Nathan Gray, ohne Boysetsfire, ohne The Casting Out, ohne Collective, ohne I Am Heresy und die inneren Dämonen nach außen gekehrt. Live-Solo-Album und erneute Tour im Fokus.

Nathan Gray. Foto: Promo//
Bekannt wurde er als charismatischer Frontmann der politischen Post-Hardcore-Band Boysetsfire. Sein punkiges Intermezzo The Casting Out sollte dann die Lücke schließen, die entstand als Boysetsfire auseinander zu brechen schienen. Dann kam die Neigung zu düsteren Themen, wie Satanismus und menschliche Abgründe immer deutlicher zum Tragen. Seine garstige Band I Am Heresy sollte diese Leere füllen, bis Boysetsfire zurück kam. Zwischenzeitig immer mal wieder solo auf Selbstsuche verschwand Gray nie von der Bildfläche. Ein nachdenklicher, nach außen gekehrter Frontmann. Undurchsichtig blieb er immer.



Im Interview vor etlichen Jahren erzählte er uns schon einmal ausführlich mit was er sich beschäftigt (Link, klick).  Nun tritt er aktuell noch privater als gewohnt auf. Noch aufgeräumter. Ein Live-Album hält das nun fest. "Nathan Gray - Live In Wiesbaden / Iserlohn" ist ein Seelen-Striptease.  Seine Songs als live in hallenden alten Gemäuern aufgenommene Akustik-Versionen

Wer das Schauspiel live erleben möchte, kann das im März wieder. Dann kommt die erneute Solo-Tour. Die Termine findet ihr nach diesem Video.




AN EVENING WITH NATHAN GRAY
|| accompanied by Ben Christo and Isabelle Klemt

04.03.19 Germany Wiesbaden @ Schlachthof  
05.03.19 Belgium Aarschot @ Gasthuiskapel
06.03.19 UK Leeds @ Key Club
07.03.19 UK London @ St. Pancras Old Church
08.03.19 Netherlands Haarlem @ Patronaat
09.03.19 Germany Hamburg @ Gruenspan
10.03.19 Germany Leipzig @ UT Connewitz
11.03.19 Germany Berlin @ Frannz
12.03.19 Germany Hannover @ MusikZentrum
13.03.19 Germany Nürnberg @ Z-Bau
14.03.19 Germany München @ Kranhalle
15.03.19 Switzerland Langenthal @ Old Capitol
16.03.19 Germany Stuttgart @ club CANN  
17.03.19 Germany Bochum @ Christuskirche

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.

Wir stellen vor: Devin Heat mit der Video-Premiere zu "Teenage Grief". Zum Jahresstart neue traurig-schöne Songwriter-Musik zwischen Indie und Folk.

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.