Posts

Es werden Posts vom November, 2017 angezeigt.

Emma Ruth Rundle kommt am 2. Dezember nach Stuttgart. Wir haben zu Beginn ihrer Europa-Tournee mit der Songwriterin gesprochen.

Bild
Als ich nach der Arbeit nachhause kam, um meine Fragen an Emma Ruth Rundle vorzubereiten, legte ich die passende Musik dazu auf. So mache ich das eigentlich immer wenn ich Musiker interviewe. Eben, um in das richtige Mind-Set zu kommen. Als ich die letzten Veröffentlichungen von der Songwriterin aus Los Angeles durch meine Wohnung klingen hörte hatte das den wohligen Nebeneffekt, dass mein Tag plötzlich nicht mehr so schlimm, und keines Falls mehr stressig war. Das zu Beginn von meiner Seite, nun lass ich Emma Ruth Rundle selbst sprechen. Wir hatten Kontakt auf dem digitalen Wege.

Emma Ruth Rundle spielt am 2. Dezember im Juha West in Stuttgart. Zusammen mit Jaye Jayle.

Laut, lauter, Zoom Frankfurt. Mit Comeback Kid und Every Time I Die war die Hardcore-Meisterklasse zu Gast. Knocked Loose und Higher Power außerdem mehr als liebloses Beiwerk.

Bild
Wenn Du nach einem Konzert selbst mit Gehörschutz Ohrensausen hast, bist Du entweder über deine Sinne hinaus geflasht, oder der gesetzliche Dezibel-Richtwert wurde ein wenig dehnbar ausgelegt. Vergangenen Sonntag im Zoom in Frankfurt (Mainhattan, brah) war wohl beides der Fall.

Auf der ausgewählten Hardcore-Schlachte-Platte wurde serviert: Comeback Kid, Every Time I Die, Knocked Loose und Higher Power. Bei mindestens drei, der eben erwähnten Namen, zuckt ein jedes Moshpit-Glied am Leibe des geneigten Konzertbesuchers.

Gefühlt 300 Millionen Haare auf der Bühne. Kadavar im LKA Longhorn. So muss sich Hard Rock in den 70ern angefühlt haben.

Bild
In dem Moment als die drei haarigen Berliner die Bühne beanspruchten erhellte sich die Halle, warmes Licht, warme, erdige Gitarrentöne bahnten sich ungewöhnlich positiv den Weg. Die Show von Kadavar mit Mantar und Death Alley hatte alles was ein gutes Konzert ausmacht: Licht, Schatten und sehr viel Musik.

Mensch oder Maschine? The Hirsch Effekt im Club Zentral. Mit dabei die lustigen PeroPero.

Bild
Der erste Teil der ESKAPIST Tour ist vorbei. 29 Städte sind schon versorgt, unter anderem die Kesselstadt. Dort haben The Hirsch Effekt dem Club Zentral eingeheizt.

Eröffnet haben PeroPero. "Progressive metal from the depths of space!" So beschreibt sich das Duo selbst. Mit Raffhaltern und Plastikstäbchen als Kopfschmuck und glitzernde Jeansjacke und Gardinen als Umhang haben die beiden wohl die besten Outfits am Abend. Ansagen zum Publikum gabs über Playback Alien-Reptil Stimme die immer wieder zwischen den Songs zu den Erdlingen gesprochen hat. Musikalisch bewegen sich die Österreicher (mittlerweile in Berlin niedergelassen) ganz breit zwischen Stoner Rock, Mathcore, Jazzrock, aber immer mit dem großen Zeh im progressiven Metal. In dem Set von circa 40 Minuten lassen sie Langeweile keine Chance und bereiten die Stuttgarter auf den Hauptakt vor.


Nasty + Lionheart + Get The Shot. Brutalo- Hardcore-Schose kommt ins Universum Stuttgart. Am 21. November.

Bild
Im Hardcore gibt es mindestens so viele Subgenres wie Feinstaubpartikel in Stuttgart. Ein etwas härteres davon ist dieses sagenumwobene Beatdown. Die deutsch-belgische Band Nasty ist wohl ein ordentlicher Vertreter dieses Stils. Mit brechenden Breakdowns und aggressiv-schnellen Riffs zerstört die Band seit 13 Jahren deutsche sowohl als internationale Bühnen, sei es in Clubs oder auf riesigen Festivals.
Diesen Stil haben die Kanadier von Get The Shot auch. Nur mischen sie ihn mit Riffs à la Slayer, Anthrax und Co. Zuletzt mit Bands wie Comeback Kid und Deez Nuts in Deuschland werden sie Nasty unterstützen bei der Tour.

Die eigentliche Sensation des Abends sind aber wer ganz anderes. Die Kalifornier aus Lionheart sind zurück und starten direkt wieder durch. Die Jungs haben vor gut einem Jahr das Bandleben an den Nagel gehängt. Nicht lange danach fiel ihnen auf, dass ihnen das Touren so sehr fehlt, dass sie direkt ein Comeback gemacht haben. Begrüßt die Jungs mit einem fetten "L-H-…

Wenn Jumbo Jet abhebt kommt niemand mehr so schnell runter. Nach zwölf Jahren erstmalig wieder in Stuttgart live gesichtet. Mit dabei: BRTHR.

Bild
Das war eine Show voller Gesichtsakrobatik, Rumgepose, Metal, Hardcore, Punk, Handkantenschlägen, Lebensfreude und Krach. Wir kennen Eleni und Daniel in ihrer Avantgarde-Pop-Band Sea + Air extrovertiert, aber zusammen mit Jumbo Jet schießen sie fliegende Schweine vom Himmel. Viele im Publikum erinnerten sich an die Band, die vor neun Jahren ihre letzte Show gespielt hatte, die vor zwölf Jahren das letzte Mal in Stuttgart gastierte - beim Quasi-Heimspiel. Das Resultat: Ältere Semester mit strahlenden Augen, und am Ende sogar im Mosh-Pit. Das bekommst du in Stuttgart auch nicht mehr so häufig zu sehen.

Die Show von Jumbo Jet im Goldmark's, quasi unter dem Charlottenplatz, ließ einen mit sausenden Sinnen zurück. Die vier Chaoten auf der Bühne fackelten ab, was noch abzufackeln war. Die letzten drei Songs waren sie sogar zu fünft. Jeder im Raum schien sich zu kennen. Bis auf ein paar Leute, wie ich, die vor neun Jahren zufällig nicht dabei waren. Man hörte nach der Show begeisterte S…

The Hunting Elephants: Release-Show + Flowers in Syrup + Once On Earth. Am Freitag im Club Zentral in Stuttgart.

Bild
Die Stuttgarter The Hunting Elephants laden zum Heimspiel am Freitag, den 17.11. in den Club Zentral in Stuttgart-Mitte. Gefeiert werden soll die Veröffentlichung ihrer neuen EP "Alter Ego".

Für den Tanz haben sie die beiden lokalen Bands Once On Earth und Flowers In Syrup geladen.
Das sollte also ein Abend zwischen lauten und leisen, poppigen und rockigen Stuttgarter Klängen werden.

Mehr zum Event gibt's hier: Fb-Event, Musik im Video.




UK Post-Hardcore in Plochingen: Canvas und My Only.

Bild
Wir waren neulich bei Canvas im Juze Plochingen.
Mit dabei My Only aus London und Reach The Surface aus Leipzig.

Die Bands waren fantastisch, genauso wie die Stimmung und die Leute die da waren.
Wer nicht dort war, oder wer sich selbst finden möchte, kann hier unsere Fotostrecke betrachten.
Klicken Sie doch einfach mal rein.

Hier sind Bilder!

Kadavar auf Tour mit Mantar und Death Alley. Am 17. November in Stuttgart im LKA Longhorn.

Bild
Die düsteren Retro-Rocker Kadavar haben im September mit ihrem neuen Album "Rough Times" bewiesen, dass raue Zeiten, schlechte Laune und finstere Musik auch gute Unterhaltung sein können.

Mit weiteren finsteren Gesellen, Mantar aus Bremen und Death Alley aus Amsterdam, befinden sich die drei Berliner mit den vielen Haaren momentan auf quasi-endloser Europatournee. Bald stehen auch noch ein paar Stopps in Deutschland an. Unter anderem am 17. November im LKA Longhorn in Stuttgart-Wangen.

Wir wollen nicht lange um den heißen Brei reden; hingehen ist quasi Pflicht. Bessere Beschäftigung findet ihr an einem Freitagabend nicht.


Alle anstehenden Termine von Kadavar:
15 NOV - Köln - Bürgerhaus Stollwerk
16 NOV - Wiesbaden - Schlachthof
17 NOV - Stuttgart - LKA Longhorn
18 NOV - Berlin - Columbiahalle
21 DEZ - Mannheim - Alte Feuerwache
22 DEZ - Münster - Sputnikhalle
27 DEZ - Hamburg - Grünspan (Sankt Hell)
28 DEZ - Chemnitz - AJZ Talschock

0711 x VfB = ∞ Brezel ♥ ...Stuttgarter Stadttrikot vorgestellt. Wenn urbane Kultur und Fußball aufeinander treffen.

Bild
#wirsindstuttgarter #wirinstuttgart #stadttrikot #unendliches #brezelherz #0711 Ein Beitrag geteilt von Matthias Roman Schneider (@matthiasromanschneider) am 6. Nov 2017 um 13:02 Uhr

In Stuttgart wurde das 0711-VfB-Stuttgart-Stadttrikot vorgestellt. Das gibt's ab dem 07.11. für kurze Zeit im Online-Fanshop und im Pop-Up-Store im Cape Collins, zwischen Rotebühlplatz und Calwer Passage, quasi im unendlichen Brezelherzen der Stadtmitte.
Dahinter steckt das im Hip-Hop beheimatete Künstler-Kollektiv 0711 und die Klamottenabteilung des Bundesligisten der Stadt. Rund um das Trikot gibt's eine ganze Merch-Kollektion. Jean-Christoph Ritter alias Schowi von Massive Töne ist da spielführend am Design tätig gewesen. Zu erwerben gibt's das bis Samstag, limitiert.

Spielen wird der VfB Stuttgart darin zuhause gegen den BVB Borussia Dortmund am 17. November.

Werbung Ende.