Kleiner großer Rock. "Sons Of Men" von Reubens Accomplice, direkt aus der trockenen Wüste von Arizona.

Zwei von vier. Reubens Accomplice. Foto: Promo
Vier Herrschaften aus den Vereinigten Staaten in Nordamerika tun sich zusammen um Musik zu machen. Ist nichts besonderes sagst du, passiert ständig sagst du. Reubens Accomplice sind auch so eine Band. Das besondere daran ist, dass nicht jede Band das Besagte gut hinbekommt.

"Sons Of Men" ist das aktuellste Album von jenen besagten vier Herrschaften, die irgendwie aus Phoenix, Arizona kommen. Irgendwie wohnt aber doch jeder in einer andern Stadt. Einer in Tempe, einer tatsächlich in Phoenix, der andere in Philadelphia, dann wieder einer in St Louis. Was die Band verbindet ist die Musik. Das aktuellste Album ist eigentlich schonb über ein Jahr alt - kam aber dummerweise nie in Deutschland auf den Markt. So blieb die Band hier auch weitestgehend unbemerkt.

Kann der Gruppe aus den USA egal sein. Uns sollte es das aber nicht. Denn Reubens Accomplice spielen einen erfrischend offenen Pop-Rock. Dieser ist variabel zwischen kleinen Folk-Liebes-Geschichten, und großspurig geöffneten Weiten. Schwierig in Worte zu fassen. Denn ehrlich gesagt sind das keine Maßstäbe, die einheitlich sind. Keine Angaben, die ich jetzt nur per se zu diese Band tätigen könnte.

Aber "Sons Of Men" ist ein ansprechend schönes Album. Zehn Songs, die einen Raum mit Leben füllen, ohne sich aufzudrengen. Passig, dass die Platte jetzt auf Vinyl, und nur auf Vinyl über Arctic Rodeo endlich auch in Deutschland raus kommt. Endlich sage ich erst, seit dem ich das Vergnügen hatte die Promo-Version der Songs digital zu hören. Möchte man sich nur ausmalen wie die Musik sich entfaltet, von einer Nadel abgegriffen von feinstem Vinyl.

Den Opener "Field Science" könnt ihr im Anschluss im lieblichen Stop-Motion-Video genießen.

Reubens Accomplice - "Sons Of Men"
VÖ:24.1.2014
via: Arctic Rodeo Recordings

Mehr: reubensaccomplice.com





Beliebte Posts aus diesem Blog

Wagenhalle wiedereröffnet, bzw. neu eröffnet. Die Kunst-Avantgarde vom Kunstverein Wagenhalle hat ihre Heimat wieder. Wir waren beim Eröffnungswochenende, coronakonform.

"How will I rest in peace if I'm buried by a highway?"- KennyHoopla mit einem Debüt zwischen Post Wave, Indie und Teenage Angst //EP-Rezension.

Das Letzte Hurra. Laserboys spielen die letzte Show in Stuttgart. Gefeiert im Universum.