Frauen-Trio: Dives kommen aus Wien durch Europa und machen auch Halt im Stuttgarter Merlin.

Dives aus Wien. Fotoquelle: fb.com/divesvienna //
Ja, aus Wien kann auch noch Popmusik kommen, die ohne diesen pseudo-selbstgefälligen Wiener Schmäh auskommt. Englischsprachig kommen Dives daher und machen schönen Indie zwischen Garage und Surf-Rock. Bisschen gemäßigter als die Indie-Radio-Heldinnen Gurr, bisschen flotter als Warpaint, könnten die drei Frauen aus Wien ein ähnliches Publikum ansprechen. Ein bisschen schön retro abschwofen geht da bestimmt.

Passt doch geradezu, dass der Termin in Stuttgart im Merlin stattfindet, da findet sich das passende Stammpublikum, und wir versuchen zusätzlich auch noch anzutanzen, wir sind da leider ehrlich viel zu selten. Ihr auch? Könnt's euch ja noch überlegen. Der Laden macht einen super Job. Die schönen Musikvideos von Dives haben uns auf jeden Fall überzeugt, vor allem das im seltsam kleinen Swimming Pool.





Hier gibt's alle anstehenden Tour-Termine von Dives.
30.08. - Köln - c/o pop Festival
02.09. - Wien - Volksstimmefest
19.09. - Hamburg - Reeperbahn Festival
29.09. - Wien - Waves Vienna
02.10. - Linz - Stwst Stadtwerkstatt
03.10. - Stuttgart - Merlin Kulturzentrum
04.10. - Freiburg - Swamp
05.10. - Kassel - Stellwerk
06.10. - Hamburg - Hafenklang
07.10. - Hannover - OSCO - Open Space
30.10. - Passau - Zauberberg
31.10. - Nürnberg - Kantine gegenüber vom K4 - Künstlerhaus
02.11. - Berlin - Monarch
04.11. - München - Unter Deck
08.11. - Nantes - Stereolux
22.11. - Wels - YOUKI International Youth Media Festival, Alter Schlachthof Wels
14.12. - Wien - Chelsea


Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.