Hallo Demokratie. Die Deutschen haben den Glauben an dich verloren.


















Bild:
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung


Der Stern schreibt, die Deutschen hätten den Glauben an die Demokratie verloren. Unter den Arbeitern glauben null Prozent, dass sie bei der Bundestagswahl etwas mitbestimmen könnten. Insgesamt glauben die Bürger der Bundesrepublik laut einer aktuellen Umfrage nur noch zu fünf Prozent, dass die Wahl die Politik beeinflussen würde.

Wenn das so ist, dann ist die hiesige Demokratie tot. Willkommen Scheindemokratie in der man die Partei zu wählen hätte. Oder eben gar nicht zur Wahl ginge. Damit wäre die Bundesrepublik quasi gestorben.

Kein Wunder, dass sich manche die Mauer zurück wünschen, und die Ostalgie massig Fans hat. Die Menschen hatten noch nie einen guten Blick für die Realität.

Wir könnten es ja mal im Kollektiv versuchen. Wenn keiner der 62,2 Millionen wahlberechtigten Deutschen kommenden September zur Urne schreiten würde, dann hätten wir eine sagenhafte Wahlbeteiligung von null Prozent (in Zahlen = 0%). Das wäre doch was. Dann könnte man sagen, "ändert sich doch so oder so nichts". Die Wahl würde nicht ein mal zählen, ist doch klasse.

Besser noch einmal überlegen, und vielleicht doch am 27. September bei der Bundestagswahl mitmachen. Kostet ja nichts, und man kommt mal an die frische Luft, auch wenn es sonst nichts bringen sollte.

Zugabe: Außerdem kann man im heutigen Medienzeitalter viel einfacher bei der Politik mitreden, als je zuvor. Schon etwas von Online-Petitionen gehört?

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.

Wir stellen vor: Devin Heat mit der Video-Premiere zu "Teenage Grief". Zum Jahresstart neue traurig-schöne Songwriter-Musik zwischen Indie und Folk.

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.