Eine EP wie eine Freundschaft. Yachten und Eklat machen gemeinsame Sache.

Yachten aus Hamburg. Foto von facebook
Da haben offensichtlich neun Freunde aus Hamburg und Norddeutschland und so in zwei Bands gemeinsam vier Songs zusammen geschustert. Wie meisterlich das vielleicht gelungen ist, dazu kommen wir später. Die Rede ist einerseits von dem Fünfer namens Eklat. Helge Jensen, der neben Grand Griffon auch einst bis 2009 bei Escapado für die Stimme zuständig war, ist das nun hier wieder. Andererseits reden wir jetzt auch über die Band Yachten. Zusammen mit ihren Freunden aus Eklat haben sie die EP aufgenommen, und sich dabei gegenseitig unter die Arme gegriffen.

Die eine Hälfte der zweiseitigen Seven-Inch ist also mit zwei Songs und insgesamt gut sieben Minuten Musik von Yachten gefüllt. Anhören kann man das gut, auch wenn der Song "Mathilda" sehr dissonant beginnt. Im Laufe des Titels zuckt dann das Tanzbein, fast willkürlich. Der Rhythmus ist Schuld, der ist nämlich ansteckend. Zweiterer Song, den Yachten hier anbieten - "Lametta" - ist noch ein bisschen griffiger, noch eingängiger,  und weniger repetitiv. Ist schon fast ein Sommerhit. Frontmann Fabian Pieper macht gesanglich alles richtig, und bringt seine prägnante Stimme schön ein.

Eklat kommen dank der markanten Stimme von Helge Jensen ein wenig melodiöser daher. In nicht einmal sechs Minuten bringen sie zwei Songs unter, die man auf Endlosschleife hören will. "2225" hat so verdammt catchy Gesang zu bieten, dass man hier jetzt aber wirklich Sommerhit ausrufen möchte. "Versprochene Gebrechen", der andere Titel im Bunde, ist so ruhelos, dass ich hier wieder an mein zuckendes Tanzbein erinnert werde.

"Yachten / Eklat" ist eine schöne Split-EP. Keine Plattitüden, keine unnötige Farbe. Einfach gut. Die kleine Vinyl kommt in auf 300 Stück limitierter Auflage via My Favourite Chords in einem schick bedruckten Pappschuber und fühlt sich im Regal neben Platten von Captain Planet, Oma Hans, Marathonmann, oder eben Escapado besonders wohl.



Yachten & Eklat - Split-EP
VÖ: 19.07.2013
via: My Favourite Chords

Mehrmyfavouritechords.de, musikalischer Kurzeindruck - nach dem Knick.



Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.