Anti-Flag: Für Pussy Riot gegen russischen Präsidenten Putin.

Die russische Protest-Band Pussy Riot, bei einer ihrer Aktionen. (Fotoquelle: pussy-riot.livejournal.com)

Seit März 2012 sind Mitglieder der feministischen Protest-Band Pussy Riot wegen des unerlaubt gespielten, Regime-kritischen Songs "Punkprayer" in Russland inhaftiert. Gegen drei Mitglieder wurde nach Paragraph 213 des russischen Strafgesetzbuches Anklage wegen "Rowdytums" erhoben. Bei einer Verurteilung drohen den Angeklagten bis zu sieben Jahren Haft, so die Pressemitteilung vom Münsteraner Label, Uncle M.


Nadeschda Tolokonnikowa (22), Maria Alechina (24) und Jekaterina Samuzewitsch (29) sitzen seit März in Untersuchungshaft, sie hatten den umstrittenen Song in einer Kathedrale aufgeführt (Video dazu weiter unten, nach dem Knick.)

Anti-Flag nahmen eine Cover-Version des russischen Prostest-Songs auf und veröffentlichten diesen nun unter dem Namen "Virgin Mary, redeem us of Putin". Mit dem Cover möchten sie auf die Mißstände in Russland hinweisen und unterstützen damit die Forderung der Pussy Riot Girls: "Put Putin away!". Aus gegebenem Anlass spielen Anti-Flag am 31.7.2012 eine Benefiz-Show um den Kampf um die Freilassung der inhaftierten Pussy-Riot-Mitglieder monetär zu unterstützen. Bei der Show im Cassiopeia in Berlin werden Anti-Flag von ihren deutschen Kollegen Radio Havanna und Smile And Burn unterstützt.




(Aufnahme der Protest-Aktion, am 21. Februar in der orthodoxen Moskauer Kirche, Christ-Erlöser-Kathedrale.)



Beliebte Posts aus diesem Blog

Wagenhalle wiedereröffnet, bzw. neu eröffnet. Die Kunst-Avantgarde vom Kunstverein Wagenhalle hat ihre Heimat wieder. Wir waren beim Eröffnungswochenende, coronakonform.

"How will I rest in peace if I'm buried by a highway?"- KennyHoopla mit einem Debüt zwischen Post Wave, Indie und Teenage Angst //EP-Rezension.

Das Letzte Hurra. Laserboys spielen die letzte Show in Stuttgart. Gefeiert im Universum.