Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Der Herr Kuhn und das Fritzle-Komplott.

Bild
Liebe Leserin, lieber Leser, verblüfft Sie es genauso sehr wie uns, dass urplötzlich im tiefschwarzen Baden-Württemberg ausgerechnet die Landeshauptstadt doppel-Grün regiert wird?

Die investigative Zeitschrift MY MIRROR MIND hat nach langen Recherchen das unglaubliche Fritz-Kuhn-Komplott aufgedeckt. Demnach habe sich Kuhn schon seit 21 Jahren im Herzen Stuttgarts unter dem Decknamen Fritzle aufgehalten. Der kleine Tübinger tarnte sein Äußeres gewieft mit einem Krokodil-Kostüm. Die grüne Hautfarbe des Reptils sollte seiner Tarnung aber noch zum Verhängnis werden.

So hat Kuhn alias Fritzle am Rande einer grünen (aha!) Rasenfläche mit ausgefuchsten Feldstudien, das Wesen des gemeinen Stuttgarters studiert. Als Ergebnis jahrelanger Beobachtungen und Studien merkte er die deutliche Antihaltung, sobald die eigene Stadt nicht mehr reibungslos funktioniere. Ist der Fußballclub Mittelmaß, ist er im Auge des Stuttgarters eine katastrophale Enttäuschung, und die Dagegen-Stimmung macht sich brei…

Jennifer Rostock und der Onkelz-Freiwild-Shitstorm.

Bild
Am 25. Januar spielten Jennifer Rostock eine Show in der ausverkauften Großen Freiheit in Hamburg. Gestern beschwerte sich die New-Wave-Revival-Pop-Band via ihrem Profil bei facebook über Menschen mit Fan-Shirts der Kapelle Böhse Onkelz. In einem Atemzug verteufelten sie gleich noch das aufkeimende Gewächs namens Freiwild. Meilenweite Kommentar-Türme können unter den verlinkten Postings gerne durchstöbert werden. Aber Achtung. Es ist zum Heulen.

Ich zitiere Jennifer Rostock: "Nachtrag zu Hamburg: wir wollen nie wieder Leute mit Böhse Onkelz Shirts auf unseren Konzerten sehen. Und Freiwild könnt ihr auch stecken lassen! Klar, jetzt geht hier in den Kommentaren die üble Diskussion ab, aber Grauzone ist ganz nah an Braunzone. NAZIS RAUS, den Rest kennt ihr ja." (Jennifer Rostock / facebook-Post)

MY INDIE MIND findet das löblich. Denn: Dass die Böhsen Onkelz mal "Nazis waren" ist bekannt. Dass die Tiroler Lächerlichkeit namens Freiwild mit ihren "patriotischen&qu…

Minus The Bear. Video zu "Listing" und Album "Infinity Overhead" genau angehört.

Bild
Minus The Bear aus Seattle haben sich vor ein paar Monaten mit ihrem neusten Album "Infinity Overhead" zurück gemeldet. Mit dem Video zu "Listing" bieten sie nun nochmals Grund sich mit dem Werk genauer zu befassen. Nach der Devise: besser spät als nie. Dass "Listing" ein wunderbarer Song ist, könnt ihr mit dem droben eingebetteten, farbenfrohen Video an den eigenen Ohren erfahren.

"Infinity Overhead" ist in Gänze eine recht farbenfrohe Angelegenheit. Für die Verhältnisse von Minus The Bear ist es zwar ein bisschen mehr geradeaus gedacht, und komponiert als man das gewohnt sein könnte. Aber die Songs haben immer noch, oder gerade diesmal, diese Affinität zu unglaublich einprägsamen Rhythmen. Diese entstehen nun allerdings mehr aus gewöhnlicheren Rock-Strukturen heraus, als aus Synthy-Loop-Gebilden. Sehr deutlich steht oft das Drumming als Grundfundament da. Auch die Stimme von Frontmann Jake Snider steht weiter im Vordergrund und agiert energisc…

Pop-Punk kommt rum. Light Years, Lower Lands und Life Story am Donnerstag im Jugendhaus West, Stuttgart.

Bild
Die US-Pop-Punks Light Years kommen am Donnerstag nach Stuttgart. Mit internationaler Unterstützung von Lower Lands und Life Story sollte das eine schöne Fete werden.

Am Donnerstagabend öffnen die Türen des Juha-West ungefähr um 20 Uhr. Eintritt wird für schlappe 7 Euro gewährt.

Die Briten Lower Lands bieten zusammen mit den Saarländern Life Story die perfekte Aufwärmrunde um am Ende mit Light Years schön das Tanzbein zu schwingen. Das sollte also so eine richtige kleine Hardcore-Punk-Show werden, wie wir sie doch alle am Liebsten haben.

Reinhören:
lightyearsoh.bandcamp.com
lowerlands.bandcamp.com
lifestory.bandcamp.com

Alle weiteren Tourtermine..

Hallo Freitag! Zeit um mal einen Blick auf Stuttgart-News und auf das Wochenende zu werfen.

Bild
Stuttgart will feiern. Deshalb sind heute die MYINDIEMIND-Neuigkeiten für Stuttgart ziemlich in Partylaune gefärbt.

Heute, Freitag startet im Universum am Charlottenplatz in Stuttgart-Mitte eine Party namens Moshfest. Dort soll es eigentlich alles mit Core auf die Ohren geben. Mindead-Timo und Bleeding-Nose-D-Nine werden als DJs zwischen Post-, Emo-, Hard-, Death- und Metalcore navigieren. Kommt vorbei!
(Club Universum, Charlottenplatz 1, 70173 Stuttgart) Offen ab: 23 Uhr, Eintritt: ~4€

Keller klubbt wie das Radio.

Dieses Wochenende sind gleich Freitag und Samstag DJs lokaler Radiosender im Keller Klub zu Gast.
Freitag ist Lautstark-Party von DasDing (SWR). - Tanzbar, Indie, Alternative und Pop.
(Keller Klub, Rotebühlplatz 4, 70173 Stuttgart) Offen ab: 22 Uhr, Eintritt: 5€)

Am Samstag ist im Keller Klub dann der Berliner Sender, mit Stuttgarter Außen-Korrespondenz, FluxFM ansässig. - Tanzbar Indie.
(Keller Klub, Rotebühlplatz 4, 70173 Stuttgart) Offen ab: 22 Uhr, Eintritt: 5€)

Verlosung…

Verlosung: Hurricane Dean auf Tour. Freier Eintritt für Dich und eine Begleitperson zum Konzert in Stuttgart.

Bild
Hurricane Dean spielen sehr angenehmen, und vor allem tanzbaren Indie-Rock. Vergangenen Herbst veröffentlichten die Ostfriesen ihre neuste kleine Single-EP mit dem namen "Appeal". Die Platte kann durchaus international mithalten, und muss sich nicht vor den gängigen Skandinaviern verstecken. Vor allem die warme Stimme des Frontmanns Ian Bleeker rundet den getragenen Synthy-Rock harmonisch ab. Dabei bleibt immer der gewisse Schwung übrig, der die Füße in jede Großstadt-Disko tragen sollte.

Die vier Musiker befinden sich momentan auf Tour durch Deutschland. Am 21. Februar machen sie Halt im Zwölfzehn in Stuttgart. Für diese Show von Hurricane Dean kann hier ein glücklicher Mensch zweimal freien Eintritt gewinnen.

Zum Gewinnen musst Du nur folgendes tun:
Klicke "Gefällt mir" bei My Indie Mind Blog auf Facebook.
Klicke dann noch bei diesem Facebook-Post  ->hier  "Gefällt mir".

Viel Glück!


Alle weiteren Tour-Termine von Hurricane Dean findet ihr nach dem Kn…

New Myspace. Neustart mit Pop-Ikone Justin Timberlake als Großinvestor.

Bild
Im Juni 2011 kaufte das US-amerikanische Medien-Finanz-Duo Tim und Chris Vanderhook den vermeintlich gescheiterten Social-Media-Pionier Myspace auf. Gut eineinhalb Jährchen später wurde bekannt, dass Pop-Ikone Justin Timberlake als Großinvestor auf den Bandwagon aufgesprungen ist, und es einen Reboot der im nachhinein liebgewonnenen Plattform geben wird. Nun ist es da: Das neue Myspace, in einem schicken, neumodischen Hipster-Look und mit vereinfachten Funktionen.

Offiziell hat die Firma der beiden Vanderhook-Gebrüder (SpecificMedia) Myspace für schlappe 35 Mio US-Dollar dem Rupert-Murdoch-Konzern NewsCorp abgekauft. Was Timberlake mit reingespritzt hat, ist unklar. Sodann wird er als größter Investor und als Zugpferd eingespannt.

Schön und gut: Timberlake rettet Myspace, aber was bringt es dem Nutzer?

Das neue Myspace richtet sich vielschichtiger an Künstler, Musiker, Photographen, Promoter und Entertainer, aber natürlich auch an Fans. So kann man beispielsweise einfach Musik-Mixe, s…

Song zu verschenken! Far From Finished mit "Mother Mercy".

Bild
Mit dem reinrassigen Punk-Song "Mother Mercy" machen Far From Finished ziemlich Bock auf neues Material. Die neue Platte der Band aus Boston erscheint am 08.03.2013 bei Flix Records. Dabei handelt es sich um die EP namens "Lets Be Frank". Bei Soundcloud wird nun also der erste Vorbote zu der kommenden Seven-Inch verschenkt.

Wer sich dank des klasse Songs dann gar nicht mehr halten kann, darf "Let's Be Frank" schon jetzt bei Flix Records in orangenem und grünem Vinyl vorbestellen.



Mehr: facebook.com/farfromfinished

Neues Wochenende. Neues Stuttgart. Äh, Neues aus Stuttgart. Für Stuttgart, in Stuttgart. Und der Region.

Bild
Ja. Wir haben es alle draußen gesehen. Schnee. Eis. Und gemerkt: Kälte. Da friert so eine Großstadt schon mal ein. Da ist es gar nicht so leicht Neuigkeiten zu produzieren. Welche, die nichts mit einem Flughafen, äh, Bahnhof zu tun haben. Welche von Interesse. MY INDIE MIND schaut trotzdem mal was so passiert(e).

Gründe drinnen zu bleiben.

Es ist kalt. Schweinekalt. Wettervorhersage für den Raum Stuttgart: -3 bis -7°C bei durchgehendem Eiswürfelregen.

Wetten, Dass?!, die Sendung mit dem Markus Lanz gastiert am Samstag im Baden-Württembergischen Offenburg am südlichen Oberrhein. Das vermeintliche Spektakel muss man sich doch unbedingt auf dem ZDF anschauen, oder? Zu Gast sind Magdalena Neuner, Robert Harting, Denzel Washington, Matthias Schweighöfer, Ralf Schmitz, Leona Lewis, Caligola, Christiane Hörbiger, Andrea Kiewel, Horst Lichter und Cindy aus Marzahn. Wer live vor Ort ist, ist selber schuld, denn der kann nicht zappen.

Gründe raus zu gehen.

Es liegt Schnee. Geht rodeln.

Außerdem s…

Konzeptalbum mit Kopfkino. Our Ceasing Voice mit "That Day Last November".

Bild
Ein Album, wie ein Film. Die Österreicher aus Innsbruck und Wien spielen eine Art Ambient-Post-Rock. Sehr tiefsinnig und sehr nachdenklich. Die Band der vier Musiker hört auf den Namen Our Ceasing Voice. Mit ihrer neuen Platte bringen sie acht Songs in 40 Minuten Spieldauer unter. Songs die weniger Lieder sind, als vielmehr der pure Soundtrack eines noch nicht gedrehten Films.

Das Album mit dem Namen "That Day Last November" lässt den Stücken, die es beherbergt, Zeit. Dabei handelt es sich um ein Konzeptalbum, das sich mit der Zeitspanne befasst, die angeblich alle Wunden heilen soll. Ambiente Synthesizer bauen spielend eine Atmosphäre auf, die sich so leicht nicht wieder abschütteln lässt. An diesem Tag, letzten November muss etwas schreckliches passiert sein, denn die Platte ist ein durchweg düsterer Zeitgenosse - mal mit fauchendem hintergründigen Geschrei, mal mit einer intensiven, brodelnden Stimme, ähnlich eines Erzählers, mal mit charismatischer Gesangsstimme und dan…

Petula! mit zweitem Album voller verträumter Musik, und bisweilen komischem Gesang.

Bild
Die eisige Kälte draußen hat uns diese Tage sicherlich daran erinnert, dass doch noch irgendwie Winter ist. Da mummelt man sich doch gerne zuhause bei einer Tasse Tee ein und hört entspannter Musik zu. Petula! zielt glaube ich genau darauf ab, mit seinem zweiten Album. Die Berliner Einmann-Band Petula! besteht nämlich eigentlich hauptsächlich aus Sebastian Cleemann. Auf dem Album wird er hie und da unterstützt, aber Petula! ist eigentlich nur er, deshalb erste Person, Singular.

Don’t Forget Me, Petula! Don’t Forget Everything, Petula!“ ist der gar griffige Name seines zweiten Albums. Da geht es ums Vergessen, und das nicht Vergessen. Platt ausgedrückt, wie der Name so das Produkt. Musikalisch ist es eine entspannte Reise zwischen Minimalistischem, Elektronischem, und Akustischem, bereichert mit den ein oder anderen Gesangs-Chören und der meist angenehm nüchtern vorgetragenen Hauptgesangsstimme von Petula!. Ab und an säuselt er sich allerdings in johlende Höhen, die nur ein Bon Iver

Anti Flag + Donots + Beatsteaks + Billy Talent = Single für Amnesty International.

Bild
Weil das eine ziemlich coole News ist, poste ich die ausnahmsweise einfach mal so, inklusive offiziellem Pressetext.

Uncle-M: "ANTI-FLAG haben gemeinsam mit den DONOTS, sowie Mitgliedern der BEATSTEAKS (Bernd) und BILLY TALENT (Ian D`sa) eine Version des Songs "Toast To Freedom" gecovert, der den 50. Geburtstag der Menschenrechts-Organisation AMNESTY INTERNATIONAL feiert.

Die Single, deren Erlöse zu 100% der Arbeit von Amnesty International zugute kommen werden, erscheint am 08. Februar als 7"-Vinyl und digital via Uncle M und Staages Music."

Endlich am Leben. Alive At Last mit Debütalbum mit "Wir"-Gefühl.

Bild
Die Band um den jungen Mann mit dem kritischen Blick, Alive At Last hat fast ein Jahr an ihrem Debüt-Album getüftelt. Den angesprochenen kritischen Blick hat Frontmann Sebastian Fricke zu mindest im Promo-Bild (siehe oben) aufgesetzt. In den recht positiv gestimmten Post-Hardcore-Songs wirft er jenen Blick hauptsächlich auf die Lebenslagen, die mit Zwischenmenschlichkeit etwas zu tun haben. So vermittelt das Debüt-Album der Band aus Alfeld, bei Hannover, durchweg ein angenehm präsentes "Wir"-Gefühl.

"We are the brick in the wall / we are the edge and the gone",

postuliert der eingängigste Song "Burn these Bridges", den die Norddeutschen mit einem Musikvideo dem Album vorausschickten. Das "Wir" ist so der Wackerstein, der alles zusammenhält, so wie es der Hardcore-Gedanke schon immer vermitteln wollte. Da sind Alive At Last ziemlich true, wenn man das so will. Passend dazu wird die Passage im Song in treffsicheren Gang-Shouts immer und immer wied…

Hallo Stuttgart, wir haben Neuigkeiten für Dich.

Bild
Liebe LeserInnen, MY INDIE MIND hat hier nun zum zweiten mal den kleinen, feinen und gar eigensinnigen News-Überblick. Wir picken hier bloß raus, was uns die Tage als wichtig er -schien oder -eint. Viel Vergnügen.

Ausgehtipp.

Spart euch die Kraft bis Sonntagabend. An Early Cascade spielen kurzfristig im Zwölfzehn in Stuttgart. Beim Veranstalter im Programm steht bisher zwar nur die Berliner Fashion-Core Band Audrey Fights Back. Aber An Early Cascade verkünden gleichermaßen ihren Auftritt am Sonntag. Also besser früh kommen, und die Buben aus Kornwestheim nicht verpassen.
(Zwölfzehn, Paulinenstraße 45, 70178 Stuttgart)

Neue Musik.

Nach Cro wahrscheinlich der nächste große Wurf des Stuttgarter Indie-Labels Chimperator: Heisskalt veröffentlichen heute ihr Label-Debüt. Ihre fünf Titel starke EP mit dem Namen "Hallo - Mit Liebe gebraut", wird als erste Veröffentlichung der neuen Rock-Sektion des ansonsten eher im Hip-Hop fußenden Labels Chimperator auf das wartende Volk losgelasse…

He's a Maniac... back from the 80s.

Bild
William Lustig. Unter Genrekennern ein berüchtigter Name, vor Allem wegen seines Filmes Maniac aus dem Jahre 1980. Wirklich lustig ist an dem Film wenig. Nein, nicht verwandt mit Peter.

Man mag über den teils bemühten Meisterwerkstatus des Films streiten, außer Frage steht, dass die Atmosphäre und das gewagte Experiment dem Zuschauer die Identifikation mit dem titelgebenden perversen Triebtäter aufzuzwingen, bemerkenswert sind. Auch die schauspielerische Leistung von JoeSpinell ist von irrer Intensität.

Kaum verwunderlich, dass beim anhaltenden Remakewahn in der Horrorsparte, früher oder später eine Neuauflage des Stoffes auftauchen musste. Eher verwunderlich ist, dass auch hier das Vokabular "bemerkenswert" mehr als angebracht ist.

Vielerorts prangt nun ein "Alexandre Ajas" vor dem Maniac. Der nicht mehr ganz so junge, aber immer noch wilde französische Shootingstar der internationalen Schockerszene (Haute Tension) schenkt dem Werk seinen Namen - obwohl er "n…

Circle Takes The Square. Mächtig zurück. "Decompositions: Volume Number One"

Bild
"Decompositions: Volume Number One" ist ein neues Album von den Amerikanern Circle Takes The Square. Das muss man jetzt eigentlich als überraschten Ausruf lesen. Fast neun Jahre nach ihrem Debüt-Album "As The Roots Undo" folgt nun das zweite Album der Band aus Brunswick, Georgia. Für eine Band, die sich 1999 gründete ist das bestimmt eine bemerkenswerte Leistung. Auf irgend eine Weise. Circle Takes The Square sind eben vielmehr Freidenker und Künstlerkollektiv als nur eine Band. Sämtliche Artworks, zwischenzeitig Skateboard-Designs und so weiter und so fort schustern die kreativen Köpfe neben ihrer doch so reizend apokalyptischen Musik zwischen Screamo, Punk und Black-Metal.

Das nun zweite Album mit voller Länge und richtiger Veröffentlichung ist arg. Arg schön. Arg verstörend. Arg, eben. Man kann sich nur denken wie viele Demos die Band in der Zwischenzeit verworfen haben muss, um am Ende mit diesem Cocktail aus brutalem Krach, Gefauche, Gekeife, und dem lieblich…

KISS KISS SLASH SLASH. Mystisch belastet, diese Zahl "13".

Bild
Dreizehn. Wenige Zahlen sind so mystisch belastet wie die "13"… Pech? Glück?

Tatsächlich scheinen kosmische Strömungen das Kinojahr 2013 endlich wieder zu einem guten Jahr für Freunde des Horrorgenres auf der großen Leinwand zu machen. Alexandre Ajas Maniac eröffnet mit garstiger Wucht, klassischer Slasher folgt in House At The End Of The Street und auch Gothic-Horror ist mit dem von Guillermo del Toro produzierten Mama angekündigt…

Wir widmen uns hier aber einen besonderen Rarität. Horror aus Deutschland. Süddeutschland. Von Studenten produziert. Bundesweit im Kino ab 10.01.2013… !? Eine seltene Wortfolge, passiert aber wirklich.

In Stuttgart entstand von der breiten Masse kaum wahrgenommen, in Facebook und Co. aber von Eingeweihten gut unterstützt und letztlich von Szenekritik mit Lob begleitet, ein Serienkiller-Horror-Film namens Bela Kiss: Prologue. Ambitioniert in englischer Sprache gedreht und mit international erfahrener Besetzung.

Die Handlung lässt sich klassisch a…

Schönes Gesicht, Tattoos und Köpfchen? Gespräch mit britischem Fashion-Model Lucy Cates.

Bild
Es soll einmal eine Zeit gegeben haben, da durfte ein weibliches Model keine Charaktereigenschaften haben, schon gar nicht tätowiert sein, denn Tattoos spiegeln im besten Fall den Charakter und das Seelenleben der Trägerin. Lucy Cates ist ein britisches Model. Sie ist im walisischen Bath aufgewachsen und arbeitet nun relativ erfolgreich als Model in London. Ich habe mit ihr über ihre Träume, Ziele und Ansichten gesprochen. Außerdem beurteilt sie aus ihrem Blickwinkel ob tätowierte Models gefragt oder geduldet sind. Und ob da gerade der nächste subkulturelle Trend in die generelle Popkultur rüber schwappt - spricht über politische Mode, und den Weg zum Glücklichsein.

City Light Thief mit Musikvideo aus Livematerial. Neues Album in der Mache.

Bild
Die Band kommt aus einem Ort den wir nicht kennen und Köln. Also Köln halt. Sie heißt City Light Thief. Manche kennen sie. Manche mögen das nun ändern. Nun veröffentlichen sich ein Musikvideo zum Song "The Wailing Wall", der stammt von ihrem 2012er Album "The Music Of Chance".

Mit Verstärkung an den Tasten (Mario Wolf, Ex-Thoughts-Paint-The-Sky) werkeln die Rheinländer zwar schon am nächsten Album, das im Frühling rauskommen soll - aber weil die Tour mit Polar Bear Club im vergangenen Jahr so toll war, kommt nun dieser Videoclip. Der ist komplett mit Livematerial und Unterwegssein von der besagten Tour bebildert. Das neue Album soll im Mail via Midsummer Records erscheinen.

Stuttgart. Wir müssen über dich reden. Neuigkeiten!

Bild
Im kurzen News-Überblick fasst MY INDIE MIND am Ende einer Arbeitswoche kurz zusammen, was in Stuttgart gerade nettes passiert ist oder noch passiert. Das ruhende Jahr ist noch recht frisch, deshalb machen wir es heute kurz und schmerzlos.

Neues zur Musik aus Stuttgart.

Die Post-Hardcore-Band Reznik Syndrom nimmt momentan ihr drittes Werk auf. Nach der Debüt-EP "Auftakt" (2011) und dem wirklich kleinen Mini-EPchen "Ad Absurdum" (2012) schaffen die fünf Musiker gerade an ihrem bis dato größten Werk. Bilder und regelmäßige Studio-Updates gibt es dazu bei der Band, auf Facebook, natürlich. Im März 2013 soll die LP fertig sein.

Metal gibt es auch noch. Chrono nehmen am Wochenende ein Musikvideo auf. Sind arg geschäftig. Haben die Herren doch kürzlich erst ihre Debüt-EP rausgebracht. Mehr?

Freude.

Gratulation an den Kellerklub in Stuttgarts Mitte. Sechs jahre gibts dich schon! Und dein Publikum wird immer jünger! Weiter so! Prost.

Party-Empfehlung fürs Wochenende.

Samstag…

Na, gut rein gekommen? MY INDIE MIND wird heimischer, persönlicher und offener.

Bild
MY INDIE MIND gibt es ja jetzt schon eine ganze Weile. Und immer wieder versuche ich die Seite irgendwie neu zu erfinden. Alles das ergibt sich schlicht im einfachen Fluss des Lebens. Das Blog oder das eZine, wie man es auch verkaufen möchte hat seine Heimat wieder gefunden. Mit Büro und Wohnsitz in Stuttgart liegt es nahe die Stadt auch als großes Fokus der Berichterstattung auszuloten.

Regionaler Bezug.

Lokale Themen werden uns wichtiger. Und wenn ich uns sage, meine ich das auch. Denn ich freue mich, nach und nach ein bis zwei neue Autoren hier begrüßen zu dürfen. So kommt die lokale Film- und Musik-Welt mehr Aufmerksamkeit. Am Ende jeder Woche gibt es eine kleine News-Zusammenfassung, was wichtiges in und um Stuttgart passiert (ist).

Freunde aus Europa, Bands und Labels aus der ganzen Republik müssen sich jedoch nicht abgewiesen fühlen. Denn weiterhin wird über den Kesselrand hinaus geblickt. Musik-Besprechungen zu Künstlern werden immer noch ohne Blick auf die Herkunft allesamt a…