Wenn Pokémon und Adventure Time und Star Wars plötzlich sexy sind. Suicide Girls mit Blackheart Burlesque das erste Mal in Deutschland. Gesehen in Stuttgart.

Suicide Girls Blackheart BurlesqueFoto: Matthias R. Schneider//
Vor fünfzehn Jahren sind die Suicide Girls in Los Angeles gegründet worden. Von einer damals 24-jährigen Missy. 2001 war das vor allem eine feministische Bewegung, gegen Mainstream-Pin-Ups, angetrieben vom Punk-Rock, Hardcore und Rockabilly. Es sollte die Frau als Schönheit, als perfektes Wesen, mit all ihren Macken, Tattoos, Fettpölsterchen, Piercings, Eigenarten, zelebriert werden. Nun in diesem Jahr tourte die etwas jüngere Burlesque Show der Suicide Girls das erste Mal durch Deutschland. Halt wurde in sieben Städten gemacht. Die letzte Station war kürzlich das LKA Longhorn in Stuttgart.



Eine bunte Show, in der sechs Suicide Girls eine schrille Striptease-Show mit pop-kulturellen Querschlägern auf die Bühne brachten. Pokémon, Suicide Squad, Batman, Superman, Adventure Time, Arielle die Meerjungfrau, Star Wars... alles das wurde plötzlich ziemlich sexy. In einer modernen Form von Burlesque. Mit lauten Bässen und Twerken und Nonsens mit dem Publikum. Neben überraschend guten Gesangseinlagen, hatte man sich allerdings recht schnell an die Nacktheit auf der Bühne gewöhnt. Trotzdem möchte man sich eigentlich nicht beklagen. So viele schöne Körper, Titties und Asses sieht man auch nicht jeden Abend, in einem so unterhaltsamen zweistündigen Programm. Auch wenn wir auf dieser ersten Deutschlandtour vielleicht ein wenig den Punkrock- den abseitigen Underground-Hintergrund vermisst haben. Musikalisch war es eher Pop und Hip Hop orientiert. Da hätte ruhig noch ein bisschen Kante ins Programm wandern können.

Nichts desto trotz habe ich meinen Fotoapparat mit Bildern geflutet, eine Auswahl findet ihr gleich hier unten. You're welcome.

Eine riesige Fotostrecke zur Show der Suicide Girls in Stuttgart vom 2. Dezemeber 2016 findet ihr hier.
Mehr Info: suicidegirls.com

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.