Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2011 angezeigt.

Sonntagsvideo und Vorfreude mit den Bastions auf "Hostpital Corners" dank Video zu "Visitant".

Bild
BASTIONS - VISITANT from Bas Tions on Vimeo.
Freunde von düsterem, britischen Hardcore sollten sich den 7. November im Kalender triefend blutrot anstreichen. "Hostpital Corners" von Bastions erscheint dann, wenn das Jahr seinem tristen Ende unweigerlich nahe kommt. Nach der wütenden "Island Living" Seven-Inch legen die Nord-Waliser einen schlecht gelaunten Nachkömmling oben drauf.

Was man bisher vom neuen Album von Bastions hat hören können, war tiefer, runtergeschraubter Hardcore mit nicht überhörbaren Anleihen im Doom oder Sludge. So könnte das Jahr ab Anfang November ein schön finsteres Ende finden.

Das Video zu "Visitant" macht da auf jeden Fall richtig Bock auf das kommende Album.



Bastions - "Hospital Corners"
VÖ: 07.11.2011
via: In At The Deep End

Mehr: bastions.tumblr.com

Brand New mit ur-alten Songs, neu aufgelegt. "Your Favorite Weapon"-Reissue.

Bild
Deja...vu? "Your Favorite Weapon", das Debütalbum von Brand New wird im November via Razor & Tie Records neu aufgelegt. Die Post-Emocore-Band hat ihr letztes reguläres Album im Jahre 2009 veröffentlicht. "Daisy" ist bis heute eines der stärksten Alben in der mittlerweile so überlaufenen Pseudo-Schublade Post Hardcore.

Das Debüt, welches 2001 in den USA erschien, schlug hierzulande damals noch kaum Wellen, erst mit dem Folgewerk "Deja Entendu" kamen die Amerikaner aus Long Island langsam bei uns an. Trotz allem haben sie heute noch lange nicht den Status erreicht, den sie in den Vereinigten Staaten inne haben. Daher schlagen sie leider auch nur relativ selten live auf deutschem Boden auf. Kann man nur hoffen, dass sich das noch ändert.

In der Neuauflage von "Your Favorite Weapen" werden außerdem sieben Bonus-Tracks enthalten sein. Dabei handelt es sich um Demo-Songs, die Brand New in 2000 aufnahmen, und bis dato noch im Hinterkämmerchen unve…

The Static Age verschenken 10 Songs in Best-Of-Sammlung.

Bild
Seit dem späten 2001 bedienen The Static Age ihren eigenständigen Post-Punk, der gerne mal an The Cure oder New Order erinnert. Nun kann jeder, an dem die Band bislang vorbei gegangen war, kostenlos einen Überblick erhaschen in das, was bisher verpasst wurde.

Die zehn Titel umfassende Song-Sammlung „Mixed Signals“ beinhaltet Titel aus den vergangenen drei Alben „Neon Nights Electric Lives“ (2005), „Blank Screens“ (2006),  „In The City Of Wandering Lights“ (2011), und darüber hinaus der EP (2009). Damit bekommt man netterweise einen kostenlose Zusammenfassung aller Höhepunkte der bisher zehnjährigen Bandgeschichte, der Künstler aus Burlington, Vermont; inklusive der ersten Single „Vertigo“ und dem jüngst veröffentlichten „Wires“.

Zum Download von „Mixed Signals“, hier klicken!

Bedrückende Orte, und der Kick diese mit Kunst zu verkleiden. Paranoid Places ist eine Doku über die Graffiti-Kultur in Stuttgart.

Bild
Die Landeshauptstadt Baden-Württembergs verfügt nicht nur über strahlende Fassaden, Unmengen Geld in der Automobilindustrie, sondern auch über stark verwobene untergrundige Subkulturen. Der Dokumentarfilm Paranoid Places arbeitet die vergangenen 20 Jahre der Graffiti-Szene in Stuttgart auf - und will diese veranschaulicht rekonstruieren. Mit Insidern und Zeitzeugen werden hier versteckte Winkel der Kesselstadt begangen und der Reiz und die Hintergründe der, aus den Vereinigten Staaten rübergeschwappten, Subkultur beleuchtet.

Am Rande der Gesellschaft bewegen sich meist junge Menschen vermummt, auf der anderen Seite der Legalität und leben mit dem Kick jeder Zeit bei der Ausübung ihrer Kunstform ertappt zu werden, und aus der Anonymität zu fallen und in den Akten der Polizei wieder auf zu tauchen. So kündigt sich eine Spannende Dokumentation, über die Faszination von Graffiti damals und ihre Lebendigkeit heute, an.

Mit dem ersten, längeren Trailer wird die Vielfalt des recherchierten …

Melodische Hardcore-Schose im GIG mit Steve From England, Alive At Last, Smile And Burn und Selmore Drive-By.

Bild
Es war ein eisig kalter Sonnabend, der sich bis in die tiefe Nacht erstrecken durfte. Mit Steve From England, Alive At Last, Smile And Burn und Selmore Drive-By standen vier Bands auf dem von Pazzo-Shows zusammengebauten Programm um die Herbstmüdigkeit mal schön zu vergessen.

Hannover gilt ja bekanntlich als eine, wenn nicht die lauteste Großstadt der Bundesrepublik. Das könnte einerseits an den rappelnden Üstra-Straßenbahnen, den Schießereien am Steintor, oder den besoffenen Fußball-Freunden liegen. In dieser Nacht lag es aber definitiv an dem hochkarätigen Aufgebot im Saal des GIG in Linden-Mitte. Die erste Band am Abend, Selmore Drive-By, legte mit überdrehtem, lauten Post-Hardcore die Messlatte des kontrollierten Krachs schon um einige Sprossen höher als das der ach so kulturelle Jazz-oder-sonstwas-Laden, oberhalb vom Schwarzen Bären sonst gewohnt ist. Mit einem hyperaktiven Gitarristen und netten Breakdowns ging das auch musikalisch gut klar.

Smile And Burn brachten dann wunder…

Auf der Suche nach blauem Himmel. "Sailing To The Gates"-EP von Searching The Blue Sky.

Bild
"Sailing To The Gates" ist die neue EP von Searching The Blue Sky. Die Band aus dem schwäbischen Esslingen, ganz in der Nähe von Stuttgart, tobt sich mittlerweile seit 2005 in der Punk- und Hardcore-Musik aus. Auf der neuen EP spielt dort immer auch der wohlige Ton von ungelecktem Emocore im Hintergrund mit.

"Sailing To The Gates" geht kompromisslos nach Vorne. Mit dem Opener "Thin Red Line" wird gleich das Trommelfell in bester Punk-Manier bearbeitet. Auf dem gesamten Mini-Album gehen Searchng The Blue Sky meist ohne Umwege auf die imaginäre Fresse. Doch trotzdem ist die sieben Titel starke EP gespickt mit einigen Einfällen, die den ausschlaggebenden Punk-Drive durchbrechen. So wechseln sich vor allem viele verschiedene Stimmen über die Songs weg ab, und gerade durch die Mehrstimmigkeit zwischen Shouts und Punk-Gesang gewinnt die Band an Dynamik und gewisse Tiefe im Sound.

Zudem hat der zweit-kürzeste Song "Ava Rose" in seinen zwei Minuten und…

Neues Hardcore-Futter gesucht? Ein Blick nach Italien hilft: Minus Tree mit neuer EP.

Bild
Italien ist schon seit geraumer Zeit ein Quell für guten, zeitgenössischen Hardcore. Wenn einmal Flaute zu sein scheint, macht man eigentlich mit einem Blick in die italienische Szene nichts Verkehrtes.

So lohnt es auch diesen Monat mal wieder die Lauscher nach Süden zu richten und die neue EP von Minus Tree zu erhaschen. Aus Bari am Mittelmeer kommt da nämlich eine übel gelaunte Ladung packender Hardcore angeschippert. Mit der neuen Seven-Inch "The Lake Will Bring Everything To Light" bringen die vier Italiener vier knackige Songs, die sich dann so kompromisslos anhören, wie man es halt gerne öfter serviert bekäme.

Das Ganze klingt dann so als würde man unter 10 Minuten halt mal so mir-nichts-dir-nichts vier emotionale Feuerwerke abfackeln. Gerade der Opener "Ashes of '67" wird sich mit seiner Intensität in das Herz eines jeden Freundes von mies aufgelegter Hardcore-Musik hineinfräsen.

Wenn der Plattenkauf nicht immer durch Albumlänge begründet sein muss, loh…

Wenn Lämmer zu Löwen werden. Album-Review zum Debüt "Lambs Turn Into Lions" von Are Those Your Friends.

Bild
Are Those Your Friends - Unleash The Fury

Den eröffnenden Titel von "Lambs Turn Into Lions" dem Debütalbum von Are Those Your Friends kann man definitiv wörtlich nehmen. Mit "Unleash The Fury" gehen die Niedersachsen kompromisslos nach Vorne und vermengen kantigen Metalcore á la Nora mit Post-Hardcore-Melodien und packendem zweistimmigem Gesang, den man früher bei Alexisonfire oder Underoath so gerne gehört hat. Neben dem starken Shouter, fällt vor allem der klare Gesang der Zweitstimme positiv auf.

Man merkt sofort, dass die vier Musiker schon länger zusammen spielen. Im Großraum Hannover waren sie vor allem mit dem Pop-Punk-Outfit See You Next Tuesday schon fast eine gesetzte Größe. Bis sie halt Bock hatten sich in Löwen zu verwandeln. So kann man immerhin den Albumtitel interpretieren und einfach auf die Wandlung in Richtung härterer musikalischer Gangart übersetzen - weg vom Pop-Punk-Lämmchen. Als Are Those Your Friends machen sie nun erfreulich ungestelzten Po…

Fred Durst mit Altersvorsorge? Limp-Bizkit-Frontmann unterschreibt Hauptrolle für TV-Serie.

Bild
Während es eigentlich mit seiner Band Limp Bizkit gerade wieder rund läuft (Achtung da kommt ein Wortspiel) dürstet es dem Exzentriker Fred Durst offensichtlich nach Neuem. US-amerikanischen Pressemeldungen zufolge habe Durst einen Vertrag für eine Fernsehserie auf dem nordamerikanischen Sender CBS unterzeichnet. Demnach wird er dort die Hauptrolle übernehmen und auch als Produzent eingespannt sein.

So ganz unbescholten ist der Rap-Metaller in Sachen Film sowieso nicht mehr. Er hatte immer mal wieder hier und da kleine Gastauftritte. Wie beispielsweise in der Serie Dr. House, oder als kleiner Cameo am Laufsteg von Zoolander.

Durst spielt in seiner neuen Serie einen populären Musikstar, der zwischen Fame und Familie sein High-Society-Leben mit seinem Privatleben zu vereinbaren versucht. Klingt bisweilen alles halbwegs autobiographisch und erinnert außerdem stark an Entourage. Mark Wahlberg hatte damit einst auf HBO sein eigenes Leben reflektiert. Allerdings war es in diesem Fall kein …

"Stuck in the Middle" mit Four Year Strong. Video-Vorbote zum kommenden Album.

Bild
Mit einem Videoclip zu "Stuck In The Middle" machen Four Year Strong für ihr kommendes Album Stimmung. Die Pop-Punker aus Massachusetts bringen nämlich am 8. November mit "In Some Way, Shape, Or Form" ihr mittlerweile viertes Album raus. Im Video seht ihr Zusammenschnitte aus Tour-Unternehmungen sowie Live-Auftritten. Auf der Bandwebseite gibt es außerdem weitere neue Musik von Four Year Strong zu hören, wie beispielsweise die aktuelle iTunes-Single "Just Drive".

Das Musikvideo zu "Stuck In The Middle" lässt sich bei den britischen Kollegen beim NME streamen. Dazu bitte hier entlang.



Four Year Strong - "In Some Way, Shape, Or Form"
VÖ: 8.11.2011
via: Universal

Mehrfouryearstrongmusic.com

Neuer Song von Funeral For A Friend. Kommt von einer EP, voll aus der Hölle und so.

Bild
Mit "Welcome Home Armageddon" meldeten sich Funeral For A Friend vor noch nicht all zu langer Zeit erfreulich laut und gegen den Strich gebürstet zurück. Nach ihrer ausgedehnten UK-Tour liefern sie nun eine spezielle Vinyl-Pressung nach. Mit im Paket ist eine EP mit dem Titel "See You All In Hell" und zwei neuen Songs, der ein oder anderen Acoustic-Version, sowie Live-Aufzeichnungen von ursprünglichen Albumtracks.

Die neue, sehr amtliche Single "High Castles" kann man jetzt (hier!) im Player auf der Facebook-Seite der Waliser hören. "See You All In Hell" erscheint außerhalb der "Welcome Home Armageddon"-Special-Vinyl auch seperat, am 23. Oktober als digitaler Download, und am 31. Oktober als einzelne CD. Am selben Tag erscheint dann auch die "Welcome Home Armageddon"-Vinyl + EP, via Distiller Records.


Funeral For A Friend - "See You All In Hell"
VÖ: 23. Oktober
via: Distiller Records

"High Castles" jetzt anhö…

Ich will nicht nach Berlin, auch nicht "Mit K". Neues Video von Kraftklub.

Bild
Kraftklub aus Chemnitz, pardon; Karl-Marx-Stadt, starten gerade irgendwie durch. Seit Stefan Raabs vergangenen Bundes Vision Song Contests ist die Indie-Band aus Sachsen fast allseits bekannt. Mit ihrem Sprechgesang und den eingängigen Indie-Rock-Songs geht das auch gut klar.

Der Frische wind in der sonst so verschmusten, langweiligen, populären Deutsch-Pop-Rock-Kiste tut auf jeden Fall gut. Mit ihrem treffsicheren Humor und Berlin-Hippster-Gehasse haben sie ja auch nicht ganz unrecht. Ich zitiere da nur all zu gern "Ich komm’ aus Böblingen bei Stuttgart – uncool – jetzt wohn’ ich in Berlin seit 18 Monaten und muss sagen, ich bin echt angekommen. Meine Kleidung unterstreicht meinen Charakter, meine Brille ist nicht vintage – verdammt die ist retro!"

Das Video ist der Vorbote zum Debütalbum der Band aus Sachsen. "Mit K" wird die Platte heißen und ironischer Weise via Vertigo Berlin (Universal) am 20. Januar 2012 veröffentlicht. Vielleicht reicht es danach dann beim …

Verdammte Axt, was eine Überraschung. Enter Shikari veröffentlichen 2012 ein neues Album.

Bild
Es hat sicherlich niemand gedacht, dass das fulminante "Quelle Surprise" das Letzte gewesen sei, was die innovativen Briten anpacken werden. Mit der kunterbunten Single inklusive illustrer Remixe und eben dem starken "Quelle Surprise" hatten die Trancecoreler erst kürzlich ein kleines aber feines Brett losgelassen. Denn mit "If you stand for nothing you will fall for anything!" ist allerlei Hardcore-Gedanke mit abgefahrenem Disco-Zeug und einem Mörder-Breakdown im Song vorhanden.

Was kommt da gelegener als ein weiteres Album? Denn genau jetzt sprühen diese vier Engländer vor Einfällen, wie kaum ein Anderer. Leider gibt es noch nichts neues zur Platte zu hören. Man lies heute nur schon mal sicherheitshalber den Termin, das Label und die Track-Liste durchsickern. "A Flash Flood Of Colour" wird das Album heißen und am 10. Januar 2012 via Hopeless Records erscheinen, die Titelliste gibt es nach dem Knick.



The Ghost Inside sind im Studio. Dazu gibt es ein Video, das einfach mal so rein gar nichts verrät.

Bild
Die eigentliche Nachricht ist, dass sich die Hardcore-Freunde aus den Staaten, The Ghost Inside, ins Studio eingepfercht haben, um kreativ zu werden und eventuell dabei vielleicht ein bisschen neue Musik für ein komplettes neues Album einzuspielen. Jenes wollen die Herren aus LA kommendes Jahr veröffentlichen. Auch wenn die Band in Ihrem Facebook-Profil bisweilen als Genre Melodic Hardcore angibt, kann davon ausgegangen werden, dass der Nachfolger zum starken "Returners" weiterhin gut Wumms beherbergt.

Die Aufnahmen produziert nämlich Andrew Wade, der sich für das Hit-Album "Homesick" von A Day To Remember verantwortlich fühlen darf. In seinem The Wade Studio hat er schon so das ein oder andere Fashion-Core-Ding verwirklicht. Das Video hier unten, das The Ghost Inside aus dem Studio posten, zeigt allerdings davon reichlich wenig. Zu mindest scheint die Band mit Langeweile produktiv umgehen zu können. Hey, und die sogenannte Fachpresse vervielfältigt das auch noch.…

Wilkommen in der Vergangenheit. Retro ist immer gut, dachten sich Title Fight bei ihrem neuen Video zu "Shed".

Bild
Was würde besser zum Sound von Title Fight passen, als schnöde High-Acht-Optik? Nichts. Genau richtig. So sieht das neue Video der Original-Emo-Post-Grunge-Revival-Band (hach, wie man Genre-Schlangen liebt...) aus als wäre es Mitte der Neunziger aufgezeichnet worden und bebildert den kratzenden Sound der Band wie es sich gehört. Wenn schon retro, dann in Bild und Ton.

 Wie das ganze Album hinter dem Titelsong "Shed" klingt konntet ihr hier bei my indie mind lesen. Wer das noch nicht gemacht hat, kann das nun nachholen.


CD-Review:
Title Fight - "Shed"


...Frischer Wind: Title Fight mit Album namens "Shed"(27. Juli.)

Mehrtitle-fight.net

Schwarze Masse bis die Schwarte kracht, interpretiert von This Is Hell. "Black Mass" auf die Nieren gefühlt.

Bild
Da war ja immer schon ein Sahnehäubchen Metal auf der Musik von This Is Hell oben drauf. Aber mit dem neuen Album "Black Mass" klingt das in seiner Gänze schon arg nach Thrash Metal, und sicherlich ist das kein Versehen.

"Misfortune" war schon nicht mehr so gerade aus geknüppelt wie sein Vorgänger "Sundowning", man hätte es gar ahnen können, dass die Hardcore-Reken aus New York gerne über den Tellerrand zum Artverwandten Metal schauen. Auf  "Black Mass" haut die Band aber zum weitest gehend gewohnten, modernen Hardcore dem Zuhörer massig Gitarren-Soli um die Ohren, und das Schlagwerk wird gerade zu nur noch so dahin gethrasht. Zudem packt Frontmann Travis Reilly zusammen mit seinem Backing-Vocalist Rick Jimenez in die vermeintliche Trickkiste eines metallischen James Hetfields.

So kommen zu den für This Is Hell markanten Shouts hier und da kräftige, röhrende Passagen hinzu, die man früher der Band niemals zugetraut hätte. Für meinen Geschmack w…

Structures teasen ihr Album "Divided By" an. In Kurzfilmchen und mit Hintergründen.

Bild
Das neue Album "Divided By" der ultra technischen Metalcoreler aus Kanada erscheint in Europa am 24. Oktober. Structures Platte wird dabei vom Label Sumerian Records herausgegeben. Die Band zeigt eindrucksvoll wie eigenständig Metal mit Hardcore-Elementen heute noch klingen kann. Dabei sind die fünf Kerle in Structures gerade mal im Schnitt zwanzig Jahre jung und haben erst eine EP-Veröffentlichung im Nacken.

Hier bei Facebook gibt es außerdem einen neuen Song zu hören. Gegen eine kleine Gegenleistung. Wer auf den kleinen "Like"-Button-Trick nicht rein fällt, geht halt einfach direkt hier zu YouTube.

Mehr zu Structures:
facebook.com/wearestructures
wearestructures.tumblr.com

Thursday mit Daytrotter Session. Drei kostenlose Songs in Stream und Download.

Bild
Die Daytrotter-Sessions haben in den USA schon eine gewisse Tradition. Sie werden meistens in einer kurzen Verschnaufspause während einer US-Tour bekannter Künstler aufgezeichnet. Innerhalb von zwei Stunden, in denen die Bands im Daytrotter-Studio "Horseshack" in Rock Island, Illinois vorbei schauen, werden drei bis vier bekannte Songs neu interpretiert. Die Idee dahinter ist dabei den müden Tagestrott einer sich auf Tour befindenden Band einzufangen. Mit minimalem Sound-Engineering entstehen dabei bekannte Songs neu und klingen genau so wie die anwesende Band sich innerhalb der gegebenen zwei Stunden fühlte.

Thursday, die Post-Hardcore-Ikonen aus New Jersey, haben bei Daytrotter kürzlich ihre drei Neuinterpretationen eingespielt. In ihren verfügbaren zwei Stunden in Rock Island sind ansprechend echte Versionen dreier Songs vom aktuellen Album "No Devolución" entstanden: "No Answers", "Magnets Caught In A Metal Heart" und "Turnpike Divides&…

Itching Album "Counterparts and Consequences" besprochen. Juckt mich das?

Bild
Itching ist eine Band von fünf Typen aus Köln. Auf die Fahne haben sie sich Metalcore mit Elektro-Elementen geschrieben. Kürzlich haben sie ihr erstes Album "Counterparts and Consequences" zusammengestellt. Das Ding kann man bei der Band kostenlos herunterladen.

Wer über den Bandnamen hinweg sehen kann (Itching hört sich an wie... ~ Ka-tching?), den ich beim besten Willen nicht cool oder meinetwegen wenigstens spannend aussprechen kann, der darf sich auf recht gängigen Metalcore mit teils irritierenden Elektro-Einfällen gefasst machen. Wenn Itching schön rumballern und das Metalcore-Beil schwingen, dann gehen sie recht gut ins Ohr; machen da nichts Neues, aber eigentlich auch nichts verkehrt. Die paar vereinzelten synthetischen Einlagen hingegen stören manchmal eher als das Paket aufzulockern.

Zu Beginn des Albums rechnet man gar mit einer Nintendocore-Albernheit zwischen Horse The Band und Blessed By A Broken Heart. Was dann aber hauptsächlich auf dem Album zu hören ist, er…

Neues Lied von Alesana in Video bebildert. "Circle VII: Sins Of The Lion". Fauch, und so..

Bild
Die Emo-Metalcore-Band Alesana bringt am 18. Oktober ein neues Album heraus. Jenes hört auf den theatralischen Namen "A Place Where the Sun Is Silent" und erscheint via Epitaph. Das Teil ist mittlerweile das vierte Album der emotional angekratzten Schreihälse.

Der Song "Circle VII: Sins Of The Lion" demonstriert nun im neuen Video wie die Band heute klingt. Was sich geändert hat, im Vergleich zu den Vorgängern, ist höchst wahrscheinlich das vermehrte cleane Gesinge. Der Videoclip geht allerdings im weitesten Sinne am Lied vorbei und bebildert nur suboptimal, aber immerhin kann man darin was Neues von der Band aus North Carolina hören. Wem das Gehörte dann auch noch gefällt, der kann sich schon mal freuen und in Amazement suhlen, wie es der geneigte YouTube-User macht. Vorausgesetzt er sei kein Hater.

Mehr: alesanaofficial.com

Cargo Records ruft zur Vergabe des Plattenladen Awards 2011 auf.

Bild
Ab dem 15. Oktober kann man sich als unabhängiger Plattenladen bei der Homepage von Cargo Records registrieren, um den vom Vertriebs-Label vergebenen Plattenladen-Award 2011 abzustauben. Für den Plattenladen winkt eine große Cargo-Records-Party am Record-Store-Day, 21.04.2012. Die zweit und dritt platzierten Läden bekommen jeweils einen 100-Euro-Gutschein für Platten von Cargo Records.

Aber was für die größere Masse sicherlich interessant ist, ist der Fakt, dass wir als normalsterbliche Nicht-Plattenladen-Besitzer einen wunderschönen 33punkt3 Plattenspieler abstauben können, oder einen Ausflug in ein Plattenpresswerk gewinnen können.

Die Teilnahme und die genauen Informationen findet ihr direkt bei Cargo Records. Eines sei gesagt, um als Plattenladen dort bestehen zu können, müssen die sozialen Netze glühen und die Mund-zu-Mund-Propaganda heiser laufen.

Mehr dazu bei cargo-records.de

Bastions. Eigenständiger Hardcore-Nachschub aus Nord-Wales.

Bild
Das britische Königreich war in der Vergangenheit schon des öfteren gut, für raue, eigenständige Hardcore-Musik. Nachdem man sich aktuell nicht so sicher sein kann wo das neue Material des einstigen Flaggschiffs Gallows hin will - sorgen die jungen Waliser Bastions mit brutalem, rohen Hardcore für lockeres Aufatmen.

Allerdings nur so lange bis man sich der Musik hingibt, und sich die Energie und in Anspannung überträgt. Geschrei, und Lärm, so gut dass sich Gänsehaut im Nacken bildet. Das neue Album von Bastions erscheint am 7. November in den UK. Im aktuellen Stream der BBC Radio 1 Rock Show (hier klicken) kann man momentan den Opener der neuen Platte "Hospital Corners" hören. In der Show gibt es außerdem auch neues Material von Funeral For A Friend, Mastodon, La Dispute und vielen mehr zu hören.

Mehr zur Band und den ersten beiden Veröffentlichungen findet ihr unter den folgenden Links.
bastions.bandcamp.com
facebook.com/bstns

Edit:An dieser Stelle gibt es darüber hinaus eine…

Wiedererinnerungswürdig, äh. The Get Up Kids verschenken Song.

Bild
Die Indie-Rocker The Get Up Kids veröffentlichten Anfang des Jahres ihr bis dato letztes Album, "There Are Rules". Lustigerweise verschenken die fünf nun einen Song von ihrer aktuellen Platte.

"Rememorable" heißt das gute Stück und kann bei Soundcloud kostenlos herunter geladen werden. Das Lied macht sicherlich Lust auf mehr. Wer also das im Januar erschienene Album der alten Hasen noch nicht erworben hat, findet in diesem Song vielleicht einen Grund verspätet doch zuzugreifen. Oder vielleicht bleibt es eben einfach bei dem einen Song, der somit Verbreitung findet.

Rememorable by The Get Up Kids
 Mehr: thegetupkids.com

Zehntes Jubiläum eines denkwürdigen Nu-Metal-Albums. Slipknot's "Iowa".

Bild
Hat jemand einen "Fuck"-Counter? Corey Taylor, seines Zeichens Frontmann von Slipknot, spuckt sich in der Videobotschaft darüber aus, wie brutal und abseitig das zehn Jahre alte Album "Iowa" war und ist.

Die Platte war sicherlich richtungsweisend, und machte derben Thrash-Metal in ihrem sogenannten Nu-Metal-Gewand salonfähig. Wenn man das denn so sagen will. Slipknot bringen zum Jubiläum der Scheibe, eine Doppel-CD mit Bonusmaterial am 1. November 2011 auf den Markt. Immer noch so fucking brutal wie eh und je.

Mehr: slipknot1.com