Programmkino in Stuttgart. Das Event Weird Wednesday 0711. Am 21. September mit Belladonna of Sadness einem japanischen Trickfilm von 1973.

Belladonna of Sadness (Japan, 1973)
Mittlerweile zum zwanzigsten Mal findet das Kino-Event Weird Wednesday in Stuttgart statt. Das Konzept will die Lücke schließen, die es in dieser Stadt ohne richtiges Programmkino gibt. In der Regel werden hier Filme neben dem Mainstream gezeigt. Filme, die sonst nur einen kleinen Kino-Release bekommen, oder in Stuttgart gar nicht oder bisher noch nie gezeigt wurden.

Immer wieder buddeln die Macher Perlen aus, wie dieses Mal "Beladonna of Sadness" einem Anime-Trip aus 1973, der jetzt einen hochaufgelösten Re-Release feiert. Basierend auf der Geschichte von Jeanne d'Arc und einem Originalkonzept Osamu Tezuka, den Genre-Inside durch Astro Boy und Kimba kennen sollten, entführt "Belladonna of Sadness" in eine psychedelisch trippige Welt - voller expliziter Erotik und unendlich vielen Farben.

Zum Konzept des Weird Wednesday gehört auch ein Vorfilm, sowie eine Ouvertüre von Playtime. So wird programmatisch ein passender Song, und Kurfilm vor dem Hauptfilm gezeigt. In der Regel gibt es großzügige Verlosungen von Blu Rays und Postern und sonstigen Gimmicks. Kommenden Mittwoch fällt die PlayTime-Musik-Ouvertüre allerdings aus.

Der nächste Weird Wednesday mit "Belladonna of Sadness" und dem Kurzfilm "Kellerkind" findet am 21. September im EM 2 Kino in der Bolzstraße statt.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.

Wir stellen vor: Devin Heat mit der Video-Premiere zu "Teenage Grief". Zum Jahresstart neue traurig-schöne Songwriter-Musik zwischen Indie und Folk.

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.