Posts

Es werden Posts vom Juni, 2015 angezeigt.

Hymnenartiger Post-Rock im Kulturzentrum Merlin. INSTRUMENT am 9. Juli in Stuttgart-West.

Bild
Motorpsycho und Mogwai treffen auf Dredg, in den Klangwelten von Instrument aus München. Im gemütlichen Melrin, nahe Feuersee, sollte der Besuch dieses harmonischen Dreigespanns für einen schönen musikalischen Abend sorgen. Ein Ausgehtipp der Redaktion.

Das Konzert findet am Donnerstag, 9. Juli statt. Beginn ist um 20:30 Uhr, Eintritt kostet an der Abendkasse 12 Euro, im VVK 9. *Update*: Als Vorgruppe sind die Stuttgarterinnen Perigonnicht mehr mit dabei. Sie mussten absagen. Ersatz sind Buzz Rodeo

Musik zum Probehören gibt's bei YouTube. Beispielsweise das hier.



Mehr zur Show: merlinstuttgart.de
Mehr zur Band: instrument-music.net

Musik, Matsch, Bier, wenig Schlaf, viele Menschen und ein Heidenspaß. Southside Festival 2015 rekapituliert.

Bild
Das Southside Festival ist ja schon eine Hausnummer. Seit 16 Jahren wächst es. Jährlich. Muss es ständig neue Standards erfüllen. Ständig steigt der Ticketpreis weit über die magische 100 Euro Grenze. Aber ist's das Wert? Ich als Musikliebhaber bin bei Festivals immer gerne skeptisch. Je größer so eine Veranstaltung wird, desto anstrengender werden die Festivaltage, und umso weniger haben die Wochenenden schließlich mit Musik zu tun.

Drei Tage Festival. 60 000 Besucher, die unzählige Bands sehen wollen. Oder wenn wir ehrlich sind: Die unzählige Liter Bier trinken wollen. Flunky Ball spielen wollen, den Kopf abschalten wollen, Spaß haben wollen. Doch beim Southside in diesem Jahr konnte neben unendlichen Mainstream-Größen tatsächlich auch die kleinere Musikszene ein paar Fans landen. Musikalisch war es eine wahnsinnig gute Mischung. Sodass am Ende der drei bis vier Tage Festival eine ganz stattliche Nummer genialer Live-Shows zusammen kommt.

Florence + The Machine, Die Antwoord, Ü…

Live Gezwitscher vom Southside 2015.

Bild
Donnerstag bis Sonntag. Mehr Festival geht fast nicht. Wir treiben uns in diesem Jahr auch auf dem Southside Festival bei Neuhausen ob Eck im schönen Württemberg rum. Immer wieder wird hier innerhalb neuster 140 Zeichen live und ungeschönt Begeisterung und Entgeisterung geteilt. Immer schön mit scrollen! #southside #mimside #yolo

Neue Klangkompositionen von ihr und ihm. Sea + Air mit Albumvorbote zu Evropi. "Follow Me, Me, Me".

Bild
Eleni und Daniel, Sie und Er sind zurück von ihrer Rundreise durch den Popolymp der DACH-Staaten. Durch sämtliche TV-Formate mit kulturellem Anspruch, und über jede Bühne der Republik und darüber hinaus, hatte die Reise die beiden geführt.

Sea + Air. Das griechisch-deutsche Dark-Pop-Duo mit Wurzeln im Schwäbischen hatte für sein letztes Werk, das Debüt-Album "My Heart's Sick Chord", ganz schön Beachtung erfahren. Nach drei Jahren und 600 Shows in 22 Ländern ist nun der Nachfolger in den Startlöchern. "Evropi" wird das Album heißen und im August bei Glitterhouse erscheinen. Zu hören gibt's den ersten Song daraus gleich hier, nach dem Knick. Ein flottes, mitreisendes Stück Indie-Pop.

Mit großen Schritten dem Southside 2015 entgegen.

Bild
Ein Line-Up zum mit der Zunge schnalzen versammelt sich in diesem Jahr bei Kirchheim ob Eck während dem Southside Festival vom 19. bis 21. Juni.
Wer unter den unendlich vielen namhaften Größen auch die Highlights im kleinen nicht vergessen möchte, dem könnte der folgende Artikel etwas die Arbeit erleichtern. Nicht verpassen solltet ihr Every Time I Die. Southern Metal trifft hier auf gepflegt chaotischen Hardcore. Wisst ihr? Live der Abriss schlecht hin. Eine große Freude wird es außerdem sein Death From Above 1979 live bestaunen zu können. Definitives Must See. Zwei Typen. Einer cooler als der andere, Bass uns Schlagzeug, und breitbeiniger Post-Punk. Nicht zu verpassen wird die exklusive Show von Capser sein. Ausnahmsweise ohne Band. Bestimmt mit einer ganzen Ladung Oldschool auf den Platten-Tellern seines DJs. Mittelfinger hoch, und so. Mit den schrägen Die Antwoord aus Südafrika sicherlich die Post-Hip-Hop-Highlights des Wochenendes. Nicht zu verpassen sind außerdem Band of Skulls

Das Chaos lebt. Rolo Tomassi mit "Grievances". Nach 10 Jahren schon das vierte Album der Engländer um Frontfrau Eva Spence.

Bild
"Grievances" knüpft nahtlos an das drei Jahre alte Vorgänger-Album "Astraea" an. Rolo Tomassi verbinden weiterhin chaotischen Math-Core á la Fear Before The March Of Flames mit sphärischem Acid Jazz. Frontfrau Eva Spence besticht dabei mit einerseits eindringlich verstörendem Gefauche und andererseits wunderschön intoniertem, klarem Gesang. Auf ihrem vierten Album, das jetzt im Juni auf die Welt losgelassen wird, loten die fünf Briten ihre Extreme weiter und vor allem versierter aus, denn je zuvor.

Sängerin Eva Spence ist das durchaus bewusst: „Mit "Grievances" haben wir an den einst für ‘Astraea’ entwickelten Sound angeknüpft und uns gegenseitig noch mehr gepusht, um ein Album zu schreiben, das nicht nur die wahrscheinlich besten Songs unserer Karriere enthält, sondern auf das wir alle auch noch unglaublich stolz sind", sagt sie selbstbewusst über das neue Werk.

Richtig schön wird das Album wenn der männliche Part der Band sich in zweistimmigen Ges…