Myindiemind goes Maifeld Derby. Zum sechsten Mal findet das Open Air Festival nun in Mannheim statt, wir sind dabei und freuen uns auf viele tolle Sachen.



Es gibt in Deutschland kein Festival auf dem es entspannter ist über drei Tage zu Campen und sich dabei von gut 70 Musik-Acts reizüberfluten zulassen.

Das diesjährige Line-Up ist wieder so eine Sache, überladen mit Geheimtipps,  handverlesen von den Veranstaltern Karakter Live, um Kopf Timo Kumpf, den Bassisten der Band Get Well Soon. Schon in den letzten fünf Jahren hat das immer noch frische Festival bewiesen, ein Händchen für aufkommende Größen im Indie-bis-Alternative-Pop zu haben. Letztes Jahr spielte dort unter anderem Aurora, heute jedem ein Begriff, und wenn es nur Running With The Wolves und Vodafone ist.

Wenn wir das dreitägige Musikprogramm so lesen, freuen wir uns besonders auf:
FR: Käptn Peng und die Tentakel von Delphi, Flume, Metz und Die Nerven.

SA: Drangsal, Explosions In The Sky, Kid Simus

SO: Battles, Boy, Daughter, Isolation Berlin

Das gesamte Line-Up gibt's hier: maifeld-derby.de/index.php/programm/zeitplan-alles-im-ueberblick

Ein bisschen was zum Reinhören haben wir hier gesammelt:



Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.