Posts

Es werden Posts vom 2017 angezeigt.

Jahrgangszusammenfassung, die Zweite. Subjektiv. Unabhängig. Unbestochen. Präsentiert von Weird Wednesday 0711. Beste Filme und Serien des Jahres 2017. Keine Reihenfolge, Liebling relativ. Alle in D 2017 erschienen.

Bild
Wir haben Jörg-Michael, einen selbstständigen Filmemacher und Kinoveranstalter der Weird Wednesday (fb.com/weirdwednesday0711) Kino- und Festival-Reihe in Stuttgart gefragt, was es mit diesem "Bewegten Bild" in diesem Jahr auf sich hatte. Hier die besten Filme und Serien des Jahres. Ein Gastbeitrag vom Experten.

Jahrgangszusammenfassung. Subjektiv. Unabhängig. Unbestochen. Beste Musik-Alben (LP oder EP) des Jahres 2017

Bild
Wir haben in der Redaktion mal ein bisschen gehirnt und bis zur Deadline, heute hat fast jeder eine Jahrgangsbesten-Liste zusammengestellt. Interessant dabei: gibt's zu mindest aus meiner Sicht (Matthias, der Kopf hinter dem hier) in jeder Liste Überschneidungen mit meinem eigenen Geschmack, jedoch sind beispielsweise Hundredth oder Der Weg Einer Freiheit bei mir ganz knapp aus den Top 10 gefallen, während sie bei den beiden Kollegen (die die Deadline formidabel einhielten) ziemlich weit oben mitschwimmen. Da sieht man wie subjektiv Musik wahrgenommen wird. So kommt dann auch eine ziemlich spezielle Top-Drei zustande. Lange Rede, kurzer Sinn: hier unsere Jahrgangsbestenlisten in der Disziplin Musik.
MYINDIEMIND.de - Top 10 - Beste Alben (EP oder LP) 2017

Spektakuläres Tourende in Karlsruhe - Northlane mit starkem Support

Bild
Wer auf technische und/ oder atmosphärische Musik steht, der war wohl auch zu Besuch bei der letzten Northlane Tour. Der letzte Stop von den Bands war die Substage in Karlsruhe.

Eröffnet wurde der Abend von Ocean Grove, die zwar hierzulande nicht so bekannt sind, aber schon ordentlich Bock auf das Konzert gemacht haben.

Invent Animate und Erra übernahmen die nächste Schicht, beide spielen Metalcore. Und beide machen es gut.

Zum krönenden Abschluss spielen Northlane, wie bei der letzten Tour spielen sie hauptsächlich vom Album Mesmer. Doch dieses Mal haben sie richtig eingeheizt, es gab keine ruhige oder langweilige Minute im Set. Als vorletzten Song kam ein feat. mit allen Bands der Tour. Drummer von Ocean Grove, Sänger und Gitarrist von Invent Animate und an den Rest kann ich mich nicht mehr erinnern. Nur noch dass die Jungs von Northlane auf einmal von der Bühne springen und stagediven zu den donnernden Klängen von Disposession.

Sehr geiler Abend, mit sehr coolen Bands.

Bilder vom Ab…

Stick To Your Guns, Being As An Ocean, First Blood und Silent Planet. Tour-Impressionen vom Stopp in Stuttgart.

Bild
Schuster, bleib bei deinen Leisten. Inhaltlich eingedeutscht Stick To Your Guns. Und genau das beherzigen die fünf Herrschaften aus dem amerikanischen Orange County, Kalifornien. Hardcore, mit Metal und ein bisschen Pop-Punk-Theatralik - in Stuttgart und auf dem Rest der großen Europa-Tournee dargeboten in Reinkultur. Stimmig, voller Energie und Wir-Gefühl im Publikum.

Mit dabei waren die großartigen Being As An Ocean, die selbst quasi ein Headline-Set auf das Parkett brachten. Mit dem neuen Material im Rücken, vielseitiger und geerdeter denn je. Wunschtraum: die Tour mit Defones. Die würde jetzt perfekt zum evolvierten Sound der, dem Hardcore entwachsenen, US-Amerikaner passen.

Dem Wechselspiel aus Post- und Hardcore steuerten die up-and-coming Beat-Down-Recken First Blood bei - mit lupenreinem Hardcore, und einem sympathischen, wenn auch selbstverliebten Auftreten. Die Halle im Wizemann-Areal in Stuttgart-Bad Cannstatt wirkte allerdings hier ein wenig zu groß. Die Energie wollte so…

Das Letzte Hurra. Laserboys spielen die letzte Show in Stuttgart. Gefeiert im Universum.

Bild
Die Stuttgarter Underground Band Laserboys. Ein Musikerkompendium, das größer wurde als es eigentlich jeder wollte. Die Truppe, die besser klingt als sie verdammt nochmal ausschaut. Am 2. Dezember 2017 wollen sie ihr allerletztes Konzert im Universum spielen. Eine ausverkaufte Angelegenheit. Etwa 50 Tickets gibt es noch an der kleinen Abendkasse. Ihr Elektro-Trash-Hardcore-Bastard zieht die Leute aus allen Himmelsrichtungen an. Wir wollen noch ein letztes Mal wissen. Warum das Ganze?! Aber wahrscheinlich waren wir vor den Antworten schlauer als danach.

Die wahrscheinlich letzten FÜNF FRAGEN AN: Laserboys.

1. Warum Laserboys? 

Laserboys: "Ja ne, das muss dann wohl im Winter 93 gewesen sein. Husum wenn ich mich recht erinnere. Es war ein kalter Winter damals und wir hatten kaum essen, deshalb haben wir angefangen Musik zu machen um uns die Zeit tot zu schlagen. Das hat dann eingeschlagen wie eine Bombe und was daraus geworden ist naja das weiß wohl jeder muss ich jetzt glaube ich ni…

Traurige Texte zu schönen Melodien - The Amity Affliction in Wiesbaden, mit Counterparts, Alazka und Casey

Bild
Wer sich auf tumblr gerne Gifs oder Bilder mit weinenden Menschen und traurigem Text drüber anschaut, der ist bestimmt auch schon mal über The Amity Affliction gestolpert. Wer dazu noch gerne Metalcore hört war bestimmt dann auch schon auf der aktuellen Tour der Band. Passend dazu spielen Counterparts, Alazka und Casey. Wir waren im Wiesbadener Schlachthof dabei.

Letztere eröffneten den Abend. Casey sind die Sad-Boys schlechthin, aber passt auch zu ihnen. Auf der Bühne geben sie sich nachdenklich und ästhetisch mysteriös. Das verleiht ihren Songs nochmal extra Emotionen. Mittlerweile sind die Jungs aus Südwales recht oft auf dem Festland unterwegs und die komplette erste Reihe (die bei Casey tatsächlich zu 100% aus Mädels bestand) kann schon alle Texte mitkreischen.

Alazka sind danach dran. Um mögliche Verwirrungen zu beseitigen, ja das waren mal Burning Down Alaska. Neben einem neuen Namen hat die Band auch ein neues Album, Phoenix. Live sind die Jungs unglaublich gut drauf, vor alle…

Emma Ruth Rundle kommt am 2. Dezember nach Stuttgart. Wir haben zu Beginn ihrer Europa-Tournee mit der Songwriterin gesprochen.

Bild
Als ich nach der Arbeit nachhause kam, um meine Fragen an Emma Ruth Rundle vorzubereiten, legte ich die passende Musik dazu auf. So mache ich das eigentlich immer wenn ich Musiker interviewe. Eben, um in das richtige Mind-Set zu kommen. Als ich die letzten Veröffentlichungen von der Songwriterin aus Los Angeles durch meine Wohnung klingen hörte hatte das den wohligen Nebeneffekt, dass mein Tag plötzlich nicht mehr so schlimm, und keines Falls mehr stressig war. Das zu Beginn von meiner Seite, nun lass ich Emma Ruth Rundle selbst sprechen. Wir hatten Kontakt auf dem digitalen Wege.

Emma Ruth Rundle spielt am 2. Dezember im Juha West in Stuttgart. Zusammen mit Jaye Jayle.

Laut, lauter, Zoom Frankfurt. Mit Comeback Kid und Every Time I Die war die Hardcore-Meisterklasse zu Gast. Knocked Loose und Higher Power außerdem mehr als liebloses Beiwerk.

Bild
Wenn Du nach einem Konzert selbst mit Gehörschutz Ohrensausen hast, bist Du entweder über deine Sinne hinaus geflasht, oder der gesetzliche Dezibel-Richtwert wurde ein wenig dehnbar ausgelegt. Vergangenen Sonntag im Zoom in Frankfurt (Mainhattan, brah) war wohl beides der Fall.

Auf der ausgewählten Hardcore-Schlachte-Platte wurde serviert: Comeback Kid, Every Time I Die, Knocked Loose und Higher Power. Bei mindestens drei, der eben erwähnten Namen, zuckt ein jedes Moshpit-Glied am Leibe des geneigten Konzertbesuchers.

Gefühlt 300 Millionen Haare auf der Bühne. Kadavar im LKA Longhorn. So muss sich Hard Rock in den 70ern angefühlt haben.

Bild
In dem Moment als die drei haarigen Berliner die Bühne beanspruchten erhellte sich die Halle, warmes Licht, warme, erdige Gitarrentöne bahnten sich ungewöhnlich positiv den Weg. Die Show von Kadavar mit Mantar und Death Alley hatte alles was ein gutes Konzert ausmacht: Licht, Schatten und sehr viel Musik.

Mensch oder Maschine? The Hirsch Effekt im Club Zentral. Mit dabei die lustigen PeroPero.

Bild
Der erste Teil der ESKAPIST Tour ist vorbei. 29 Städte sind schon versorgt, unter anderem die Kesselstadt. Dort haben The Hirsch Effekt dem Club Zentral eingeheizt.

Eröffnet haben PeroPero. "Progressive metal from the depths of space!" So beschreibt sich das Duo selbst. Mit Raffhaltern und Plastikstäbchen als Kopfschmuck und glitzernde Jeansjacke und Gardinen als Umhang haben die beiden wohl die besten Outfits am Abend. Ansagen zum Publikum gabs über Playback Alien-Reptil Stimme die immer wieder zwischen den Songs zu den Erdlingen gesprochen hat. Musikalisch bewegen sich die Österreicher (mittlerweile in Berlin niedergelassen) ganz breit zwischen Stoner Rock, Mathcore, Jazzrock, aber immer mit dem großen Zeh im progressiven Metal. In dem Set von circa 40 Minuten lassen sie Langeweile keine Chance und bereiten die Stuttgarter auf den Hauptakt vor.


Nasty + Lionheart + Get The Shot. Brutalo- Hardcore-Schose kommt ins Universum Stuttgart. Am 21. November.

Bild
Im Hardcore gibt es mindestens so viele Subgenres wie Feinstaubpartikel in Stuttgart. Ein etwas härteres davon ist dieses sagenumwobene Beatdown. Die deutsch-belgische Band Nasty ist wohl ein ordentlicher Vertreter dieses Stils. Mit brechenden Breakdowns und aggressiv-schnellen Riffs zerstört die Band seit 13 Jahren deutsche sowohl als internationale Bühnen, sei es in Clubs oder auf riesigen Festivals.
Diesen Stil haben die Kanadier von Get The Shot auch. Nur mischen sie ihn mit Riffs à la Slayer, Anthrax und Co. Zuletzt mit Bands wie Comeback Kid und Deez Nuts in Deuschland werden sie Nasty unterstützen bei der Tour.

Die eigentliche Sensation des Abends sind aber wer ganz anderes. Die Kalifornier aus Lionheart sind zurück und starten direkt wieder durch. Die Jungs haben vor gut einem Jahr das Bandleben an den Nagel gehängt. Nicht lange danach fiel ihnen auf, dass ihnen das Touren so sehr fehlt, dass sie direkt ein Comeback gemacht haben. Begrüßt die Jungs mit einem fetten "L-H-…

Wenn Jumbo Jet abhebt kommt niemand mehr so schnell runter. Nach zwölf Jahren erstmalig wieder in Stuttgart live gesichtet. Mit dabei: BRTHR.

Bild
Das war eine Show voller Gesichtsakrobatik, Rumgepose, Metal, Hardcore, Punk, Handkantenschlägen, Lebensfreude und Krach. Wir kennen Eleni und Daniel in ihrer Avantgarde-Pop-Band Sea + Air extrovertiert, aber zusammen mit Jumbo Jet schießen sie fliegende Schweine vom Himmel. Viele im Publikum erinnerten sich an die Band, die vor neun Jahren ihre letzte Show gespielt hatte, die vor zwölf Jahren das letzte Mal in Stuttgart gastierte - beim Quasi-Heimspiel. Das Resultat: Ältere Semester mit strahlenden Augen, und am Ende sogar im Mosh-Pit. Das bekommst du in Stuttgart auch nicht mehr so häufig zu sehen.

Die Show von Jumbo Jet im Goldmark's, quasi unter dem Charlottenplatz, ließ einen mit sausenden Sinnen zurück. Die vier Chaoten auf der Bühne fackelten ab, was noch abzufackeln war. Die letzten drei Songs waren sie sogar zu fünft. Jeder im Raum schien sich zu kennen. Bis auf ein paar Leute, wie ich, die vor neun Jahren zufällig nicht dabei waren. Man hörte nach der Show begeisterte S…

The Hunting Elephants: Release-Show + Flowers in Syrup + Once On Earth. Am Freitag im Club Zentral in Stuttgart.

Bild
Die Stuttgarter The Hunting Elephants laden zum Heimspiel am Freitag, den 17.11. in den Club Zentral in Stuttgart-Mitte. Gefeiert werden soll die Veröffentlichung ihrer neuen EP "Alter Ego".

Für den Tanz haben sie die beiden lokalen Bands Once On Earth und Flowers In Syrup geladen.
Das sollte also ein Abend zwischen lauten und leisen, poppigen und rockigen Stuttgarter Klängen werden.

Mehr zum Event gibt's hier: Fb-Event, Musik im Video.




UK Post-Hardcore in Plochingen: Canvas und My Only.

Bild
Wir waren neulich bei Canvas im Juze Plochingen.
Mit dabei My Only aus London und Reach The Surface aus Leipzig.

Die Bands waren fantastisch, genauso wie die Stimmung und die Leute die da waren.
Wer nicht dort war, oder wer sich selbst finden möchte, kann hier unsere Fotostrecke betrachten.
Klicken Sie doch einfach mal rein.

Hier sind Bilder!

Kadavar auf Tour mit Mantar und Death Alley. Am 17. November in Stuttgart im LKA Longhorn.

Bild
Die düsteren Retro-Rocker Kadavar haben im September mit ihrem neuen Album "Rough Times" bewiesen, dass raue Zeiten, schlechte Laune und finstere Musik auch gute Unterhaltung sein können.

Mit weiteren finsteren Gesellen, Mantar aus Bremen und Death Alley aus Amsterdam, befinden sich die drei Berliner mit den vielen Haaren momentan auf quasi-endloser Europatournee. Bald stehen auch noch ein paar Stopps in Deutschland an. Unter anderem am 17. November im LKA Longhorn in Stuttgart-Wangen.

Wir wollen nicht lange um den heißen Brei reden; hingehen ist quasi Pflicht. Bessere Beschäftigung findet ihr an einem Freitagabend nicht.


Alle anstehenden Termine von Kadavar:
15 NOV - Köln - Bürgerhaus Stollwerk
16 NOV - Wiesbaden - Schlachthof
17 NOV - Stuttgart - LKA Longhorn
18 NOV - Berlin - Columbiahalle
21 DEZ - Mannheim - Alte Feuerwache
22 DEZ - Münster - Sputnikhalle
27 DEZ - Hamburg - Grünspan (Sankt Hell)
28 DEZ - Chemnitz - AJZ Talschock

0711 x VfB = ∞ Brezel ♥ ...Stuttgarter Stadttrikot vorgestellt. Wenn urbane Kultur und Fußball aufeinander treffen.

Bild
#wirsindstuttgarter #wirinstuttgart #stadttrikot #unendliches #brezelherz #0711 Ein Beitrag geteilt von Matthias Roman Schneider (@matthiasromanschneider) am 6. Nov 2017 um 13:02 Uhr

In Stuttgart wurde das 0711-VfB-Stuttgart-Stadttrikot vorgestellt. Das gibt's ab dem 07.11. für kurze Zeit im Online-Fanshop und im Pop-Up-Store im Cape Collins, zwischen Rotebühlplatz und Calwer Passage, quasi im unendlichen Brezelherzen der Stadtmitte.
Dahinter steckt das im Hip-Hop beheimatete Künstler-Kollektiv 0711 und die Klamottenabteilung des Bundesligisten der Stadt. Rund um das Trikot gibt's eine ganze Merch-Kollektion. Jean-Christoph Ritter alias Schowi von Massive Töne ist da spielführend am Design tätig gewesen. Zu erwerben gibt's das bis Samstag, limitiert.

Spielen wird der VfB Stuttgart darin zuhause gegen den BVB Borussia Dortmund am 17. November.

Werbung Ende.

Gibt es eine bessere Zeit für schräge Filme als Ende Oktober? - der Erste WEIRD SHORT SLAM steht ins Haus.

Bild
Schräge Kurzfilme, aus Genre, Non-Genre, Trickfilm, Spielfilm, Drama, Comedy, Horror und allem was dazwischen liegt, laufen am 30. Oktober, dem Abend vor Halloween, dem Abend vor'm Feiertag von 18 Uhr bis Mitternacht im Kulturzentrum Merlin in Stuttgart-West.

Viele der Filmemacher und Regisseure werden beim Abend erwartet. Netzwerken ist also keineswegs ausgeschlossen.

Lohnt sich bestimmt. Hier ein kleiner Appetizer.



Weitere Infos gibt's im Fb-Event.

Millienium-Revival-Emo-Punk. Ist das nen Genre? Bestimmt. Heart Attax aus Ingolstadt machen Musik, die ich so betiteln will.

Bild
Erinnert ihr euch an die Zeit in der alle 18jährigen schwarz gefärbte Mop-Frisuren hatten? Irgendwann so langsam farbige Franzen dazu kamen? Jungs immer traurig aussahen, und den Eyeliner von ihren Freundinnen oder BFFs klauten und sich ihre Gesichter damit verzierten?

Das muss die Zeit um die Jahrtausendwende gewesen sein. Oder geben wir noch fünf bis sechs Jahre oben drauf, bis das auch bei uns in Deutschland ankam. Zeiten in denen ich mir meine Musik-Entdeckungen noch bei Purevolume und Myspace suchte. Als My Chemical Romance noch okay waren, und Taking Back Sunday im Club Moshpit bedeutete. Irgendwo da setzen die vier Ingolstädter Heart Attax an. Fragt mich nicht was sie sich mit dem Namen gedacht haben. Der erinnert mich an die Neunziger und Baggy Pants. Aber das mal beiseite.

Die vier Süddeutschen haben eine kleine EP mit drei Titeln parat. Die kann man sich gerne mal anhören.

Zwei davon gibt's auf heartattax.bandcamp.com


Live spielen Heart Attax am 28. Dezember in Ingolstad…

Wo Hass und Liebe aufeinander treffen. Make Them Suffer, Novelists und Cursed Earth in Frankfurt

Bild
Make Them Suffer hat im August das ihr neues Album Worlds Apart veröffentlicht und direkt eine Welt Tournee gestartet. Dabei werden Nord-Amerika, Australien und nun auch Europa abgedeckt. Wir haben sie auf ihrem ersten Konzert der Europa Tour in Frankfurt im 11er Club besucht und sind positiv überrascht. Mit dabei waren Novelists und Cursed Earth.

Letztere haben den Abend eröffnet.
Cursed Earth kommt wie MTS aus Perth und spielen das Erste Mal ausserhalb Australiens. Die Band spielt eine Mischung aus bösartigem Hardcore und eben noch bösartigerem Deathcore, Schnelle Black Metal Riffs und heftige Breakdowns. Zu dem allen kommt noch der ekelhafte Gesang der Frontfrau Jazmine Luders. Auf der Bühne geht diese ab wie kaum andere. Bei soviel Hass und Aggressivität wie sie ausstrahlt, kann man fast Angst bekommen. Leider war das Publikum noch nicht so wach wie sich die Band eigentlich verdient hätte. CE ist übrigens eine gute Alternative für Leute die sich mittlerweile an Bands wie Knocked …

Die Noise-Punks Jumbo Jet sind wieder da! Vor Sea + Air war Jumbo Jet. Neun Jahre später ist Jumbo Jet Reunion Tour.

Bild
Jumbo Jet sind zurück! Sonst bekommen Sätze bei mir ungerne ein Ausrufezeichen, aber Sätze wie diese muss man einfach ausrufen. Bevor es die experimentelle Pop-Band Sea + Air gab, war da Jumbo Jet. Hier lernten sich Frontfrau Eleni und Schlagzeuger Daniel kennen. Und plötzlich kam tief aus dem schwäbischen Ländlichen eine furiose Noise-Punk Band, mit der gewissen Screamo-Kante daher. Dann wurde es wieder still um den Lärm, bis jetzt. Neun Jahre später haben sich Eleni alias Daizee Faralinou und Daniel alias Ninja Beim Laden wieder mit ihren alten Kumpels zusammengetan und spielen jetzt bald eine Reunion Tour.

Ich habe vorab mit Eleni und Daniel gesprochen, auf digitalem Wege.


Stray from the Path und das Hardcore Paket im Club Cann in Stuttgart.

Bild
Das Bild oben beschreibt eigentlich schon alles.
Jeder, der Stray From The Path mal live gesehen hat, der weiß dass die Jungs ein voll geladenes Energiebündel sind. Und die Bühnenkante ist nicht mehr die Grenze zwischen Musiker und Fan.

Momentan sind sie auf Tour mit neuem Album und coolen Bands und haben am Freitag  im schönen Club-Cann in Stuttgart Halt gemacht. Organisiert wurde das Konzert übrigens mit der gemeinsamen Manpower vom Club-Cann und Juha-West.


Eröffnet hat die Band Renounced. Trotz anfänglichem Zuschauermangel gelang es den Briten doch etwas die Stuttgarter Kids in Bewegung zu bringen. Die Band spielt Hardcore, mit schöner Dynamik zwischen Soft und Hart.

Capsize sind danach dran. Mittlerweile ist Capsize ein regelmäßiger Gast bei Melodic Harcore Touren und aus der Szene nicht mehr wegzudenken. Die fünf Kalifornier wissen dafür aber auch bestens wie sie die Zuschauer zufriedenstellen. Schnelle Gitarrenriffs, dynamische Breakdowns, nicht viel reden, sondern Songs spielen…

Entgegen dem Clubsterben. Club Zentral feierte Zehnjähriges. Inklusive Secret Gig von Schmutzki. Hier sind Eindrücke.

Bild
Der Club Zentral im Hospitalviertel in Stuttgart-Mitte wird nun seit 10 Jahren illuster bespielt. Mit einer Mischung aus internationaeln, nationalen, lokalen und nachwachsenden Künstlern bastelt sich der Club sein passiges Image zusammen. Betrieben vom Jugendhaus Mitte und dem Popbüro Region Stuttgart gibt es hinter den Kulissen weit mehr als nur Live-Musik. Workshops, Siebdruck, Technik-Azubis - sprich ein fortgeschrittenes Jugendhaus mit echtem Profi-Tour-Equipment. Sinnvoll.

Noch dazu schließt der Club eine immer größer werdende Lücke der Live-Clubs im Stadtinneren. Gegen das Club-Sterben muss vorgegangen werden, da ist es gut, dass es den Club Zentral nach 10 Jahren (immer noch, muss man sagen) gibt.

Gefeiert wurde das mit einer eintrittsfreien Veranstaltungswoche samt Konzert von Die Grüne Welle und Secret Gig von Schmutzki.

Auf mindestens weitere zehn Jahre. Prost.

Mehr: club-zentral.de


"Being drunk on monday." Oder: The Flatliners mit Prawn und Not Scientists in Stuttgart im Keller Klub. Wir waren dabei und haben Beweisfotos.

Bild
Die Kanadier aus Ontario sind schon seit gut fünfzehn Jahren auf den Bühnen dieser Welt unterwegs, so abgezockt standen die Punkrocker am Montag auch auf der Bühne, lässig witzelnd, als das müde Tanzbein beim geneigten Zuschauer noch stillstand. Mit kantigen alten Songs gewannen sie die Mid-Zwanziger im Raum dann allerdings und brachten diese auch noch in Bewegung. Doch eins nach dem anderen.

Eröffnen durften Not Scientists aus Lyon den Abend. Griffiger Punk Rock zwischen Skatepunk und Millencolin oder Pennyvise. Wie gesagt, gut griffig und nicht zu verachten. Das gefiel auch den müden Stuttgartern im Publikum.

Schmetterling of Hate - Deathcore Paket zerstört Karlsruher Substage

Bild
Thy Art Is Murder, die Deathcorehelden der 2000er Kids haben vor knapp zwei Monaten ihr neues Album Dear Desolation veröffentlicht. Nach erfolgreicher Nord-Amerika Tour lassen sich die fünf Australier mal wieder in Deutschland blicken.

Wir waren dabei, als sie zusammen mit After The Burial, Oceano und Justice For The Damned die Substage in Karlsruhe abgerissen haben.

Letztere haben den Abend eröffnet. Justice For The Damned  kommen wie Thy Art Is Murder aus Australien und machen auch so ähnliche Musik. Moderner Deathcore, nur etwas langsamer und zäher. Ganz ehrlich, großartig überzeugt haben sie live nicht, ausserdem klang es so als ob die Band keinen (ordentlichen) Soundcheck bekommen/ gemacht hat. Angestrengt haben sie sich trotzdem. Und ein bisschen haben sie das Publikum für die Folgenden Bands warm gemacht, also Job erfüllt.

Die nächste Band hat dann das Lauwarme Publikum genommen und in Lava geschmissen. Oceano. Was hat der Sänger eine geile Stimme. Adam Warren ist ein Geschenk…

The Flatliners + Prawn + Not Scientists bald in Stuttgart im Kellerklub.

Bild
Das kanadische Punk-Quartett The Flatliners befindet sich auf Deutschlandtournee. Mit ihrem neuem Album "Inviting Light" im Rücken kommen die Herrschaften wesentlich erwachsener und geerdeter daher. Vom Punk geht es leicht in Richtung Post Punk und annähernd schwebendem Indie. Zu soft ist das alles noch nicht. Und durchaus passend finden wir, ist dass sie ihre Freunde aus New Jersey Prawn mit auf der Tour dabei haben. Die Emo-Band sollte die Stage gerade so hinrichten, dass sich der neue Sound des Mainacts nicht in Luft auflöst.

Prawn stehen außerdem auch mit ihrem neuen Album "Run" mit richtig griffigem neuen Material auf der Bühne. Sie haben es tatsächlich geschafft nach dem genialen "Kingfisher" noch neue Worte zu finden. Eingeläutet werden die Abende  aktuell von Not Scientists aus Lyon.

Die Show The Flatliners + Prawn + Not Scientists macht am Montag, 9. Oktober stopp in Stuttgart im Kellerklub. Los geht's um 19:30 Uhr.


Von einer Kleinstadt in die nächste, oder: von Esslingen nach Osnabrück. Mele kommen mit Debüt-EP auf Tour. Auf den Spuren von Jennifer Rostock (vor der Hengstin-Ära)

Bild
Mele ist eine vierköpfige Indie-Deutsch-Pop-Band aus Osnabrück. Sängerin Marlene hat's aus Esslingen nach Osnabrück verschlagen. Im aktuellen Video singt die Band von der Farbe Blau und tanzt lustig verkleidet durch Fußgängerzonen. Musikalisch klingt das dann so wie Jennifer Rostock klangen bevor die Bitch mit der Band durchging / oder so ähnlich. Wir fragen uns warum das Ganze? Mele sagen wahrscheinlich warum nicht?

Mit der Debüt-EP kommt die Truppe im November auf große Deutschland-Tour. Die Termine dazu gibt's ganz unten an diesem Posting. Jetzt drücken wir euch erstmal dieses Video mit der Farbe Blau auf die Augen. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung was "Gedanken in Blau" sind, und was diese Karen angestellt hat.

Die EP "Tschau Karen" erscheint dann Anfang November.



Mele auf Tour:
  1.11. Osnabrück    Projekt 36, Beginn 20 Uhr
  2.11. Nürnberg      DESI, Beginn 20:30 Uhr
  3.11. Esslingen      KOMMA, Beginn 21 Uhr
  4.11. Tübingen      Haus Luginsland, …

Liedfett, City Light Thief, Leoniden und mehr. Wir haben die Bilder vom Dit is schade! Festival 2017 im Das SÜD Sindelfingen.

Bild
Zwei volle Tage begeisterte das kleine Dit is Schade! Festival auch dieses Jahr in Sindelfingen, im abgelegenen Jugendhaus Das SÜD ein paar Hundert Musikfreunde.

Wir haben für euch eine Tonne Bilder gesammelt.

Mit dabei Liedfett, City Light Thief, die großartigen Leoniden und, und, und.

Bedient euch, und teilt die Bilder!


Dit is schade! Festival geht bald in die nächste Runde! Wir legen es euch ans Herzen. Mit dabei: Liedfett, Leoniden, Zen Zebra, City Light Thief und viele mehr.

Bild
Matthias hat sich für unser digitales Blättchen mit den Machern vom Dit is Schade Festival zusammen gehockt. Mit Hannah, Tim und Tobi wurde sich in Stuttgart nahe des Rotebühlplatzes im Fais Dodo getroffen.

Das kleine Festival gibt es jetzt schon seit 2014, und findet seither regelmäßig im Jugendhaus Das SÜD in Sindelfingen statt. In diesem Jahr vom 15. bis 16. September. Jahr für Jahr kann das Veranstalter-Kollektiv einige namhafte Bands nach Sindelfingen locken. In diesem Jahr sind unter anderem dabei:
Liedfett, Leoniden, Zen Zebra, Into The Fray, City Light Thief und viele mehr.
"Uns war 2014 halt mal so richtig langweilig", erzählt Tim "...also so richtig langweilig". "Wir haben davor halt schon einiges zusammen organisiert. Und dann haben wir irgendwann mal gesagt: hey lass uns hier doch einfach mal 'nen Festival veranstalten", fügt Tobi bei während er in seiner Tasse Kaffee rührt. Drei Monate später gab's dann das erste Festival.  "Als…

Loose Suspense + Ziffer + Détruit spielen am Freitag zusammen in der Rockbar Republik in Leonberg.

Bild
Wenn der Bassist von unserer neuen Stuttgarter Post-Hardcore-Band Ziffer regelmäßig im Republik in Leonberg vom Barkeep mit Alkohol verwöhnt wird, dann muss die Band da einfach mal spielen. So ähnlich kam der Gig der Stuttgarter am Freitag zustande. Kurzerhand wurden noch die befreundeten Loose Suspense und Détruit eingespannt - Zack, wurde eine amtlich anmutende Show daraus - in ungewöhnlicher Kulisse für eine Hardcore-Show. Wird sicherlich speziell.


First Blood und Aversions Crown - Zwei Welten kollidieren

Bild
First Blood und Aversions Crown. Hardcore und Deathcore. Zwei Welten kollidieren.

Am Montagabend hat sich in der Stadtmitte in Karlsruhe eine merkwürdige Kombination zum Besten gegeben. Eine sogenannte Filler-Show, Vorbands gabs keine, nur die zwei Headliner. Viele Besucher auch nicht. Der recht kleinen Club, den man sonst nur gefüllt sieht, war mit ca 50 Leuten bestückt.

Zuerst spielen Aversions Crown. Die mittlerweile fünf-Köpfige Band aus Down Under singen über Gott, Aliens und wie schrecklich die Menschheit doch ist. Mit extrem schnellen Blastbeats und Geschrei das einem das Höschen wegbläst, sind die Jungs rund um Mark Poida eine verdammt gute Live-Band. Vor allem vom Schlagzeuger könnte man meinen, dass er Roboter mit Drum Plug-In ist. Der spielt richtig tight. Leider aber haben auch sie gemerkt, dass sie die erste Band am Abend sind. Viel Action im Publikum gabs nicht. Doch das hat die Band eigentlich nicht großartig gestört, sie haben von Anfang an gesagt, dass sie extrem dan…

Minibühne, Tränen und ganz viel Schweiß - Defeater in Karlsruhe.

Bild
Hardcorekonzert in Wohnzimmergröße. Gestern Abend in der schnuckeligen Bar Alte Hackerei in Karlsruhe. Natürlich nicht negativ gemeint. Auf die Größe kommt es nicht an, hat man mir gesagt. Für die Bands die gespielt haben war die Größe der Bar perfekt.

Angefangen haben Last Shreds aus Wien. Die Hardcore-Punk Band hatte ihren vierten Auftritt überhaupt. Davor waren sie wohl als Public Domain unterwegs. Arg viel einzigartiges hat die Musik nicht an sich. Aber das ist in Ordnung, ihrer Rolle als Support sind sie gewachsen und machen das Publikum warm für die weiteren Bands des Abends.

Genauso gut machen das Gnarwolves. Pop Punk mit rauer Stimme und groovigen Rhythmen.
Vor'm Auftritt eben mal die Gitarre ausgeliehen vom Gitarristen der Vorband, weil die eigene nicht so will, dann gings auch schon los. Musik die Laune macht zuzuhören. Gespielt von schräg aussehenden Typen. Dem Schlagzeuger war wohl sehr heiss, er spielt nur in verschlissenen Boxershorts, nichtmal Schuhe hat er an. Bei…

Laut, brachial und unglaublich schön anzusehen. Live bei Architects.

Bild
Architects. Laut, unglaublich schön anzusehn, und mit einer Liebe zu Musik und Publikum.

Vor dem Schlachthof in Wiesbaden hat sich gestern eine über 100 Meter lange Schlange aus Menschen, bekleidet mit Mesh Shorts und Skinny Jeans, Bandshirt und Snapback gebildet. Alle wollen zum kurz vor knapp ausverkauften Konzert. Als erstes muss man mal ein großes Lob an den Schlachthof aussprechen. Selten so eine so gut organisierte Show gesehen. Mit extra aufgebauten Eingangsschleusen vor dem eigentlichen Halleneingang und zusätzlich Personal zum Abtasten und Tickets kontrollieren war man innerhalb von 3 Minuten drin. Ausserdem war Eingang und Ausgang klar getrennt, so kann man nach einem Auftritt ungestresst kurz raus, frische Luft schnappen und wieder rein, ohne den Anfang der nächsten Band zu verpassen.

Eröffnet haben den Abend Fit For An Autopsy. Die Jungs Männer von FFAA spielen Deathcore und sehen auch so aus. Entweder lange Haare, oder gar keine, viele Tattoos und grimmige Gesichter. Wen…

Architects bald im Schlachthof in Wiesbaden. Mit dabei: While She Sleeps und Fit For An Autopsy.

Bild
Architects. Egal ob man Metalcore mag oder nicht, man kann gar nicht anders als diese fünf sympathischen Briten zu lieben. Und zum Glück machen sie nach dem tragischen Verlust eines ihrer Gründungsmitglieder, da weiter wo wir sie lieben gelernt haben:  Mit donnernden Breakdowns, wunderschön-verzweifelt klingenden Schreien und einer 1A Bühnenshow.

Noch besser, damit kommen sie wieder aufs Festland. Bei vielen Festivals sind sie dabei, wir sehen sie aber in Wiesbaden im Schlachthof. Mit dabei sind While She Sleeps, mit einem briliantem neuen Album. Eröffnen werden den Abend Fit For An AutopsyWolf Down haben aus bekannten Gründen abgesagt.

Alle Termine lest ihr hier.

Immer ein anderes Erlebnis. Immer packend. Immer irgendwie doch einfach Listener. Mit dabei in Stuttgart: Orion and the First Day Of Aries.

Bild
Die Zeit in der Listener einzig mit energischer Sprech-Stimme und Akustikgitarre die Nackenhaare aushebelte ist schon ein bisschen her. Listener, wahrscheinlich DIE Spoken-Word-Band, variiert ihren Sound stetig. Über die letzten Jahre hinweg wurde es immer, sagen wir musischer. Der Kern: der charismatische Schlagzeuger Kris Rochelle, und sein nicht minder charismatischer Frontmann Dan Smith. Die Konstante und Stärke der Herrschaften aus Kansas City: die dichte lyrisch gesättigte Atmosphäre.

Im Vorprogramm am Mittwochabend im Jugendhaus-West (wo sonst?) spielte der Songwriter Orion and the First Day Of Aries. Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich ein Stuttgarter mit seiner Akustikgitarre, und sein Kumpel, der ab und zu mit einer Trompete hinzukommt. Das Ergebnis ist sehr gefälliger Emo-Songwriter-Pop, mit Songs über das Leben und einen verstorbenen Hund namens Lucky.

Listener hatten am Abend ein Brett dabei. Neue Songs, und einen fetten Sound-Teppich. Sänger Dan Smith bemühte den Ba…

Bye Bye, Grieved und Tschüs vom Boden, Daniel. Eine Show der Abschiede und ein Debüt. Eine Show im JuHa West mit Détruit und Rough Hands.

Bild
Das war so eine düstere Hardcore Show, gestern im JuHa West im Stuttgarter Westen. Zwei Abschiede standen auf dem Programm. Aber eins nach dem anderen. Denn zunächst standen vier Bands auf der Bühne. Im Vorprogramm von den Schweden Grieved auch ein Debüt.

Détruit eröffnete den Abend. Dahinter verbirgt sich die neue Ein-Mann-Band von Saarland-Stuttgarter Philipp Dunkel. Der Herr spielte schon in zig Bands, mal als Frontmann bei MNMNTS, in Perfect Youth, Solo als Homestayer, jetzt neu am Micro bei Withers und jetzt auch noch dieses krustige Punk-Projekt namens Détruit.  Außerdem schreibt er ab und an für Myindiemind.de. Am Abend stand er mit Macbook und E-Gitrarre auf der Bühne im Saal im Jugendhaus West und hat gut 15 Minuten punkiges, emotionales Material vorgestellt. Leicht irritierend so eine leere Bühne und so ein voller Sound. Allerdings kann der Herr mit den unruhigen Songwriter-Fingern das schon machen.

Der erste Abschied am Abend war dann im Programm von der (Post Rock)-Black-M…