Knife Eyes - "Gewirr". Neue Post Punk Band aus Stuttgart mit Debüt. //EP-Rezension.

Knife Eyes - "Gewirr"
VÖ: 30.8.2019
via: Natural Resources
Gestatten: Knife Eyes. In Stuttgart gibt es einen großen Pool Musik. Im und Abseits des Mainstreams mal mehr mal weniger Erstrebenswertes. Gerne wird der Noise-Sektor in den Feuilletons gehypt und die Hardcore-Nische belächelt, weil immer wieder das Selbe zu passieren scheint. Knife Eyes sind gleichermaßen aus beiden Ecken entwachsen. Zwischen Power Violence, Indie und Post-Something halten sich die Bandmitglieder Edgar, Max, Lorenz und Philipp sonst so auf, früher teilweise in Wolfenstein, heute noch teilweise in Spraytan und Hiding. Im gemeinsamen Zusammenspiel wird auf der ersten EP der neuen Band ein Post-Punk-Werk mit Anleihen aus Post Hardcore, das der Stadt in dieser Form noch gefehlt hat. Das wissen wir spätestens nach dem Durchhören der vier Songs, sprich der 11 Minuten und 28 Sekunden. Hier geht's inhaltlich viel ums Menschsein, und das damit verbundene falsch sein. Am falschen Ort, im falschen Moment. Auf jeden Fall ist das die richtige Zeit für diese EP namens "Gewirr". 

8/10 Punkte

Für Freunde von: Kaufmann Frust, Thursday, Hundredth, Karies, Heisskalt

--
Knife Eyes. live.
"Gewirr" Release Show
5. September 2019, Stuttgart (Secret Location, PM an die Band)

--

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.