Is this a new beginning, or are we close to the end? Gute Frage. Enter Shikari - "Nothing Is True & Everything Is Possible" //Album-Rezension.

Enter Shikari - "Nothing is True & Everything is Possible"
VÖ: 17.04.2020
via: SO Recordings / Silva Screen Records Limited

"Nothing is True & Everything is Possible". Kaum ein Titel passt besser in unsere Zeit. Alle Ungewissheiten, zwischen Falschmeldungen, Hetze und Verschwörungstheorien. Enter Shikari aus St Albans bei London waren schon immer ein Meister der politisierenden Krawallmusik. Auch auf dem neuen Album schwingt Gesellschaftskritik mit, im Clown-Zelt, auf der Hardcoreshow und der Straße. Das und alles dazwischen findet hier innerhalb von 15 Songs statt. Das ist ein Album das weh tut, dass es in einer solchen Krise erscheint. So ein Album will laut im Club, bei einer Live-Show gefeiert werden. Die Abriss-Parabel möchte ich jetzt gar nicht bemühen. "We're Apocaholics drinking Gin and Tonics." Tja und wenn wir beim Trinken gestörte werden gehen wir auf die Straße demonstrieren, weil unsere Freizeit eingeschränkt wird. Ohne Rücksicht auf Andere. In Großbritannien war schon vor der Gesundheitskrise vieles im Argen, deshalb ist es nur verständlich, dass Enter Shikari dieses Feuerwerk an Selbstironie, Weltuntergangsparty und Politikmolotovcocktail im April schon auf die Menschheit releasen können. Musikalisch sind alle Zutaten da, die wir alle mittlerweile vom Trance-Core-Post-Hardcore-Avant-Gardismus um Sänger Rou Reynolds kennen. Der Sound allerdings hat sich im Kern neu erfunden. Er ist satt durchproduziert, das Songwriting steckt voller Überraschungen. 

Klar den Hardcore-Puristen holst du damit niemals auf deine Seite, aber das kann nicht der Anspruch sein. Ein Album mit Energie, Cleverness und Aktualität. Was vergibst du für eine Bewertung wenn alles richtig gemacht wurde? Ich hätte mir vielleicht die ein oder andere Pop-Anleihe und die im letzten Viertel des Albums überschwappende Melodramatik erspart, deshalb einen weniger als alles.


9/10 Punkte

Für Freunde von: The Streets, While She Sleeps, Hacktivist, Horse The Band, Twelve Foot Ninja

--



Beliebte Posts aus diesem Blog

New Band in Town. Mavis stellen sich mit "Insight" vor. Neuer Progressiver Metalcore aus Stuttgart und so.

Mindead. Die Ludwigsburger Metal-Institution mit neuem wegweisendem, selbst-betitelten Album. Alte Lasten werden erdrückt und ein neuer Sound gefunden. //Album-Rezension

Wir launchen den MYINDIEMIND_PODCAST. Dahinter verbergen sich Gespräche mit Musikern aus den verschiedenen Szenen. Indie, Post Hardcore, Metal etc.