Seltsame Zielsetzung. Time & Energy, "Strange Kind of Focus".

Time & Energy. Fotoquelle: Promo
Time & Energy sind ein Indie-Duo aus Kalifornien, das mit eigenwilliger Instrumentalisierung viel Zeit und Energie (schlechtes Wortspiel beabsichtigt) aufbringt um abstrakte, bis kaputte Klangwelten zu erschaffen. Die Kaputtheit des Ganzen macht das dabei so hörenswert. Musikalische Kaputtheit ist dabei sicherlich erstmal eine seltsame Zielsetzung, ich weiß, wegen Musik und Harmonie und so.

Eigentlich ist das Ganze aber eine ganz schön ausgeklügelte Sache. Zwischen all der Noise kommen nämlich begleitet von mal spanischen, mal englischen Gesangstexten schöne Melodien aus dem windschief wirkenden Noten-Konstrukt heraus. Die zwei Künstler, Jorge Rios und Brennan Roach, bemühen auf ihrer Platte "Strange Kind Of Focus" zu zweit ein halbes Orchester an Instrumenten - mit Keyboard, Gitarren, Bass, Klarinette, Drums und den unterschiedlichsten Percussion-Instrumenten und dazugeschraubten Synthys entstehen die bunten, Groove-Monster.

Wer Genre-Leitplanken benötigt stellt sich vor, die würden von Radiohead, Badly Drawn Boy, und auf der anderen Seite von Leuten wie Battles festgehalten. Zusammengefasst machen Time & Energy also cleveren, echten Indie mit der nötigen Experimentalität und Spaß an gesteuert gestreuten Dissonanzen.




Time & Energy - "Strange Kind of Focus" 
VÖ: 16.11.2012
via: diy

Mehr: timeandenergyband.com



Beliebte Posts aus diesem Blog

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.

Wir stellen vor: Devin Heat mit der Video-Premiere zu "Teenage Grief". Zum Jahresstart neue traurig-schöne Songwriter-Musik zwischen Indie und Folk.

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.