"Teatro d'ira - Vol. I" von Måneskin. Oder warum ich irgendwie froh bin den Eurovision Song Contest angeschaut zu haben. Oder wann hätte ich bitte italienischsprachigen Alternative-Rock gehört? //Album-Rezension.

Måneskin - "Teatro d'ira - Vol. I"
VÖ: 19. März 2021
via: Rca International (Sony Music)

Ich bin ganz froh, dass Måneskin beim Eurovision Song Contest mitgemacht haben. Der europaweite Popmusik-Contest wurde am 27. Mai, inmitten der Corona-Pandemie live in Rotterdam veranstaltet und im Ersten übertragen. Ich bin auch irgendwie froh, dass in Italien aktuell so eine kantige Rockband die Charts krönen kann.  Und wann bitte habe ich das letzte Mal Musik in italienischer Sprache gehört? Diese Frage kann ich mir nicht beantworten. Ich verstehe die Sprache nicht, normalerweise höre ich vorwiegend gerne Musik, deren Inhalte mich - neben der musikalischen Wucht - auch inspirieren können. Deshalb suche ich jetzt auch keine italienischen Bands raus, die Måneskin erklären könnten. Zwei englischsprachige Songs haben sie auch auf ihrem aktuellen Album "Teatro d'ira - Vol. I". Die sind auch gut, aber ich bin froh, dass ich sie zu erst auf Italienisch gehört habe. Ich muss jetzt den Pressetext zu Rate ziehen, für ein bisschen inhaltliche Übersetztungshilfe. Zitat:  Måneskin spielte beim Eurovision Song Contest in Rotterdam „Zitti e Buoni“ (auf Deutsch: „Halt die Klappe und benimm dich“) - „Zitti e Buoni“ handelt vor allem von Erlösung und dem Wunsch, die Welt durch Musik zu verändern sowie Vorurteile zu bekämpfen. Der Song ist eine Singleauskopplung aus ihrem Album „Teatro d'ira - Vol. I“, das live im Studio aufgenommen wurde und bereits 100 Millionen Streams erzielt hat. Das Album ist roh, zeitgemäß, mit dem für Måneskin typischen hart und schnell gespielten Stil und Sound. Ja das Letzte kommt direkt von der Pressemeldung. Wie die typisch klingen, weiß ich nicht. Ich hab bisher nur das von denen gehört. Vielleicht ändert sich das ja. Ist auf jeden Fall ein guter Einstieg. Auch wenns nicht immer meinen Geschmack trifft, eine schöne Abwechslung.

7/10 Punkte

Für Freunde von: Royal Blood, FooFighters, Pearl Jam, The Strokes, The Hives, White Stripes

--



Beliebte Posts aus diesem Blog

Wagenhalle wiedereröffnet, bzw. neu eröffnet. Die Kunst-Avantgarde vom Kunstverein Wagenhalle hat ihre Heimat wieder. Wir waren beim Eröffnungswochenende, coronakonform.

Svalbard - "When I die. Will I get better?" Zwischen zerbrechlicher Harmonie und brutalem Hardcore. //Album-Review.

Cartograverse. Spoken-Word Poetry mit deepen Lo-Fi-Tunes. Pärchen Wolfmumma und Jamie Nodoubt mit dunklen Gedanken für hellere Zeiten. //EP-Review.