CD-Review: Andorra Atkins - Augenlied

Emocore, Hardcore, whatevercore. Da draußen gibt es so schrecklich viele Abkömmlinge der eigentlich wunderbar alternativen Bewegung.
Kaum noch eine Band spielt Musik, der Musik wegen.
Kaum noch eine Band wird bekannt wegen ihrer Musik. Man muss super cool sein um in die Szene zu passen. Die Musik kann da gerne 0/8/15 sein. Das stört die einfältigen Konsumenten nicht, und die Plattenbosse noch weniger. Und der anspruchsvolle Musikliebhaber bleibt dann meist auf der Strecke.

Zum Glück gibt es aber hier und da noch eine Band, der man förmlich anhört, warum sich hier ein paar junge Menschen zusammen setzen um Musik zu machen. Ganz einfach weil sie sich danach fühlen. So eine Band ist mit Sicherheit auch Andorra Atkins. Die neben Escapado den wohl fettesten, emotionalen, echten, deutschsprachigen Hardcore dieser Welt fabrizieren. Kenner kennen Andorra Atkins schon eine Weile unter dem Namen Kill Kim Novak. Doch den Namen musste das Quintett aus Nord-Rhein-Westfalen ablegen, weil er der echten Kim Novak nicht sonderlich gefiel.

Dass es der Band einfach um die Musik geht, hört man nicht nur, sondern sieht man ganz deutlich bei ihren atemberaubenden Liveshows, wie sie kürzlich als Supportact von den britischen Gallows glänzten war schlicht hin beeindruckend. Außerdem verschenkt auch nur eine Band, die einfach ihre Musik nach da draußen bringen will, ihr aktuelles Album im Internet.

Augenlied
heißt das aktuelle Album. Es liefert, wie schon angesprochen, wunderbaren emotionalen Hardcore. Eine halbe Stunde, wie es in dem Genre durchaus normal ist, wuchtet einen die Band hin und her, durch Verzweiflung, Hass und Aufbruchsstimmung. Das alles in Worte zu fassen fällt schwer. Wer Bands wie Thursday, Escapado und Envy schätzt, sollte Andorra Atkins auf jeden Fall mal genauer unter die Lupe nehmen. Einfach mal selbst hören. Hier kann man das Album immer noch kostenlos und legal downloaden. Wer sich in die Musik der Band verliebt, sollte die Augen offen halten, denn in kürze soll das Album auch noch zum käuflichen Erwerb in physischer Form erscheinen.

TRACKLIST: AUGENLIED

  1. RAL9021
  2. Weltenende
  3. Setz die Segel Intro
  4. Setz die Segel
  5. Syntax/Schnitt
  6. Zorniger als Gott
  7. Unbunt und karg
  8. Bleibt wie ich bin
  9. MS2312
  10. Ich kann nicht (live)

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

Inspired by Illusions mit "Initio". Neue Post-Rock-Musik aus Ludwigsburg. Vielleicht auch aus dem Weltall. //Album-Rezension.