Posts

Es werden Posts vom Februar, 2017 angezeigt.

Taking Back Sunday - zwischen glasigen Männeraugen und kreischenden Teenies. Kürzlich im ClubCann in Stuttgart.

Bild
Taking Back Sunday ist eine dieser Bands, die man in meiner Generation so mit fünfzehn, vor fast fünfzehn Jahren für sich entdeckt hat. Das kuriose daran: das scheint heute immer noch so zu sein. Mit ihrem neuen Album "Tidal Wave" im Rücken sammeln sie weiter Nachwuchs-Fans, auch in Deutschland. Stadien werden die sympathischen Emo-Rocker aus Long Island im Staate New York, hierzulande wohl nie füllen. Letzteres scheint die Herrschaften um Adam Lazzara allerdings kaum zu stören.

"Tidal Wave" ist ein erwachsenes Album, und die logische Fortführung der Band-Entwicklung, weg vom Teenie-Emo zu selbstbewussteren Rock-Hymnen. Allerdings nie so breitbeinig dargeboten, dass es peinlich würde, immer mit einem Hang zum selbstironischen Sentimentalen, "das Leben ist nicht so leicht"-Zwinkern. Am Freitag spielten Taking Back Sunday eine ausverkaufte Show im ClubCann, der zu einem Jugendhauskomplex, hinter dem Cannstatter Bahnhof in Stuttgart gehört. Von der Größe he…

"You Are Part Of This"-Tour - der Name ist wörtlich zu nehmen. Mit Comeback Kid, Deez Nuts, First Blood, Hellions, Get The Shot und Reality Slap.

Bild
Comeback Kid - Deez Nuts - First Blood - Hellions - Get The Shot - Reality Slap Ich behaupte mal so sieht ein perfektes Line Up für den heutigen Hardcore-Hörer aus.
Und das war es auch; die perfekt Kombi aus melodischer und "Auf die Fresse-" Musik.
Die von JJ Peters (Frontmann Deez Nuts) ins Leben gerufene Tour stationierte am Freitag den 10.02.2017 in Karlsruhe im NCO Club und wir waren live dabei. Okay, die erste Band haben wir leider verpasst, da der Karlsruher Innenstadtverkehr auch Part of this Tour war.

Los für uns gings mit Get The Shot. Die Jungs aus Quebec City drücken seit 2009 ganz offiziell ihren Ärger über diese Welt auf der Bühne aus. Die Kombination aus Thrashrhythmen und irrsinnig hohen und aggressiven Shouts haben uns schon eine Weile auf die Band freuen lassen.


Post-Hardcore-Punk der großen Geste. Start A Fire zwischen schönen Hooks, starken Sprachbildern und Floskel-Symphonie. Das neue Album "Schattenjagd".

Bild
Es ist viel drin in so einem Song von Start A Fire. Ein lyrisches Konzept, platzeinnehmende Vocals, Backing Vocals, treibendes Schlagwerk, und auf "Schattenjagd" dem neuen Album, auch unglaublich gute Gitarren-Hooks. Man erkennt den Sound von Start A Fire, immer.

Die Stuttgarter haben sich für Album Nummer zwei vorgenommen die Geschichte vom ersten Album konzeptuell weiterzuerzählen. Kryptisch. Entschlüsselt habe ich da noch nichts. Außer dass es vom menschlichen Verfall handelt. Glaube ich. Vielleicht ist es auch ein bisschen viel gewollt. Auf dem neuen Album sind 13 Titel drauf, einige sehr gute, andere tosen so an einem vorbei. All das wächst zunächst mit jedem Durchlauf.

Es ist einfach verdammt viel los auf dem Album. Gastsänger beispielsweise: Mathias von Heisskalt im Song "Euphemismen für Trümmer und Tod" und Axel von Wizo bei "Täterschmiede Zaubertrank". Diese beiden Songs funktionieren überaus gut. Mein liebster Titel auf der 350g Schallplatte is…

Chelsea Grin auf Self Inflicted Tour - am 17. Februar im Schlachthof Wiesbaden. Warum ihr hin gehen solltet.

Bild
"Fuck the media. Fuck your magazine. Here's another fucking song that you can talk about", schreien Chelsea Grin in einem ihrer neuesten Songs Clickbait. Dieser Titel wurde letztes Jahr im Mai gleichzeitig mit der Ankündigung des neuen Albums Self Inflicted veröffentlicht. Ob wir nach solchen Lyrics ruhigen Gewissens einen Bericht über das Konzert der Deathcoreband aus Salt Lake City/ Utah schreiben können? Wahrscheinlich schon. Die Gruppe um Frontmann Alex Koehler tourt seit Anfang Februar durch Europa und für jeden der schon mal den winzigsten Gefallen an Metalcore gefunden hat lohnt es sich hinzugehen. Denn Vorband ist unter anderem Betraying The Martyrs aus Paris, die Ende 2015 ihre letzte Headliner-Tour in den Festhallen Europas gespielt haben.


Musik verbindet. The 90s SCREAMO/HC/EMO/INDIE-Rock Friends - Sampler. "Heart Circle Part ||"

Bild
Wie gesagt, Musik verbindet. So auch die über 3000 Mitglieder der bundesweiten Facebook-Gruppe: "The 90s SCREAMO/HC/EMO/INDIE-Rock Friends". Für ein Subgenre einer in Deutschland schwindend kleinen Subkultur ist das eine beachtliche Zahl. Auch beachtlich sind die 50 Titel (mit Teil 1 sinds 100), die die Gruppen-Betreiber Toni Conrad und Thomas Schoenhard zusammengetragen haben. Zig Bands, die alle was taugen. Beim Überfliegen entdecken wir auch ein paar uns bekannte Freunde. Wie beispielsweise City Light Thief oder Minutes From Memory.


Die Erlöse des Samplers kommen der Familie von Marc, einem ehemaligen Admin der Gruppe zugute. Dazu schrieb mir Toni ein paar Zeilen:
"Marc war ein sehr guter Freund von vielen hier, er hat jahrelang viel in unserer Musikszene mitgewirkt, und war nebenbei auch noch einer der ersten Admins dieser Gruppe. Sein plötzlicher Tod hat viele hier sehr tief getroffen, und wir möchten der Familie damit zeigen, dass wir in so einer schweren Zeit z…

An Early Cascade vor neuem Album und großer Tour mit City Light Thief, Into The Fray und This April Scenery. Stuttgarter Postcore vom Allerfeinsten.

Bild
Maik, Andi, Jan, Micha und Arne haben zusammen Musik gemacht. Schon häufig. Kürzlich haben sich die fünf Herrschaften, die wir hier in Stuttgart schon eine ganze Weile alle als An Early Cascade kennen, in ein Studio eingeschlossen und ihr zweites Album aufgenommen. Nach "Versus" in 2011 und der zwei Jahre alten EP "Kairos" kommt jetzt endlich eine neue Platte von unseren Lieblingskornwestheimern.

Das Album wird "Alteration" heißen und, man munkelt, im Frühling das Licht der Welt erblicken. Heute haben An Early Cascade die dazugehörige große Deutschland-Tournee angekündigt. Freut euch schon mal auf einige Tour-Stopps in Städten in eurer Nähe. Beim Jahres-Abschluss-Konzert in Ludwigsburg, vergangenes Jahr hat die Band schon zwei neue Songs gespielt, und ich möchte sagen: die taugen was.

Ein neues Musik-Snippet und alle Termine findet ihr hier...

Bandcamp macht sich stark für Einwanderer und grundsätzliche Menschenrechte. Am Freitag gehen bei Einkäufen über die Plattform 100% der Plattform-Beteiligung an die American Civil Liberties Union.

Bild
Um gegen das Einreiseverbot von Migranten aus dem Mittleren Osten, der neuen US-amerikanischen Regierung unter Präsident Donald Trump, vorzugehen sammelt die Musikplattform Bandcamp diesen Freitag Gelder.

Bandcamp dient vor allem Independent-Bands als Plattform deren Musik publik zu machen und zum Kauf anzubieten. Für alle Verkäufe über die Bandcamp-Plattform zahlen die Künstler eine Verkaufsbeteiligung an die Plattform-Betreiber.

Diesen Freitag kommen 100 Prozent dieser Erlöse aller Verkäufe auf Bandcamp der US-amerikanischen Civil Liberties Union zugute. Letztere stellt sich gegen die Anordnung Donald Trumps Menschen aus sieben Ländern des so genannten Mittleren Osten die Einreise in die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) zu verbieten.

Also wenn digital Musik kaufen, dann am Freitag!