Posts

Es werden Posts vom Juli, 2020 angezeigt.

Schönleben - "Übungen im positiven Denken". Stuttgarter Screamo und Emo-Hardcore-Bausteine neu zusammengesetzt von einer Band, die nicht mehr sein will als diese eine Platte. //Album-Rezension.

Bild
Schönleben. Mit "Übungen im positiven Denken" ist die erste und wahrscheinlich einzige Platte dieser Band, die keine sein will, erschienen. Zusammengesetzt aus Micha und Jan, der ehemaligen Gitarrensektion, der Stuttgarter Emo-Postcore-Band Reznik Syndrom, Micha, dem Leadsänger, der Ludwigsburger 90s-Emo-Screamo-Band We Had A Deal, Martin, dem Schlagzeuger der Emo-Prog-Punk-Band Mahlstrom und Felix dem Bassisten der Hardcore-Band Rêche ergibt sich ein Sound, den wir die letzten fast 10 Jahre in den lokalen linken Zentren und Jugendhäusern viel zu sehr vermisst haben. Die Melodieführung versetzt mich direkt wieder mit Gänsehaut, und in die Klangwelt von Reznik Syndrom. Die Vocals erinnern an We Had A Deal, doch auf Deutsch klingt das anders, ist auch anders intoniert. Kombiniert werden getragene Spoken-Word-Parts mit diesem gewissen Schlagzeugeballer, das das Ganze mit musikalischer Schwere auflädt. Inhaltlich, textlich tief, schwer zu entschlüsseln, wie wir das von den einze…

"How will I rest in peace if I'm buried by a highway?"- KennyHoopla mit einem Debüt zwischen Post Wave, Indie und Teenage Angst //EP-Rezension.

Bild
KennyHoopla ist ein Solokünstler aus Wisconsin, USA. Seine Musik klingt wie eine runtergebrochene Indie-Rock-Band, die sich darauf konzentriert Emotionen und Catchyness aus ihren verqueren Liedern zu destillieren und das Extrakt dann in diese wahnsinnigen Songs zu pressen. Irgendwie schwingt da diese amerikanische, alleingelassene Teenage Angst mit, eine Vorliebe für Post-Punk á la Bloc Party und ein ungemeines Fingerspitzengefühl, mit wenigen Mitteln ziemlich gute Songs zu schreiben und zu bauen. In einem Interview bei der britischen Musikseite NME spricht er genau auch darüber, dass er vor einem Jahr erst diese Art Musik für sich entdeckte, in früheren Stücken auf Spotify klingt das teilweise noch elektronischer. Auch im Opener "thinkingoutloud//" auf seiner Debüt-EP "how will i rest in peace if i'm buried by a highway?//" ist die Gitarre noch im Halfter. Der titelgebende Track besticht hingegen vor allem durch dieses Zusammenspiel, von klaren Rhythmen und si…

Quellen Galerie Im Wizemann. Viva Con Agua ist in der Quellenstraße in Stuttgart Bad-Cannstatt zu Gast. Art Creates Water als Leitmotiv.

Bild
Ich muss euch nicht erzählen, dass die aktuelle Pandemie und die mitgebrachte Krise eine Katastrophe für die Menschheit ist, und ganz nebenbei auch ein riesiger Scheiß für die Kulturlandschaft. Veranstaltungsorte allerorts und auch wie das Im Wizemann in Stuttgart können gerade aus berechtigten Gesundheitsbedenken keine Großveranstaltungen bieten. Leere in den Clubs und Veranstaltungsorten bedeutet auch Leere in den Taschen und Leere auf den Konten der Kulturbetriebe und Künstler. Viva Con Agua, der freundliche Nonprofit aus Hamburg, mit Draht nach Stuttgart (durch Mitbegründer Michael Fritz), hat sich diese Leere nun geschnappt und mit einer temporären Kunstausstellung bestellt. Natürlich werden dabei sämtliche Hygieneregularien befolgt, und so kommt aktuell wenigstens wieder ein bisschen Kultur in die Halle des Im Wizemann.