Mit großen Schritten dem Southside 2015 entgegen.

Die Antwoord aus Südafrika kommen auch zum Southside. Foto:Promo
Ein Line-Up zum mit der Zunge schnalzen versammelt sich in diesem Jahr bei Kirchheim ob Eck während dem Southside Festival vom 19. bis 21. Juni.

Wer unter den unendlich vielen namhaften Größen auch die Highlights im kleinen nicht vergessen möchte, dem könnte der folgende Artikel etwas die Arbeit erleichtern. Nicht verpassen solltet ihr Every Time I Die. Southern Metal trifft hier auf gepflegt chaotischen Hardcore. Wisst ihr? Live der Abriss schlecht hin. Eine große Freude wird es außerdem sein Death From Above 1979 live bestaunen zu können. Definitives Must See. Zwei Typen. Einer cooler als der andere, Bass uns Schlagzeug, und breitbeiniger Post-Punk. Nicht zu verpassen wird die exklusive Show von Capser sein. Ausnahmsweise ohne Band. Bestimmt mit einer ganzen Ladung Oldschool auf den Platten-Tellern seines DJs. Mittelfinger hoch, und so. Mit den schrägen Die Antwoord aus Südafrika sicherlich die Post-Hip-Hop-Highlights des Wochenendes. Nicht zu verpassen sind außerdem Band of Skulls und die grandiosen Marmozets. Letztere sind die Post-Screamo-Entdeckung des letzten Jahres. Die Engländer und -Innen haben richtig Wumms im Gepäck.


































Beliebte Posts aus diesem Blog

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.

Wir stellen vor: Devin Heat mit der Video-Premiere zu "Teenage Grief". Zum Jahresstart neue traurig-schöne Songwriter-Musik zwischen Indie und Folk.

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.