hinausragen. Über sphärischen Ambient-Rock reimt er seine authentischen Verse, treffsicher und von Herzen. So überträgt sich seine Musik unmittelbar auf seine Zuhörer und zaubert gerührte Blicke in ihre Gesichter. Vom Schweiß gebadet und voller Leidenschaft scheint Casper sein Innerstes mit der Zuhörerschaft zu teilen. Wohlig verp…

Zurück zu alten Gewohnheiten? "Rescue" von Silverstein.

Bild
Eigentlich hatte man sich ja daran gewöhnt, dass Silverstein immer Album für Album das selbe abzuliefern schienen. Doch als das drohte komplett in Langeweile zu enden, kamen die Kanadier vor knapp zwei Jahren mit dem großartigen "A Shipweck In The Sand" aus der Deckung. Das Teil war auch nicht unbedingt die Innovationsbombe, aber es war knackiger und kantiger als es Silverstein jemals waren.

2011 veröffentlichen sie nun "Rescue". Eine solide Emocore-Screamo-Platte. Die Wucht ist nicht weg, aber vielleicht das Überraschungsmoment. Nach der letzten Veröffentlichung von 2009 hatte man mit allem rechnen können und nun bekommt man eben eine erneute Neuauflage Altbewährtes. Da fragt sich der aufmerksame Verfolger der Band, warum es da diese EP namens "Transitions" als Vorbote überhaupt geben musste.  Über 39 Minuten keift und singt es abwechselnd. Manchmal knattert es fies und später harmoniert es wieder wunderbar. Nicht gesagt, dass da doch noch die ein oder …

Neun Sorten Licht. TV on the Radio.

Bild
Nur fünf Tage nach der Veröffentlichung des aktuellen Albums "Nine Types Of Light" ereilte uns die Nachricht, dass der Bassist von TV on the Radio am 20. April im alter von 34 Jahren an Lungen-Krebs verstorben ist. So bleibt das Album das letzte Werk des Ausnahmebassisten. Seit Jahren schon hatte Gerard Smith mit der Krankheit zu kämpfen gehabt.

Ein großartiges Album, zwischen Melancholie und nachdenklicher Sommernachtsstimmung, die diesen traurigen Beigeschmack nicht benötigt hätte. Knapp einen Monat nach dem Tod des Künstlers kann bei TV on the Radio noch keine Rede von Normalität sein. Die Band pausiert momentan sämtliche Tourdaten, auf ungewisse dauer. Wenn der Verlust verdaut ist, werden die anstehenden Termine hoffentlich nachgeholt. Man kann außerdem auf Europa-Termine hoffen, denn alle Trauer beiseite, "Nine Types Of Light" ist drei Jahre nach dem genialen "Dear Science", ein weiteres musikalisches Meisterwerk, das jeder zu schätzen wissen muss. J…

Formic: Ameise gegen Skater.

Bild
Formic ist ein dreiminütiger Kurzfilm, der 2009 von zwei Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg erstellt wurde. Der Schweizer, Roman Kälin und sein deutscher Kommilitone, Florian Wittmann, studieren beide Animation und Visual Effects in Ludwigsburg.

Der Film ist ein realistisch aussehender Skateboard-Clip in Hochglanzoptik. Einerseits verfolgt man den Skater, Dennis Gläser, der eine Perfekte Line in wunderschön gefilmter Superzeitlupe hinlegt. Andererseits gibt es hier auch die Perspektive der Ameise, die durch den Funsportler in ihrem Mikroorganismus gestört wird. Die Ebene der Ameise ist grafisch animiert, fügt sich aber perfekt in das Gesamtbild ein. Das ganze wird im Zuge des Films zu einem "David gegen Goliath", oder "Coyote Karl gegen Road Runner", und endet, wie es nicht besser hätte enden können.

Ich persönlich wurde kürzlich via TV-Sender Arte auf den Kurzfilm aufmerksam. Im Anschluss die Aufzeichnung der Fernsehübertragung.

Streetartist Shepard Fairey und Death Cab For Cutie machen zusammen Kunst.

Bild
Dass Streetart Kunst ist, da können wir uns sicherlich mit dem amerikanischen Artist, Shepard Fairey, einigen. Im Gegensatz zu seinem oben abgebildeten Motiv überzeugt der Künstler mit einer Stringenz an hintergründigen Poster-Taggings. Wo Obama in den USA momentan zum Kriegs-Präsidenten gewandelt wird - sicherlich im Zuge des aufflammenden Wahlkampfes, da bleibt Fairey seiner Linie treu.

Sein neustes Werk ist quasi eine Streetart-Galerie, die in Interaktion mit dem neusten Death-Cab-For-Cutie-Song "Home Is A Fire" steht. Zusammen mit dem Band-Bassisten Nicholas Harmer, stellte er in spannenden Bildkompositionen das aktuelle Musikvideo von Death Cab For Cutie zusammen. Dabei entstand ein schwer nachdenklich machendes Musikvideo, das komplett ohne Band-Protagonisten auskommt. Neben der spannenden Streetart stellt der Clip außerdem den neuen Sound der amerikanischen Band zur schau. Anstatt überwiegenden Gitarrenklängen, werden vermehrt Keyboards und Synthesizer verwendet. Da …

Sag's all deinen Freunden! Mehr neue Musik von Taking Back Sunday.

Bild
"Taking Back Sunday is Ed Reyes, Mark O'Connell, Shaun Cooper, John Nolan and Adam Lazzara."  So  stand es schon im Inlay vom Klassiker "Tell All Your Friends", und mit dem selben Inhalt wird es auch im selbstbetitelten, kommenden Album stehen. Das 2011er Werk von Taking Back Sunday wird ab dem 28. Juni erhältlich sein. Bisher konnte man sich schon über das ein oder andere Lied vorab freuen. Mit neuem Selbstbewusstsein und mehr Wucht als auf vorigen Veröffentlichungen geht der Emocore-Zug in die nächste Runde.

Als nächsten Vorboten schickte die Band um Adam Lazzara kürzlich einen weiteren Song vom kommenden Album durch das weltweite Netz. "Faith (When I Let You Down)" ist ein wuchtiger Stadionfüller, der trotz allem irgendwo bodenständig wirkt. In einem Video wird der Titel mit Live-Material vom amerikanischen Bamboozle-Festival und Studio-Szenen der Albumaufnahmen bebildert.

Operation Düsseldorf: Die Lena Offensive geht in die zweite Runde.

Bild
Ungefähr gestern dudelte sich "Satellite" an die Spitze des Eurovision Song Contest in Oslo (2010). In  kaum mehr einer Woche steigt nun die Schose in Düsseldorf. Seit einer gefühlten Unendlichkeit durfte Deutschland den europäischen Gesangswettbewerb nicht mehr Veranstalten. Der einfache Grund: Kein Deutscher Künstler kam dazu, was Lena vergangenes Jahr schaffte - mit ihrer eigenen Art und einem Killer-Ohrwurm sang sie sich in die Herzen jener, musikalisch eher einfältigen Fangemeinde des ESC.

Darüberhinaus sorgte sie für eine, seit Menschengedenken, Rekordquote in der ARD. Gottvater Stefan Raab musste an sich gar nicht all zu viel tun. Nachdem er anfangs die Fäden fest in der Hand hielt, wurde Lena schnell zum Selbstläufer. Klar wollte Raab die gefundene Pop-Perle nicht vor die Säue werfen und sie gleich wieder ins Abseits rücken lassen - so musste sie quasi zur Titelverteidigung des in Oslo errungenen Erfolgs zusagen. Sicher war das auch für Lena ein gefundenes Fressen, u…

Merkel: "Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist Bin Laden zu töten."

Bild
Politiker sagen oft Dinge, die unüberlegt wirken. Aber genau zu diesen Momenten bekommt man die wahre, unvorgefertigte Meinung jener am ehesten zu spüren. Nach dem denkwürdigen Einsatz der USA in Pakistan, der den Tod des Terror-Führers Osama Bin Laden zur Folge hatte, freute sich das gesammte, konservative Amerika, aber vor allem unsere Kanzlerin schoss den Vogel ab.

"Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist Bin Laden zu töten."
Sagte Angela Merkel. Als Oberhaupt eines Rechtsstaates leugnet sie alle Werte, die Ethik und Moral. Und morgen, liebe Kanzlerin, dann fordern wir die Wiedereinführung der Todesstrafe, nicht wahr?

Weltraumsaga beendet? Coheed and Cambria sinnieren über die Zukunft.

Bild
Über fünf Alben hat Claudio Sanchez als Frontmann mit seiner Band Coheed and Cambria seine ganz persönliche Weltraumsaga erzählt. Über musikalische Traumwelten und Graphic Novels erweckte der Mann mit der Zottelmähne seine Fiktion, handelnd vom Schicksal des namens gebenden Geschwisterpaars zum Leben. Was einst mit "The Second Stage Turbine Blade" begann fand in unchronologischer Reihenfolge schließlich letztes Jahr in "Year Of The Black Rainbow" sein fulminantes Ende.

Über ihre Bandgeschichte entwickelte sich die Band Coheed and Cambria von ungestümem Emocore und poppigen Postpunk zum Progressive-Metal-Flaggschiff, mit Post-Hardcore Wurzeln. Nur wo geht die Reise nun hin?

Dem amerikanischen Billboard-Magazine verrät Gitarist Travis Stever, dass sich Claudio wohl am wohlsten in einer fiktionalen Konzeptwelt fühlen würde, so könne er sich vorstellen, dass auch zukünftiges Material der Band neue Facetten der Weltraumsaga beleuchten werde.

Darüberhinaus schreiben alle…

Neuer Sender in der digitalen ZDF-Familie: zdf.kultur.

Bild
Kultur und Pop-Kultur abseits des Mainstreams will das neue Programm zdf.kultur abdecken. Nach zdf_neo ein weiteres Produkt der Frischzellenkur der öffentlich rechtlichen Senderfamilie. Morgen wird der digitale ZDFtheaterkanal auf zdf.kultur umgeschaltet. Dabei hat sich der neue Sender folgendes auf die Fahne geschrieben: "Vom Spielmannszug bis zur Metal Band" 

So sollen hochkulturelle Veranstaltungen wie klassisches Theater gleichermaßen wie popkulturelle Festivals wie Jugendtheater und Musik-Konzerte vernab von MTV, mit dem Kultur-Sender eine neue Plattform geboten bekommen. Großgeschrieben wird auch die Interaktivität, neben dem Relaunch des Fernsehsenders wird nämlich auch eine neue Webplattform starten.

Vor allem die Aussicht auf einen "Festival-, Szene- und Club-Kanal" macht Hoffnung. Jeden Samstag von 20 bis 24 Uhr will man Live-Music von Festivals wie Wacken, Southside und Hurricane zeigen.

Die erklärte Zielgruppe sind Menschen zwischen 20 und 40 Jahren - d…

Duke Nukem Forever ist fertig. Ja, diesmal jetzt wirklich.

Bild
"Das Spiel ist fertig", glaubt man dem Chef von Gearbox, Randy Pitchfork. So hatte das Spiel eigentlich nach 10 Jahren Wartezeit im Mai endlich ein lang erwartetes Veröffentlichungsdatum. Dann wurde es wieder verschoben. Letztendlich ist das Teil fertig und erscheint am 10. Juni, echt jetzt. Wenn nicht dann, wann sonst?

Duke Nukem war immer schon eines der wenigen Action-Baller-Spiele, das sich nicht so unendlich bierernst genommen hat, und genau da setzt auch Forever an. Babes wollen befreit, Stripper bezahlt und Schweinemonster geschlachtet werden. Selbstverständlich mit dem obligatorischen, lässigen Spruch auf den Lippen.

Come get some Vorgeschmack auf die Shooterhoffnung, bis sie dann endlich draußen ist. Irgendwie glaube ich es ja doch erst richtig, wenn ich das Spiel in meinen schwitzigen Händen halten kann.

Hey, Sony mach mal wieder die Tür zu! Eure ganzen Online-Netzwerke werden geplündert.

Bild
Vor knapp einer Woche musste Sony eingestehen, dass sie Opfer eines erfolgreichen Hacker-Raubzuges auf das Hauseigene PlayStation-Network (PSN) und den Musik-Dienst Qriocity geworden sind. Dabei wurden die Daten von etwa 77 Millionen Nutzern von den Hackern abgegriffen. Und weil das noch nicht genug ist, schlugen möglicherweise die selben Täter erst heute Nacht wieder bei Sony zu. Dieses mal bedienten sich die Cyber-Kriminellen bei etwa 24 Millionen Nuterdaten  der Server von Sony Online Entertainment (SOE). Das ist schlicht und ergreifend der größte Datenklau in der Geschichte der Menschheit.

Wie ein Hacker-Team zu einem so schwerwiegenden Coup hat kommen können ist höchst wahrscheinlich der Naivität und Fahrlässigkeit von Sony zu verschulden. Offiziell äußerte sich der japanische Multimedia-Riese noch nicht aufschlussreich zu den Service-internen Patzern. Was nun mit den geklauten Daten der über 100 Millionen Nutzer geschieht ist unklar. Das einzige was der Nutzer machen kann ist, P…

Captain America tötet Osama Bin Laden, und die so: Yeah!

Bild
Osama Bin Laden wurde scheinbar von amerikanischen Elite-Truppen irgendwo in der Nähe der Grenze zwischen Afghanistan und Pakistan getötet. Bestimmt wie im Film und mit jeder Menge Slow-Mo-Action und voll den Heldentypen.

Oh, Amerika.
Ein Land ist am Boden. Gar mehr verschuldet als unser liebes Griechenland. Aber weil wir doch alle wissen was uns Hollywood gelehrt hat; ein wahrer Held gibt niemals auf und cool guys don't look at explosions. Die TV-Serie South Park hat den Lieblingsfeind der US-Amerikaner schon des öfteren Hingerichtet, in satirischer Treffsicherheit. So wird unweigerlich klar: Die Vereinigten Staaten werden sich dadurch nicht verändern. Ihre Politik ist populistisch, und ihre Regierung spielt Welt-Polizei.

Was verändert sich jetzt?
Der Terrorismus ist sicherlich nicht zu Ende. Darüberhinaus ist nicht einmal sicher, ob die US-Armee tatsächlich den richtigen Osama Bin Laden gerichtet hat. Oder ob überhaupt noch ein Osama Bin Laden gelebt hat. Seltsamerweise hatte Bin …