Hundreds. Nachhall vom BootBooHook.


Frische Pop-Musik braucht das Land. Hundreds aus Hamburg haben sie. Bild: Hundreds







Auf dem BootBooHook Festival, neulich in Hannover haben einige talentierte, etwas unbekanntere Bands gespielt. Aber nur eine ist wirklich in meinem kollektiven Gedächtnis hängen geblieben. Die Rede ist von der kleinen Band Hundreds, aus Hamburg. Klein, weil es gerade mal zwei Personen sind, die diesen grandiosen düsteren Popsound auf die Beine Stellen. Klar, wenn eine Band schon ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz tourt, kann sie kein Neuling mehr sein. Denn auch ein komplettes Album ist erhältlich, mit Label und allem drum und dran. Aber wer Pop-Musik kennt, weiß, dass das eigentlich noch gar nichts bedeutet. Wenn es nur eine Band aus Deutschland in dem Genre momentan verdient hätte große Resonanz zu bekommen, dann meines Erachtens sind das Hundreds. Bitte hören sie jetzt.

Live sind Hundreds ab Oktober fast überall im deutschsprachigen Europa unterwegs.



Mehr zur Band: myspace.com/hundreds

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.