Post-Hardcore + Post Rock + deutliche emotionale Vocals = Fjørt - "Couleur" //Album-Rezension.

Fjørt - "Couleur"
VÖ: 17.11.17
via: Grand Hotel Van Cleef
Fjørt packen mit der vierten Platte da an wo sie vor sechs Jahren angefangen haben. Den mittlerweile unverkennbaren, auch mal treibenden Post-Hardcore mit den deutlichen deutschsprachigen Vocals haben die drei aus Aachen nun weiter verfeinert und man möchte schon fast sagen perfektioniert. "Couleur" ist eine verdammt stimmige, sauber produzierte Platte. Jeder Song greift in den nächsten. Der Titel "Magnifique" ist längst in den studentischen Emo-Playlists angekommen. Zu Recht. Irgendwie schafft diese Band den Spagat zwischen "sich treu bleiben", seitens der Handkante, und "sich publikumswirksam populär zu machen". Nicht ohne Grund sind fast alle Shows der Tour in den deutschen Clubs ausverkauft. Wer noch einen Grund sucht, sollte schleunigst "Couleur" hören.

9/10 Punkte


Für Freunde von: Escapado, Envy, Heisskalt, Start A Fire, Wind Und Farben, Mahlstrom, The Tidal Sleep


--
{Unsere neuen Musik-Rezensionen: Kurz und Knapp und mit Punkteskala von 1 (schlecht) - 10 (perfekt).}

--

Mehr zur Band

--

Anstehende Tour-Termine: Fjørt
25.1.18 - München, Strom
26.1.18 - Stuttgart,  (AUSVERKAUFT)
27.1.18 - Saarbrücken, JUZ Försterstraße
28.1.18 - Wiesbaden, (AUSVERKAUFT)
29.1.18 - Köln, (AUSVERKAUFT)
30.1.18 - Hamburg, (AUSVERKAUFT)


Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.