Posts

Es werden Posts vom 2019 angezeigt.

Wir launchen den MYINDIEMIND_PODCAST. Dahinter verbergen sich Gespräche mit Musikern aus den verschiedenen Szenen. Indie, Post Hardcore, Metal etc.

Bild
In den nächsten Tagen oder Wochen findet ihr die erste Episode des MYINDIEMIND PODCASTS auf den meisten gängigen Plattformen, von Spotify, Apple und Co.

In der ersten Episode treffe ich mich mit Daniel Hadrys, er ist der Songwriter und Gitarrist der Indie-Post Hardcore Band Leitkegel. Diese hat kürzlich ihr neues Album "Wir Sind Für Dich Da" veröffentlicht. Ich spreche mit Daniel über seine Musik, und über alles mögliche andere, was dahinter steckt und den Musiker und Mensch weitergreifend beschäftigt. Wir hätten bestimmt noch ewig so weiter reden können.

New Band in Town. Mavis stellen sich mit "Insight" vor. Neuer Progressiver Metalcore aus Stuttgart und so.

Bild
Aus der Stuttgarter Szene kommt immer mal wieder ein neuer Sprössling, in letzter Zeit machten sich aber vor allem nennenswerte Metalbands eher rar. Mavis schließen da angenehm überraschend eine Lücke. Aus Herrschaften, die in Bands wie Where Eternity Ends spielen und dem musikalisch kreativen Kopf hinter dem Kornwestheimer Geballer der näheren Vergangenheit, Fear The Skyline, Chrono, setzt sich die fünfköpfige Band zusammen. Der Sound müsste vor allem Freunden von Architects und Periphery reinlaufen. Aber Überzeugen Sie sich doch unten am besten selbst, beim Konsum des wahnsinnig sehenswerten Musikvideos, der allerersten Veröffentlichung von Mavis, "Insight".

Northlane - Alien Worldtour, erstes Deutschlandkonzert mit Polaris, Silent Planet und Void of Vision.

Bild
Ist guter Sound noch gut wenn er zu laut ist?

Northlane starten ihren Europa Abschnitt ihrer "Alien Worldtour" im Juha Weiße Rose in Karlsruhe.
Im Anhang sind Polaris, Silent Planet und Void of Vision.

Letztere eröffnen den Abend. Die jungen Australier haben Bock, Karlsruhe aber noch nicht so ganz. Trotz stabiler Performance ist der halbgefüllte Raum kaum in Bewegung.
Silent Planet aus Kalifornien bringen da leider wenig Veränderung. Ein ebenso gutes Set gespielt, dennoch ist die langsame, gefühlvolle Metalcore-Variante immer noch nicht so richtig in Deutschland angekommen. Als schließlich Polaris auf die Bühne kommen dreht der nun volle, kleine Saal allerdings voll auf. Keiner steht mehr still und hier und da gibt's richtig auf die Fresse. In den Liedern und im Pit.

Feral Sofía - "Desert Ride". Von Buenos Aires über Stuttgart in die Welt. //Album-Rezension.

Bild
Feral Sofía ist eine Solokünstlerin aus der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Durch die dortige Musikszene hat sie sich in unterschiedlichen Formationen durchgespielt. Unter anderem in der Post-Punk-Band Las Kellies. Mit dieser tourte sie durch den Rest der Welt, auch durch Europa und irgendwie blieb sie dann hier hängen. Über das neue Stuttgarter Label Inlé Records veröffentlicht sie jetzt ihr Solo-Debütalbum "Desert Ride". Das beinhaltet über 30 Minuten neun Titel, die hypnotischer kaum sein könnten. Sie entwickeln einen schleppenden Sog, der einen durch diese halbe Stunde quasi hindurch reicht. Dabei passiert mit simplen Mitteln recht viel, immer wieder schieben sich Melodien in die Gehörgänge und die vordergründig produzierten Basslinien sorgen für den anhaltenden Drive. Es ist ein spezielles Album, das sich lohnt gehört zu werden. Bei längeren Autofahrten immer und immer wieder. Das Album klingt zwar wie von einer kompletten Rockband, doch eingespielt wurde es kom…

Leitkegel mit "OJ Simpson" bei Kaputtmacher. Einen besseren Vorboten für ein Album kennen wir nicht.

Bild
Kaputtmacher haben sich auf die Fahne geschrieben, auch wenn es nirgends steht, geile Live-Musik-Videos von geilen echten Bands zu machen. Deshalb sind wir hier im MYINDIEMIND-Lager eigentlich ganz froh, dass eines ihrer letzten Werke mit Leitkegel über die Bühne ging.

"OJ Simpson" heißt der Song, den die Essener, respektive Quasi-Düsseldorfer, und Ravensburger Reingeschmeckten hier im Kaputtmacher abliefern. Live klingt das Ding fett, quasi-live in diesem neuen Video ist das ein genial perfekter Appetitmacher für ein Album das hätte längst kommen sollen. Nach EPs und Splits kommt nun im Dezember das Debüt von Leitkegel namens "Wir sind für Dich da", das wir schon hören konnten, und von dem wir euch sagen wollen, dass es die Deutsch-Emo-Nummer werden wird auf die wir nach Käfer K und Escapado viel zu lange gewartet haben.

Jetzt höret aber ganz geschwind selbst, nach dem Knick diesen "OJ Simpson".


Wir bringen euch auf die Made in Stuggi Messe - wenn ihr Lust habt spannende Kreative und Start Ups aus Fashion, Food und Style zu entdecken.

Bild
Hier auf der Made in Stuggi in der Carl Benz Arena in Stuttgart-Bad Cannstatt wirst Du die Macher der Stadt kennenlernen. Also die neuen Macher, die jungen Kreativen.
Bei der Besuchermesse werden kreative, hochwertige und regionale Produkte aus über 20 verschiedenen Branchen an einem Ort zusammengetragen, so der offizielle Fahrplan.


Ein Programm mit Workshops, Tastings und schmackhafte Leckereien runden die Sache ab. Da gibt's sicherlich die ein oder anderen Probiererle, und wer was mit Nachhause nehmen will kann liebend gerne seinen Geldbeutel-Inhalt gegen die aus- und vorgestellten Produkte eintauschen.


Los geht's am Samstag, 12. Oktober um 12 Uhr. Um 20 Uhr müsst ihr dann erst mal wieder heim, dürft aber am 13. nochmal wieder kommen, da öffnen die Pforten der Made in Stuggi von 11 bis 18 Uhr nochmal für euch.


Tickets für einen Tag kosten an der Tageskasse 10 Euro. Außer ihr gewinnt bei uns Ein paar Gutschein-Codes. ;)

Knife Eyes - "Gewirr". Neue Post Punk Band aus Stuttgart mit Debüt. //EP-Rezension.

Bild
Gestatten: Knife Eyes. In Stuttgart gibt es einen großen Pool Musik. Im und Abseits des Mainstreams mal mehr mal weniger Erstrebenswertes. Gerne wird der Noise-Sektor in den Feuilletons gehypt und die Hardcore-Nische belächelt, weil immer wieder das Selbe zu passieren scheint. Knife Eyes sind gleichermaßen aus beiden Ecken entwachsen. Zwischen Power Violence, Indie und Post-Something halten sich die Bandmitglieder Edgar, Max, Lorenz und Philipp sonst so auf, früher teilweise in Wolfenstein, heute noch teilweise in Spraytan und Hiding. Im gemeinsamen Zusammenspiel wird auf der ersten EP der neuen Band ein Post-Punk-Werk mit Anleihen aus Post Hardcore, das der Stadt in dieser Form noch gefehlt hat. Das wissen wir spätestens nach dem Durchhören der vier Songs, sprich der 11 Minuten und 28 Sekunden. Hier geht's inhaltlich viel ums Menschsein, und das damit verbundene falsch sein. Am falschen Ort, im falschen Moment. Auf jeden Fall ist das die richtige Zeit für diese EP namens "G…

Like Lovers - "Everything All The Time Forever". Ein Debüt-Album wie ein Pop-Aufguss aus dem Kräutergarten von Thom Yorke. //Album-Rezension

Bild
Like Lovers, alias Jan Kerscher hatte schon in vielerlei Alben seine Finger drin. Jetzt aber produzierte er zum ersten Mal ein Album, das nur mit seiner persönlichen, seiner eigenen Musik bestückt ist. Vor allem in der Szene in Süddeutschland kennen wir seinen Namen hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Ghost City Recordings Studio in Nürnberg. Der gebürtige Stuttgarter hat dort schon so einige Zauberstücke verbracht, von produzierender Seite aus. Beispielsweise zusammen mit der Stuttgarter Band An Early Cascade, deren Sänger Maik Czymara auch auf dem Song "Fall" zu Gast auf seinem Solo-Debüt ist.Jenes bedient sich verträumter, nachdenklicher Melancholie. Stimmungen in denen sich Hörer von Björk oder Radiohead, respektive Thom Yorke, heimisch fühlen werden. Allerdings ist es schwer dieses wundervolle Werk mit dem Namen "Everything All The Time Forever" in einer Ecke oder Schublade einzusperren. Auch wenn es sich ein wenig so anhört wie ein etwas poppigerer Aufguss …

Ein letztes Mal SLAYER in Europa, und das dann auch noch in Stuttgart. Am Samstag, 3. August ist's soweit.

Bild
38 Jahre Metal-Geschichte ziehen ins finale Kapitel ein. Slayer, die US-amerikanische Thrash-Metal-Band um Frontmann Tom Araya sind jetzt auf ihrer letzten Euroap-Tournee, für immer. Und wie könnte es passender sein. Der letzte Stopp ist in Deutschland, und dann auch noch in Stuttgart in der Slayerhalle. Naja, fast. Der Hans-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart. Schlechte Wortspiele beiseite, dieses Event wird den Cannstatter Wasen in der baden-württembergischen Landeshauptstadt erschüttern. Lange war gar nicht klar, dass Slaysr noch einmal einen Fuß auf Stuttgarter Boden setzen würden, denn ursprünglich war die Show für Balingen geplant. Desto besser, dass wir sie noch einmal hier in der Metropole abfeiern können - und ein letztes Mal mit Recht lauthals "SLAAAAAYER" brüllen können, sodass "Raining Blood" die Ränge noch ein letztes Mal zum Beben bringen wird.

Hochkaräter gibt's am 3. August auch schon im Vorprogramm. Anthrax sind im Aufgebot, und auch der Neusee…

Time's up. Das war's. Das Maifeld Derby ist in die Pause galoppiert. So hinterlässt uns das 9. und bis dato Letzte der Mannheimer Liebhaberfestivals mit einem Farbenteppich aus Erinnerungen.

Bild
Nach einem Festival wie dem Maifeld Derby ist es immer schwer die Eindrücke zu sortieren. An diesen drei Tagen auf dem Maimarktgelände in Mannheim schafften Musikliebhaber es in den mittlerweile letzten neun Jahren regelmäßig sich aus der Hektik der Welt auszuklinken, und die Schönheit der internationalen Musiklandschaft zu zelebrieren. Das wird jetzt im nächsten Jahr fehlen. Dann pausiert das Festival. Die Macher, allen voran Timo Kumpf (Get Well Soon), müssen durchatmen und Privatleben sei angesagt, erzählte uns der Kopf des Maifeld Derbys vorab im Interview. Deshalb aber fühlte sich das 9. Maifeld Derby in diesem Jahr nicht weniger liebevoll an, unser Resümee.

Thrice - "Deeper Wells" EP. Eine Zugabe zum letzten Album "Palms". //Mini-Album-Rezension.

Bild
Nachdem Thrice 2016 aus dem Hiatus zurückkehrten sind die vier Kalifornier wieder rührig geworden. Mit "To Be Everywhere Is To Be Nowhere", "Palms" und jetzt "Palms - Deeper Wells" kommen regelmäßig neue Outputs. Das Letztere ist eine EP, die laut Band nicht als B-Seite verstanden werden soll, vielmehr als Zugabe zur "Palms"-Experience wie Frontmann Dustin Kensrue es in einem Interview nannte. Bei den vier Songs auf "Deeper Wells" handelt es sich tatsächlich um vollwertige Stücke, die tatsächlich sehr gut in das Gefühl passen, das "Palms" mit sich bringt. Allerdings bin ich jetzt doch froh, dass diese vier Songs separat gebündelt wurden. "Palms" an sich hat für ein Album mit zehn Songs sehr viele Phasen, "Deeper Wells" hätte das eventuell überfrachtet, und so kommen die Titel nun viel mehr zur Geltung, und schicken einen stimmig auf eine konsequente Reise. Insgesamt fehlt hier nur der düstere Grundton des…

Sound of Stuttgart Musik Festival. Zeitgenössische Musik aus der Landeshauptstadt im Museum für Stuttgart. Die Nerven, Sickless, Dexter, Eau Rouge und mehr im Stadtpalais.

Bild
Das Sound of Stuttgart Festival zieht sich von 5. Juni an mit Ausstellungen, Aktionen und Live-Musik durch etwas mehr als die folge Woche. Im 2. Obergeschoss des neu gemachten und positiv neu gedachten Stadtmuseums Stadtpalais spielen hier spannende Bands und Solokünstler aus der Landeshauptstadt. Mit dabei Dexter, Eau Rouge, Die Nerven, Mayla w/ Future Franz, Kids of Adelaide, Levin Goes Lightly und mehr. Die gesamte Liste findet ihr hier him Post.


Chamberlain in Stuttgart. Das erste Mal in Europa seit 23 Jahren. Mitte der Woche im Juha West in der Bebelstraße. Mit dabei: Stumfol.

Bild
Seit 1996 waren Chamberlain aus Indianapolis nicht mehr in Europa unterwegs. Nun kommen die Herrschaften sogar in den schönen Stuttgarter Westen.

Samt der Originalmitglieder, Sänger David Moore, den Gitarristen Adam Rubenstein und Clay Snyder, Bassisten Curtis Mead und Drummer Charlie Walker. Jene spielten schon als Teenager zusammen in der Midwestern Hardcore-Band Split Lip.


Auf die Fresse gab's. Bei Knocked Loose in Karlsruhe im Club Stadtmitte. Mit dabei Caged Existance, Cruel Hand und Kublai Khan.

Bild
Fies. Fieser. Knocked Loose.
Das weiß die Metalcore Community. Die Band selbst wahrscheinlich auch. So lassen die fünf Typen aus Oldham County auf der Bühne nichts anbrennen. In der Stadtmitte in Karlsruhe gab's gestern keine großen Reden. Es gab nur auf die Fresse. K//L selbst spielen gefühlt jeden Song den sie je geschrieben haben. Inklusive neue. Auf der jetzigen Tour durch klein Europa gibt's schon ein sehr feinen Vorgeschmack auf die neue Platte "A Different Shade of Blue", die am 23. August in die digitalen Verkaufsregale der Welt kommt (und bestimmt in ein paar echte). Die neuen Songs sind nichts wirklich Neues, ergo: immer noch fies und auf's Maul.


Erst einmal das letzte Maifeld Derby. Warum es sich beim 9. Mal besonders lohnt und warum danach erst einmal Pause ist. Wir sprechen mit Festival-Macher Timo Kumpf über sein Liebhaber Festival in Mannheim.

Bild
Das Line-Up des neunten Maifeld Derbys in Mannheim kann sich sehen lassen. Eigentlich wie jedes Jahr. In diesem Jahr spielen dort von 14. bis 16. Juni Acts und Bands wie The Streets, Hot Chip, Faber, Von Wegen Liesbeth, Captain Planet, Mavi Phoenix, Tocotronic, Balthazar, The Twighlight Sad, Teenage Fanclub, und, und, und.

Deutsch-Prog-Post-Emo in der Rakete. Am 23.5.19 spielen Kaufmann Frust zusammen mit Das Feuilleton in Stuttgart-Süd beim Theater Rampe.

Bild
Nachdem uns letztes Jahr ihr Album "Aus Wachs" von den Socken gehauen hat, spielen Kaufmann Frust nun auch mal wieder im heimischen Stuttgart. In der Rakete im Theater Rampe Stuttgart-Süd, genauer gesagt. Ihre energetisch aufgeladene Musik möchte ich am liebsten mit Prog-Post-Emo betiteln. Allerdings müssten da fast noch zig andere Bindestriche und Schubladen dazu eingereiht werden. Denn Genre sprengen die vier Musiker definitiv, und das mit einem Knall, der so leise und hinterlistig daher kommt, dass er uns nachhaltig umhaut, und falls noch nicht gehört: umhauen wird.

Mit auf dem Billing steht außerdem noch ein zweiter spannender Act. Das Feuilleton aus Leipzig. Die Post-Punk-Band passt hervorragend zu eingangs beschriebenem Schubladen-Zerbrechen.

Am Abend soll außerdem, passender Weise, die Veröffentlichung der gemeinsamen Split-Single von Kaufmann Frust und Das Feuilleton gefeiert werden.


Hell & Back laden alle ihre Freunde und uns auch zum zweiten (fuck armageddon this is) Hell Fest in Stuttgart. Mit dabei: Überyou, Hingsen, Zauberer, Yoga und Pizza. Am Samstag im Juha West und Cheap Trash Records.

Bild
Arbeiter-Punk oder doch reicher Autostadt-Punk? Who Cares. Hell & Back halten mittlerweile seit acht Jahren die schwarze Punk-Flagge unserer Landeshauptstadt hoch und haben vor noch gar nicht so langer Zeit ein ziemlich gutes Album namens "Slowlife" abgeliefert. Haja, gemütlich können wir. Da ergibt das dann auch ziemlich viel Sinn, dass im Festival-Konzept des Fuck Armageddon This Is Hell Fest 2019 wieder Yoga und Pizza stecken. Punk Rock ist eben nichts ohne die richtige Grundlage für Seele, Geist und Bierdurst.


Was sich reimt ist gut? Nicht unbedingt, aber in diesem Fall schon. Das Open Air For Social Care in der Kulturinsel Stuttgart Bad Cannstatt. Von Akustik, über Streetart, bis Metalcore ist alles dabei.

Bild
Nach dem gepflegeten "Umsonst & Draußen"-Prinzip wird am Samstag, 11. Mai im alten Club Zollamt in der Kulturinsel in Stuttgart-Bad Cannstatt Musik und Streetart gefeiert. Wer will kann vor Ort für das MedMobil Stuttgart spenden. Deshalb "for social care", verstehste. Das MedMobil leistet medizinische Versorgung auf den Straßen Stuttgarts und erreicht damit viele Menschen, denen es nicht so gut geht und quasi am Rande der Gesellschaft ihr Leben fristen.

Open Air For Social Care w/ Where Eternity EndsKulturinsel Stuttgart-Bad Cannstatt, 11.5.2019, Beginn 16 Uhr, Eintritt frei

Post Punk Extravaganza im Merlin Kulturzentrum. Desperate Journalist spielen am Freitag im Stuttgarter Westen. Mit dabei: die Locals Melody La La.

Bild
Die vier Briten mit den leeren Blicken und ihrer nachdenklich lethargischen Post-Punk-Huldigung, Desperate Journalist, spielen am Freitag, den 10. Mai 2019 im Merlin Kulturzentrum in Stuttgart-West. Leere Blicke und Lethargie müssen nicht immer was schlechtes sein. So mal die Damen und Herrschaften mit ihrer Musik ein lebendiges Funkeln in die Augen ihrer Zuhörer zaubern. Das wird mit ganz großer Gewissheit ein wunderbarer Abend. Ihre aktuelle Platte "In Search of the Miraculous" macht nicht nur Kinder von The Cure oder The Smiths glücklich, versprochen. Auch gerade weil das nicht die schlimmsten Erinnerungs-Anker der Pop-Geschichte sind.

Den Abend für die Londoner eröffnen werden die Stuttgarter Melody La La. Schön. Das Merlin im schönen Westen passt als Location außerdem prefekt.

Desperate Journalist + Melody La La. (fb:event) - Kulturzentrum Merlin, Stuttgart, 10.5.2019, Doors 20:30 Uhr, Tickets ca. 13€

Düster-Down-Tempo-Hardcore und Weltuntergangs-Metal. Zu finden am Freitag, 10. Mai 2019 in Stuttgart im Jugendhaus Hallschlag. Amenra + Bait.

Bild
Das Mekka für Freunde des gepflegten Weltuntergangs ist am Freitag, den zehnten Mai, das Jugendhaus Hallschlag in Stuttgart-Bad Cannstatt. An jenem Freitag sind die Belgier Amenra zu Gast in der Stadt. Mit ihrem düsteren Post-Metal- und Down-Tempo-Hardcore- Vehikel bringen sie die Stimmung auf den Tiefpunkt, im positivsten Sinne, der mir eben einfällt. Eine Band die keine Superlativen benötigt, und der Freudenschrei in der hiesigen Szene, ob der Show in Stuttgart, war auch schon Werbung genug. Nehmt diesen Post als freundlichen Reminder, dass die Show jetzt schon ist, und dann auch noch die großartigen Bait mit von der Partie sind. Die sympathischen Würzburger mit ihrer Schlechte-Laune-Musik passen perfekt ins Vorprogramm, der selten gewordenen Headline-Show von Amenra auf diesen Breitengraden.

Amenra + Bait (fb:event)
- Jugendhaus Hallschlag, Stuttgart, 10.5.2019, Doors 19 Uhr, Tickets: ca 23€

Leitkegel mit neuer Musik. Nach ein paar EPs und Einzelveröffentlichungen kommt nun das erste volle Album. "Spiegelbild" ist der Vorbote dazu.

Bild
Nach ein paar EPs, einer Split mit I like Ambulance, unzähligen Memes und ein paar Jahren digital-musikalischer Funkstille gibt's jetzt tatsächlich das erste Album in voller Länge, fast jetzt: bald. Leitkegel aus Essen, respektive Ravensburg, haben 2018 ein gutes Paket Songs eingespielt, diese werden noch in diesem Jahr auf Platte gebannt und unter die Leute gebracht. Das Album wird auf den Namen "Wir sind für Dich da" hören, der erste Song in der Titelliste ist "Spiegelbild". Dieserwelcher ist auch der erste Vorbote zum Album. Der vorgeschobene Opener sozusagen. Hört euch den Song am besten gleich an,  hier im Post - untermalt vom stimmigen Video.



Mehr: fb.com/LTKGL

Kurz mal das Pop-Punk-Album des Jahres aufgenommen? I'm In Danger mit ihrem Debüt-Album "Dead & Alive". Anfangen müssen wir eigentlich mit: kurz mal ne regionale Super-Group gegründet. //Album-Rezension.

Bild
I'm In Danger ist eine neue Punk-Rock-Band aus Ludwigsburg, Stuttgart und so. Vor gut zwei Jahren haben sich Freunde aus den Bands The Plastic Smile, An Early Cascade, Planet Watson und Dr. Aleks and the Fuckers in Ludwigsburg im Proberaum in den Baracken zusammen getan um zusammen bissle Punk zu machen. Was dabei rum gekommen ist hat wahrscheinlich keiner erwartet. "Dead & Alive" ist ein unglaublich eingängiges, wahnsinnig unterhaltsames Stück Musik geworden. Die in Nostalgie getauchten Punkrock-Nummern erinnern an Sommer im Skate-Park und müssen sich vor Genre-Größen wie Pennywise, Lagwagon oder Propagandhi nicht verstecken. Allerdings spielen I'm In Danger nichts nach, versuchen nicht zu imitieren. Doch sind auf dem ganzen Debüt-Album Anspielungen auf Punk-Rock-Klischees eingebaut. Beispielsweise unterschiedliche Arten "Huah", oder "Woah" und "Bleh" zu intonieren. Das nervt aber nicht, im Gegenteil: es fühlt sich wie eine humorvol…

Zwischen Nostalgie und kaputten Kindheitserinnerungen. Kind Kaputt mit Video zu "Schwertschlucken".

Bild
Hymnenartiger Posthardcore in deutscher Sprache. Kind Kaputt aus Nürnberg, Leipzig, Eschwege und Berlin nennen als musikalische Einflüsse Thrice, Heisskalt oder Brand New und schlagen in eine ähnliche Kerbe wie Van Holzen oder Fjørt. Im Vergleich zu letzteren sind Kind Kaputt hier aber eher die Thursday unter den vermeintlichen Junge-Deutsche-Welle-Postcore-Bands - True zu sich selbst, und nicht der Szene konform. "Schwertschlucken" ist ein starker Song, der von einer kaputten Nostalgie einer seltsamen Kindheit erzählt. So suggerieren mir das die bewegten Bilder im Musikvideo, das ihr euch unten hier im Post ansehen solltet. Das ist der Vorbote zum Debütalbum "Zerfall", der Mitte März erscheinen wird.

Das Debüt-Album wird via Uncle M erscheinen, was der jungen Band das beste musikalische Umfeld bieten sollte.

Auseinandersetzung mit der Angst. Die Neue Video-Single von Eau Rouge. "Fear". Die Stuttgarter Musik-Welt hat doch immer wieder Überraschungen parat.

Bild
Nach "Closer" und "Melt" ist "Fear" die dritte Single-Veröffentlichung aus der letzten Recording-Session der Stuttgarter Indie-Noise-Pop-Band Eau Rouge. Sie erweitert die Song-Welt der drei Wahl-Stuttgarter aus Schwäbisch Gmünd um ausdrucksstarke Pop-Töne, die die Band so noch nie zuvor angeschlagen hat. Mit einer klar erkennbaren Akustik-Gitarre und mit reduzierten Effektteppichen auf den Vocals entsteht eine aufrichtige Auseinandersetzung mit der Angst. Eau Rouge schaffen es damit sich weiter dem Pop zu öffnen, ohne in Klischees einer guten Hook zu verfallen. Unterstützt wird das Werk durch ein sehr zurück genommenes, aber passendes Video.

Aber hört und seht doch einfach selbst, hier im Post.


Wenn nord-englische Gelassenheit und Ernüchterung auf tobende Wut und Optimismus treffen. While She Sleeps -"So What?". //Album-Rezension.

Bild
While She Sleeps aus Sheffield im Norden Englands sind spätestens seit ihrem Album "You Are We" in der modernen Metalcore-Welt eine positive Erscheinung geworden. In Deutschland wurden die fünf Nordengländer allerdings hauptsächlich als Band im Fahrwasser der britischen Kollegen Bring Me The Horizon oder Architects wahrgenommen. An sich schon verständlich, doch auch nicht ganz fair. So spielt bei While She Sleeps ein viel optimistischerer Grundton eine elementare Rolle, als doch bei den traurigen Kollegen aus Brighton, oder den sich selbstzerfleischenden Nachbaren aus der selben britischen Heimatstadt. Das ist schon das erste Alleinstellungsmerkmal, und drängt für mich die Band eher in eine Ecke mit US-Hardcore-Sympathieträgern wie The Ghost Inside. Das neue Album "So What?" könnte jetzt schließlich für While She Sleeps aber den Schritt der Emanzipation schaffen. Hin zu einer kompletten Selbstständigkeit. Das mittlerweile vierte Album nimmt Versatzstücke aus Metalc…

"River. Horizon". Neues Lied im Video von Where Eternity Ends. Metalcore ist in Stuttgart tatsächlich noch am Leben und kann sogar Spaß machen.

Bild
Where Eternity Ends aus Stuttgart haben eine neue Single veröffentlicht. Seit zehn Jahren gibt es die Band schon, wie diese jetzt klingt, könnt ihr unten im Video zur neuen Single-Veröffentlichung eines brand-neuen Songs hören. "River. Horizon" heißt das gute Stück und geht fesch nach vorne. Die Marschrichtung ist moderner "innovativer" Metalcore im Geiste der guten alten frühen Zweitausender-Jahre. Paradox? Bisschen. Aber passt. Nicht zu viele nervige Schnörkel, nicht zu glatt gebügelt.

Aber hört doch einfach mal selbst. Den Song "River. Horizon" findet ihr hier im YouTube-Video im Post.


"Familiar Drugs" - Alexisonfire sind zurück mit neuer Musik. Der erste neue Song seit über neun Jahren.

Bild
Die fünf Kanadier ließen eine ganze Weile hoffen, dass es ihre Band um George Pettit, Dallas Green, Wade MacNeil, Chris Steele und Jordan Hastings wieder richtig gibt. Alexisonfire spielten vor ein paar Jahren schon ihre ersten gemeinsamen Shows nach der Auflösung der Band. 2016 folgte ein Live-Album, aber seit der "Dogs Blood"-EP 2010 gab es keinen einzigen neuen Song mehr von den fünf Herrschaften zu hören. Bis heute. Darin zu hören sind die bekannten Elemente, die die Post-Hardcore-Band zwischen Screamo, Emo und Hardcore schon in den frühen Nuller-Jahren so spannend gemacht haben.

Drei markante Stimmen, Wade (mittlerweile Frontmann von Gallows), Dallas (erfolgreich abseits des Punk mit City and Colour) und natürlich George, der unvergleichliche Frontmann von Alexisonfire, sind alle noch da und vor allem intakt. Der Sound erinnert an "Old Crows / Young Cardinals" aber auch an "Dogs Blood", knüpft an keines der beiden Werke allerdings nahtlos an. Wir si…

"Soothing Grey" von Boy Kills Wolf. Erster Song mit Musikvideo. Als Vorbote der Debüt-EP "Hostile Design".

Bild
Unser Stuttgarter Freund und Musik-Suchti Philipp Dunkel hat unter dem Namen Boy Kills Wolf ein nettes, nennen wir es mal: Post-Neo-Wave-Projekt am Start. Die Melodic-Hardcore/Punk-Wurzeln hört man hier bei dem Exil-Saarländer allerhöchstens noch hier und da in den Vocals.
"Soothing Grey" ist die erste Auskopplung aus der kommenden Debüt-EP. Diese hat er ins post-industrielle Grau des saarländischen Landsweiler getaucht und im Video bebildert, das gibt's hier im Post zu sehen.

Die Debüt-EP von Boy Kills Wolf heißt "Hostile Design" und erscheint bestimmt noch dieses Jahr.

Angenehm verträumter Songwriter-Pop aus Stuttgart. Tabea Booz. Man höre die erste Single "Konjunktiv II". Für den geneigten Konsumenten garniert mit schönem Musikvideo.

Bild
Nach der Namensänderung ist vor dem neuen musikalischen Leben. Tabea Booz war zuvor munter als Tabea Luisa unterwegs und spielte ihre Variante von englischsprachiger Musik. Nun hat sie ihren echten Nachnamen hinten dran geschrieben, wie man das halt so macht. "Luisa", bleibt jetzt stumm. Also ihr zweiter Vorname, der wird nicht mehr genannt, zu mindest nicht wenn wir über die nun deutschsprachig singende Stuttgarter Songwriterin sprechen. Sehr viel sprechen müssen wir eigentlich auch gar nicht, ihre Musik kann das schon ganz gut für sich selbst.

Ehrenfeld ist überall! Und der blasse, dünne Junge auch. Mit seinem Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld kommt der Funk-und-Fernseh-Schelm Jan Böhmermann auf Tour, auch zu uns in den Süd-Westen.

Bild
Für ein Spartenprogramm schlägt das Neo Magazin Royale auf ZDFneo ganz schöne Wellen. Vor allem daran Schuld ist der Satiriker Jan Böhmermann. Letzterer ist schon lange zum Clickbait-Täglichbrot für Spiegel-Online und Konsorten geworden. Außerhalb vom Bildschirm und außerhalb vom Internet kann man den blassen, dünnen Jungen, wie er sich selbst liebkost, jetzt auch wieder erwischen.

Nathan Gray, ohne Boysetsfire, ohne The Casting Out, ohne Collective, ohne I Am Heresy und die inneren Dämonen nach außen gekehrt. Live-Solo-Album und erneute Tour im Fokus.

Bild
Bekannt wurde er als charismatischer Frontmann der politischen Post-Hardcore-Band Boysetsfire. Sein punkiges Intermezzo The Casting Out sollte dann die Lücke schließen, die entstand als Boysetsfire auseinander zu brechen schienen. Dann kam die Neigung zu düsteren Themen, wie Satanismus und menschliche Abgründe immer deutlicher zum Tragen. Seine garstige Band I Am Heresy sollte diese Leere füllen, bis Boysetsfire zurück kam. Zwischenzeitig immer mal wieder solo auf Selbstsuche verschwand Gray nie von der Bildfläche. Ein nachdenklicher, nach außen gekehrter Frontmann. Undurchsichtig blieb er immer.

Rhonda aus Hamburg, mit neuem Album „You Could Be Home Now“ auf Tour. Auch bei uns im Süd-Westen.

Bild
Die fünfköpfige Hamburger Band mit der charismatischen Frontfrau kommt auf Tour. Im Gepäck haben Rhonda das neue Album "You Could Be Home Now". Das ist für alle was, die es auch mal gemütlich und mit Herz haben können. Für den Punk in uns schlackert hier der Bass und dröhnt die Gitarre aber trotzdem gefällig. Irgendwie fühlen wir uns hier gleich wohl, im quasi filmreifen Sound von Rhonda.

Als kleinen Appetizer solltet ihr jetzt gleich die Single "Habits" anhören. Tour-Termine haben wir dann im weiteren Verlauf dieses Artikels.

Loose Suspense sagen final tschüss. Am Samstag, 12. Januar 2019 ist die Farewell-Show im Juha-West. Mit dabei Dispeller und Light and Rain und Boy Kills Wolf.

Bild
Nach dem Line-Up-Wechsel war die düstere Stuttgarter Hardcore-Band zu neuen Formen aufgestiegen, brachte frischen Wind in ein Genre, das in der Stadt hier schon lange Tradition hat. Loose Suspense sind hängen geblieben im kollektiven Gedächtnis, jetzt geht es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mehr weiter. Ein letztes Mal wird allerdings das geliebte Juha West "abgerissen", wie doch so gerne gesagt wird. Oder kräftig "gerockt" mit tatkräftiger Unterstützung von Dispeller und Light and Rain, und kurzfristig ist Boy Kills Wolf für I Saw Daylight eingesprungen.

Samstag, 19:30 Uhr im Jugendhaus West in Stuttgart.


Cancer Bats fangen das neue Jahr mit einem Knall an. Mit einer fiesen Split-Single, einem Video zu "Inside Out" und einer Tour im Frühling.

Bild
"Inside Out" die neue Single auf der gemeinsamen Split mit der UK-Deathcore-Band Bleed From Within ist ein Überbleibsel des vergangenen Albums "The Spark That Moves" erschien letztes Jahr und war ein ganz schöner Brecher. Dem Steht die neue Single in nichts nach. Rausgetragen aus dem Brett werden wir von der fiesesten Gitarren-Bridge, die ich seit langem gehört habe. Viel drin, in nicht einmal drei Minuten. Bebildert wurde das Fest mit Live-Aufnahmen des vergangenen Tour-Jahrs. Das Video seht ihr gleich hier im Post.

Free Throw zusammen mit The Wonder Years im Frühjahr auf Tour. Auch im Süden der Republik. Mit dabei: The Winter Passing. Wärmste Empfehlung.

Bild
Free Throw ist eine dieser Bands, die einen sportlichen Namen haben und verdammt schöne Emo-Punk-Musik machen. Anfang des Jahres kommen die Herrschaften aus Nashville für ein paar Shows nach Deutschland, dabei machen sie auch im Süden Halt. Im Rücken haben sie immer noch ihr wunderbares Album "Bear Your Mind" aus dem Jahre 2017. Mit auf Tour sind The Wonder Years aus Philadelphia, die letztes Jahr ihr Album "Sister Cities" veröffentlichten und den Headliner der Tour spielen werden. Außerdem sind noch The Winter Passing aus Dublin mit an Bord.

Für Freunde von Bands wie Moneen, Prawn oder Mineral sollte das eine super Sache werden.
Hier gibt's erstmal Musik, und im Weiteren die Termine im Überblick.