We Had A Deal beschreien die Generation-Y. Album-Besprechung zu "Dialectics".

We Had A Deal. (Fotoquelle: facebook)
Der Klassenkampf ist vorbei. "Disappearing, the invisible generation without a name. / Class-war is over". We Had A Deal aus Stuttgart finden für unsere Generation viele Worte, keine Lösung für unsere Sinnleere, unsere Ziellosigkeit. Diese Generation-Y, als Schlussfolgerung aus seinem Vorläufer, der Generation-X wird immer mehr zur Generation-'Y' (Why)-Bother?. Über dem neuen Album der vierköpfigen Hardcore-Screamo-Band liegt das unmittelbare Gefühl der Ausweglosigkeit unserer Generation. Mid-Twens ohne Zukunft. Sicherlich schwebt auch der Gedanke an kürzlich Verstorbene mit im Raum. Ein Gedanke den ich jetzt in diesem Rahmen ungerne weiter ausführen möchte.

Mit "Dialectics" begibt man sich beim darüber referieren schnell auf eine ganz persönliche Ebene. Das Album ist in Kapitel gegliedert, die allesamt eine Sinnsuche umschreiben. Alles ist lyrisch sehr kryptisch gehalten. Das Album bietet musikalisch Hardcore zwischen La Dispute und ähnlich emotionalen Akteuren, und erinnert teils an die künstlerisch tiefsinnigen Circle Takes The Square. Es ist auf jeden Fall eine Platte mit der man sich gerne etwas intensiver beschäftigen kann. Sie hilft beim Nachdenken, sorgt für Gänsehaut, und inspiriert eventuell sogar zum Augen öffnen.

Lieblinge unter den Songs werden schnell "The Fine Art Of Hating What You Do" und das intensive "A Lack Of Words And A Broken Chain Of Thoughts", das mit Gast-Gesang von Maik, dem Frontmann von An Early Cascade und dem Chor aus The Tidal Sleep zuguter Letzt nochmals erneut überrascht.

"Dialectics" ist ein vor Kreativität strotzendes Kunstwerk, von den in weiblicher Stimme gehaltenen Erzählpassagen, bis hin zur emotional packenden Instrumentalisierung fühlt sich hier alles richtig an. Ein ganz großer Wurf, der süddeutschen We Had A Deal.



We Had A Deal - "Dialectics"
VÖ: 08.07.2012
via: farblos records / digitalkunstrasen

Mehr: Platte kaufen, kostenloser Downloadwehadadeal.de

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wagenhalle wiedereröffnet, bzw. neu eröffnet. Die Kunst-Avantgarde vom Kunstverein Wagenhalle hat ihre Heimat wieder. Wir waren beim Eröffnungswochenende, coronakonform.

"How will I rest in peace if I'm buried by a highway?"- KennyHoopla mit einem Debüt zwischen Post Wave, Indie und Teenage Angst //EP-Rezension.

Das Letzte Hurra. Laserboys spielen die letzte Show in Stuttgart. Gefeiert im Universum.