Pop tötet Kultur: Die Warped Farce

Bild: Deviantart & GIMP

"Auf der Warped Tour spielen fake Bands". Das hört man zu mindest im Internet aus vielen verschiedenen Quellen. Einige Bands scheinen dort nicht einmal mehr live zu spielen. Auf einer der größten und wichtigsten Punk-Hardcore-Rock-Touren bieten einige Bands anscheinend Mini-Playback-Shows.

Auf dem Blog (http://youngcardinals.blogspot.com/2009/07/lies.html) von Alexisonfire heißt es unter "Lies" betitelt: "I'd say the most surprising thing about this tour is the amount of bands that are faking it. Straight up lip-syncing nonsense!
To begin with Millionaires don't sing at all, and the one dude from brokeNCYDE is up there just pretending. I digress." George, der Lead-Vocalist der Kanadier Post-Hardcore-Combo nennt hier zwei Bands, bei denen er eindeutig gesehen und gehört habe, dass der Gesang vom Tonband kommen würde.

Auch die Emopunks von Bayside widmen einen Post (blogs.myspace.com/bayside , www.wasteofmind.de) ihrer Wut über das Fake-Business auf der diesjährigen Warped Tour: "The amount of “bands” that I see using autotune live, playing to drum tracks with a drummer pretending to play along, people even straight up lip syncing. It’s outrageous." Bayside erwähnen sogar, wie einige Drummer nicht einmal live spielen.

Wenn diese Pop-Sellout-Mentalität jetzt schon in Verarsche und Playback auf sogenannten Open-Air-Live-Festivals übergeht, könnte über den Power-Pop und Poppunk die gesammte Punk und Hardcore Szene komplett an Glaubwürdigkeit verlieren. Besser ist es wohl, Touren wie die Vans Warped Tour, in den USA, als wahrer Fan nicht zu besuchen. Da sollte man sich lieber gedulden und sein Geld aufsparen bis die geliebten Bands auf Club-Tour kommen.

Info: Dieses Jahr sind neben den Fakebands bei der Warped Tour auch wieder viele hochkarätige Bands wie Thrice, Alexisonfire, Underoath, Saosin, Bayside und He is Legend dabei.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neue Hardcore-Band aus Stuttgart. Piranoid aus Mitgliedern der Bands Dead Wrong, Loose Suspense und Reznik Syndrom. Debüt-Album: "Verirrte Projektionen". //Quasi-Album-Rezension.

Es passieren wieder schöne Dinge. Ich fasse mal zusammen worauf wir uns freuen. Live-Gig- und Konzert-Pläne für die kommenden Monate. Stuttgart und Umgebung. //die stadt ohne bling bling

"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.