Posts

Es werden Posts vom Januar, 2019 angezeigt.

"Soothing Grey" von Boy Kills Wolf. Erster Song mit Musikvideo. Als Vorbote der Debüt-EP "Hostile Design".

Bild
Unser Stuttgarter Freund und Musik-Suchti Philipp Dunkel hat unter dem Namen Boy Kills Wolf ein nettes, nennen wir es mal: Post-Neo-Wave-Projekt am Start. Die Melodic-Hardcore/Punk-Wurzeln hört man hier bei dem Exil-Saarländer allerhöchstens noch hier und da in den Vocals.
"Soothing Grey" ist die erste Auskopplung aus der kommenden Debüt-EP. Diese hat er ins post-industrielle Grau des saarländischen Landsweiler getaucht und im Video bebildert, das gibt's hier im Post zu sehen.

Die Debüt-EP von Boy Kills Wolf heißt "Hostile Design" und erscheint bestimmt noch dieses Jahr.

Angenehm verträumter Songwriter-Pop aus Stuttgart. Tabea Booz. Man höre die erste Single "Konjunktiv II". Für den geneigten Konsumenten garniert mit schönem Musikvideo.

Bild
Nach der Namensänderung ist vor dem neuen musikalischen Leben. Tabea Booz war zuvor munter als Tabea Luisa unterwegs und spielte ihre Variante von englischsprachiger Musik. Nun hat sie ihren echten Nachnamen hinten dran geschrieben, wie man das halt so macht. "Luisa", bleibt jetzt stumm. Also ihr zweiter Vorname, der wird nicht mehr genannt, zu mindest nicht wenn wir über die nun deutschsprachig singende Stuttgarter Songwriterin sprechen. Sehr viel sprechen müssen wir eigentlich auch gar nicht, ihre Musik kann das schon ganz gut für sich selbst.

Ehrenfeld ist überall! Und der blasse, dünne Junge auch. Mit seinem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld kommt der Funk-und-Fernseh-Schelm Jan Böhmermann auf Tour, auch zu uns in den Süd-Westen.

Bild
Für ein Spartenprogramm schlägt das Neo Magazin Royale auf ZDFneo ganz schöne Wellen. Vor allem daran Schuld ist der Satiriker Jan Böhmermann. Letzterer ist schon lange zum Clickbait-Täglichbrot für Spiegel-Online und Konsorten geworden. Außerhalb vom Bildschirm und außerhalb vom Internet kann man den blassen, dünnen Jungen, wie er sich selbst liebkost, jetzt auch wieder erwischen.

Nathan Gray, ohne Boysetsfire, ohne The Casting Out, ohne Collective, ohne I Am Heresy und die inneren Dämonen nach außen gekehrt. Live-Solo-Album und erneute Tour im Fokus.

Bild
Bekannt wurde er als charismatischer Frontmann der politischen Post-Hardcore-Band Boysetsfire. Sein punkiges Intermezzo The Casting Out sollte dann die Lücke schließen, die entstand als Boysetsfire auseinander zu brechen schienen. Dann kam die Neigung zu düsteren Themen, wie Satanismus und menschliche Abgründe immer deutlicher zum Tragen. Seine garstige Band I Am Heresy sollte diese Leere füllen, bis Boysetsfire zurück kam. Zwischenzeitig immer mal wieder solo auf Selbstsuche verschwand Gray nie von der Bildfläche. Ein nachdenklicher, nach außen gekehrter Frontmann. Undurchsichtig blieb er immer.

Rhonda aus Hamburg, mit neuem Album „You Could Be Home Now“ auf Tour. Auch bei uns im Süd-Westen.

Bild
Die fünfköpfige Hamburger Band mit der charismatischen Frontfrau kommt auf Tour. Im Gepäck haben Rhonda das neue Album "You Could Be Home Now". Das ist für alle was, die es auch mal gemütlich und mit Herz haben können. Für den Punk in uns schlackert hier der Bass und dröhnt die Gitarre aber trotzdem gefällig. Irgendwie fühlen wir uns hier gleich wohl, im quasi filmreifen Sound von Rhonda.

Als kleinen Appetizer solltet ihr jetzt gleich die Single "Habits" anhören. Tour-Termine haben wir dann im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Loose Suspense sagen final tschüss. Am Samstag, 12. Januar 2019 ist die Farewell-Show im Juha-West. Mit dabei Dispeller und Light and Rain und Boy Kills Wolf.

Bild
Nach dem Line-Up-Wechsel war die düstere Stuttgarter Hardcore-Band zu neuen Formen aufgestiegen, brachte frischen Wind in ein Genre, das in der Stadt hier schon lange Tradition hat. Loose Suspense sind hängen geblieben im kollektiven Gedächtnis, jetzt geht es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr weiter. Ein letztes Mal wird allerdings das geliebte Juha West "abgerissen", wie doch so gerne gesagt wird. Oder kräftig "gerockt" mit tatkräftiger Unterstützung von Dispeller und Light and Rain, und kurzfristig ist Boy Kills Wolf für I Saw Daylight eingesprungen.

Samstag, 19:30 Uhr im Jugendhaus West in Stuttgart.


Cancer Bats fangen das neue Jahr mit einem Knall an. Mit einer fiesen Split-Single, einem Video zu "Inside Out" und einer Tour im Frühling.

Bild
"Inside Out" die neue Single auf der gemeinsamen Split mit der UK-Deathcore-Band Bleed From Within ist ein Überbleibsel des vergangenen Albums "The Spark That Moves" erschien letztes Jahr und war ein ganz schöner Brecher. Dem Steht die neue Single in nichts nach. Rausgetragen aus dem Brett werden wir von der fiesesten Gitarren-Bridge, die ich seit langem gehört habe. Viel drin, in nicht einmal drei Minuten. Bebildert wurde das Fest mit Live-Aufnahmen des vergangenen Tour-Jahrs. Das Video seht ihr gleich hier im Post.

Free Throw zusammen mit The Wonder Years im Frühjahr auf Tour. Auch im Süden der Republik. Mit dabei: The Winter Passing. Wärmste Empfehlung.

Bild
Free Throw ist eine dieser Bands, die einen sportlichen Namen haben und verdammt schöne Emo-Punk-Musik machen. Anfang des Jahres kommen die Herrschaften aus Nashville für ein paar Shows nach Deutschland, dabei machen sie auch im Süden Halt. Im Rücken haben sie immer noch ihr wunderbares Album "Bear Your Mind" aus dem Jahre 2017. Mit auf Tour sind The Wonder Years aus Philadelphia, die letztes Jahr ihr Album "Sister Cities" veröffentlichten und den Headliner der Tour spielen werden. Außerdem sind noch The Winter Passing aus Dublin mit an Bord.

Für Freunde von Bands wie Moneen, Prawn oder Mineral sollte das eine super Sache werden.
Hier gibt's erstmal Musik, und im Weiteren die Termine im Überblick.