Kröm de la Kröm zur (fast) besten Sendezeit!


PROGRAMMHINWEIS. Was dem Indiemind eine Meldung wert ist, ist für viele Leser schleierhaft. Und wer liest den Weblog hier überhaupt, wenn das thematisch doch recht offen gestaltet ist? Die Frage hast du dir, werter Leser, gerade selbst beantwortet. Nun ja. Wenn es nichts schönes in der Welt zu bereden gibt, dann gibt es einen der die Welt noch ein bisschen schlechter reden kann. Und dieser werte Herr ist Kurt Krömer. Manche Menschen mögen ihn vom Regionalsender RBB kennen. Denn ohne diese Bekanntheit hätte er den Sprung auf Das Erste wohl kaum geschafft.
Ab dem 2. April läuft Krömers Show nämlich zur fast besten Sendezeit auf ARD. Zunächst um 0.00 Uhr, direkt nach Schmidt & Pocher. Nach der Sommerpause dann zur angenehmen Zeit von 23.30 Uhr.
Also vormerken; am ersten Donnerstag im April einfach um 23 Uhr zu Schmidt & Pocher einschalten (wie hoffentlich gewohnt) und danach dran bleiben und sich von Krömer satirisch die lachmuskeln strapazieren lassen.
Mehr zur Person und seinen Live-Tour-Daten gibt es sebstverständlich auf seiner Webseite.

Außerdem noch ein kleines Schmankerl aus dem Krömer-Universum als Vorgeschmack:

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.