Posts

Es werden Posts vom Juni, 2013 angezeigt.

Alte Hasen sind zusammen ein anderer. I Is Another mit Debütplatte von Ian Love (Rival Schools) und Jonah Matranga (Far).

Bild
Früher haben die Beiden sich in Emo und Alternative-Punk Gruppen ausgetobt, nun haben sie ein neues gemeinsames Musikprojekt auf die Beine gestellt. Der Name: I Is Another.

Mit ausführlichem Hintergrundwissen, was Rock-Musik angeht, bringen die zwei amerikanischen Musiker Ian Love und Jonah Matranga ihr ganzes Wissen und ihre Erfahrung aus Bands wie Gratitude, Rival Schools, Far und New End Original auf die Pressung. Um nur ein paar der früheren Projekte dieser alten Hasen zu nennen. Hinzu kam für die Aufnahmen noch Schlagzeuger Jeff Gensterblum von Small Brown Bike. Könnte man denken hier erwarte uns nun gradliniger Emo-Punk oder so etwas aus dieser Ecke. Gesanglich hat das sicherlich auch hörbare Bezüge zu Sunny Day Real Estate oder Sparta. Aber gerade Sparta wurden mit dem Alter immer mehr U2-Rock. Zwar nie so groß, und nie so Pop. Aber mit Songs mit eingängiger Struktur und leicht nachvollziehbaren Melodien.

Und genau so entfaltet sich auch der Sound bei I Is Another in nachvollz…

Straight A's eingerahmt von Collide and Discord und Mahlstrom im Stuttgarter Zwölfzehn. Und so war es.

Bild
Das Wochenende ging ja mal gut los. Ernsthaft. Im Zwölfzehn in Stuttgart hatten sich ein paar gute Freunde, und ein paar mehr getroffen. Sie wollen zusammen Musik machen. Anlass war da mehr oder weniger die Visite der schwedischen Hardcore-Band Straight A's. So wurden die ziemlich street-credibile anmutenden Herrschaften von den netten Kollegen aus Mahlstrom und Collide and Discord musikalisch eingerahmt.

So ergab das Spielchen einen reichlich lauten Abend mit guter Hardcore-Musik, als Unterhaltungs-Form. Collide and Discord aus Herrenberg und Sindelfingen durften den Abend eröffnen, und lockten auch schon ein paar Menschen in den kleinen Club in Stuttgarts Mitte. Die Band spielt seit fast zwei Jahren ihren kantigen modernen Hardcore, der gerne mal an 2000er This Is Hell erinnert. Der erste Teil des Rahmens.

Dann folgten als zweite Band am Abend die eingereisten Schweden aus fern Nord. Straight A's sind da eine schwedische Kapelle wie sie im Buche steht. Einfach mal in annähe…

Ehemaliger Thursday-Frontmann Geoff Rickly ausgeraubt und mit zweitem Mixtape. "Darker Matter".

Bild
Der sympathische Frontmann der ehemaligen Screamo-Institution Thursday und der Grind-Super-Group United Nations - Geoff Rickly - hat vor einiger Zeit unter seinem bürgerlichen Namen ein interessantes Mixtape veröffentlicht. Nun schiebt der US-Amerikaner sein zweites Solo-Mixtape nach. "Darker Matter" heißt das gute Stück und ist wieder kostenlos, beziehungsweise auf Spendenbasis bei Bandcamp erhältlich. Dabei handelt es sich um musikalisch schwer festzunagelnden Neo-Neo-Elektro-Folk, oder so etwas dieser Art. Mit Anflügen von garstigem Noise. Thursday spürt man hier außerdem immer noch zwischen den Zeilen. Was sehr schön ist. Die Platte klingt dabei auch ziemlich düster.

Pechsträhne als Grund?

Rickly hatte eigenen Berichten auf seiner Webseite zufolge zur Zeit nur wenig Glück.

Vor kurzem wurde auf der Straße in Brooklyn überfallen und unter vorgehaltener Pistole ausgeraubt. Als Fans und Freunde davon erfuhren schossen die Mixtape-Käufe bei Bandcamp in die Höhe. Promo kann ein…

Deutsche Meisterschaft: The Hirsch Effekt und Zinnschauer mit Split-Single über 43 Minuten toll. "Fixum" und "Ich bin deine wachsenden Arme".

Bild
Die Hannoveraner The Hirsch Effekt und der Hamburger Jakob Amr alias Zinnschauer haben gemeinsam eine Platte zusammengeschraubt. Auf der einen Seite befinden sich die vier Teile des Mini-Epos "Ich bin deine wachsenden Arme" von Zinnschauer. Auf der anderen die neue Single "Fixum" von The Hirsch Effekt, garniert mit Songs von "Holon: Anamnesis", neu interpretiert.

"Fixum" oben im Video, ist ein metallisches Wunderkind. Kantig, poppig, catchy und brutal. Da gehen The Hirsch Effekt hin - und dorthin wollen wir sie begleiten. Ganz großes Kino. Selten so eine gute Band gesehen und gehört. Man will sich ja geradezu überschlagen und in Lobhudelei verlieren. Aber höre doch selbst im Video. Zudem der Humor. Klasse, oder? Ehrlich jetzt.

Die drei anderen Songs, die die drei Herren aus Hannover hier anbieten sind alte Songs vom letzten Album, neu interpretiert. Klein, akustisch und ganz anders - sogar elektronisch - als zuvor gehört. Da spielt die Band ihr…

Verträumter Post-Emo aus Schweden. Trachimbrod und Sore Eyelids.

Bild
"I am Jack's Wasted Life" ist einer der zwei brandneuen Songs von den Schweden Trachimbrod. Die Songs befinden sich beide auf einer Split-EP mit ihren Landsmännern Sore Eyelids. Anders als auf dem Vorgänger in voller Länge: "A Collection Of Hidden Sketches"geht die experimentelle Reise näher an die Wurzel von verträumtem, flirrendem Emo. Etwas weg vom fauchenden, scheppsen Post-Screamo. So erinnert der Sound hier eher an eine Mischung aus Amusement Parks on Fire und The Beautiful Mistake, als an Envy oder derartiges. "Erect, Eyes Explode", der zweite Song von Trachimbrod auf dieser Platte ist verhältnismäßig geradezu wahnsinnig catchy. Beachtlich wie hier über beide Titel mehr clean gesungen wird, als auf der ganzen letzten, neun Titel starken Platte.

Hört man dann die drei Kollegen von Sore Eyelids, mit ihrem ganz genau so sphärischen Sound, der die die Songs von Trachimbrod wahnsinnig gut ergänzt und nur eine offenere und tiefere Ebene hinzuerfinde…

"Woah, woah money or no. I've got my head held high and somewhere to go!" Sommer-Hardcore auf "Funemployed". Das ist die Neue von Gnarwolves.

Bild
Diese drei schrägen Engländer schaffen es doch tatsächlich immer wieder zu begeistern. Gnarwolves hatten mit ihrem Debüt "Cru" die frisch anrollende Emo-Revival-Welle aus England angeführt. Oder so fühlte es sich zu mindest für uns Deutsche an. Mit ihrer zweiten richtigen Veröffentlichung leben die Kerle aus Brighton in vier Songs und insgesamt weniger als zehn Minuten ihren Hang zu handfestem Hardcore-Punk aus.

"Funemployed" gewinnt schon einmal den Knuddel-Preis für bester EP-Titel. Der klar stellt: man ist hier dem Spaß verpflichtet. Dabei verteilt sie eingängige Handkantenschläge. Mit erweiterter Härte, im Vergleich zum Vorgänger, erinnert das oft an alten Crime-In-Stereo- oder Brand-New-Emocore der vergangenen Dekade. Mit kurzen prägnanten Songs, die auf den Punkt kommen. Ohne unnötige Schnörkel, geht hier in kurzer Zeit einiges. Und trotz des knappen Zeitaufwands wirkt jeder Song in sich stimmig, und verfügt über eine gewisse dramaturgische Fallhöhe, sodass …

Boysetsfire. Nach sieben Jahren zurück, und immer noch wütend. "While A Nation Sleeps".

Bild
Mit "Until Nothing Remains" ist schon beim ersten Titel der neuen Platte von Boysetsfire klar: In der sechsköpfigen Post-Hardcore-Institution haust auch nach sieben Jahren ohne Veröffentlichung noch ein wütender umtriebiger Geist.

"While A Nation Sleeps...", das neue Album von Boysetsfire erwacht nach bedrückenden Sprachsamples schlecht gelaunt und ungestüm aus dem vermeintlichen Schneewittchenschlaf. Die Band hatte lang am Album gearbeitet. Über die Jahre wurden Songs gesammelt, auch zwei Titel aus einer Zwischenlösung wurden neu interpretiert. Die Zwischenlösung war die Band The Casting Out, mit der Nathan Gray den Verlust eines aktiven Boysetsfire kompensieren wollte. Nach zwei Alben trennten sich die Mitglieder im Streit, weil die Band zu nichts führen würde, so Gray, neulich in einem Gespräch, das zu einem Interview über I Am Heresy führte. Nach der Auflösung von The Casting Out waren aber mindestens zwei Titel übrig, die am Leben erhalten werden sollten: &qu…